Die US Air Force untersuchte UFO-Sichtungen in Paraguay

Asunción: Der paraguayische Ufologe Ronald Maidana Torres fasste in seinem Buch die Fälle von UFO-Sichtungen, die seit der Kolonialzeit in Paraguay registriert wurden, zusammen.

In einigen Fällen sticht das Interesse der USA hervor, “die die Gesellschaft vor vielen Jahrzehnten schockierten“.

Zu den freigegebenen Dokumenten des “Blue-Book-Projekts“, das von der Air Force aus den Vereinigten Staaten zur Untersuchung, Katalogisierung und Analyse von UFO-Fällen gefördert wurden, um festzustellen, ob diese eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellen, sind drei von ungeklärten Erscheinungen in Paraguay registriert. Sie hatten die Schlagzeilen der Zeitungen, wie La Tribuna und El Pais, monopolisiert.

Eines der Vorfälle in dem Archiv von dem “Blue-Book-Projekt“ passierte am 20. Februar 1948, ein Ereignis, das als Nr. 119 “Fliegende Untertassen über Asunción“ dokumentiert ist. Als Zeugin ist die Witwe Agustinas de Paula, wohnhaft im Stadtteil Obrero von Asunción, benannt worden, die um 07:00 Uhr ein markantes ovales Objekt am Himmel beobachtete. „Das Objekt erregte ihre Aufmerksamkeit, denn für sie war es außergewöhnlich und sehr schön“, heißt es in der am 26. Februar in der La Tribuna veröffentlichten Nachricht, die amerikanische Forscher aufhorchen ließ.

In diesem 13-seitigen Bericht, erstellt von dem Major Samuel J. Skousen, wurde berichtet, dass eine andere Person, ein anonymer Angestellter der Nationalbank von Paraguay, das gleiche Objekt in Areguá entdeckte. Der Zeuge berichtete, dass das seltsame Phänomen eine Vielfalt von Farben ausgestrahlt hätte. Andere behaupten, den Fall eines “Sternes auf einem Hügel in der Zone Cordillera“ beobachtet zu haben.

Dasselbe Objekt wurde auch auf der Estancia Santa Felicia im paraguayischen Chaco registriert. Ein Viehzüchter in der Zone, in Gesellschaft weiterer Landwirte, definierte, das was er sah, als “eine Scheibe mit grünem Ton, mit Halos um sie herum und es bewegte sich mit einer langsamer Geschwindigkeit als die eines Flugzeugs, platziert auf einer Höhe von 300 Fuß“.

„Mehrere Personen aus verschiedenen Städten besuchten Asunción, die das seltsame Objekt als himmlisches Phänomen betrachteten“, erklärte Skousen.

Dieser Fall, wie andere, die von der US Air Force untersucht worden, sind in dem “Blue-Book-Projekt“ Buch dokumentiert.

„In den 1940er Jahren war der Begriff UFO noch nicht existent. Man nannte es eher fliegende Untertasse, die das Äquivalent von etwas Unverständliches am Himmel beschrieb“, erklärte Torres.

Der Forscher aus Paraguay, internationaler Korrespondent eines UFO-Magazins in Brasilien, kommentierte, dass die UFO Sichtungen im Land von ihm mit viel Aufwand untersucht worden seien. Er fügte weiter an, dass das Buch nicht ein Versuch sei, die Wahrheiten hinter den verschiedenen und unerklärlichen UFO Ereignissen zu erklären, sondern eine Sammlung von Fakten seit 1651 sei, die die von den Jesuiten aufgezeichnete und entlarve Theorie wiederlege, es gebe nichts in dieser Hinsicht zu berichten.

„Alles was in dem Buch niedergeschrieben ist, sind nicht nur Erzählungen, sondern Ergebnisse eines gesamten Untersuchungsprozesses, der vor mehr als 10 Jahren begonnen hat. Jedes Zeugnis, ob Fotografien, Videos, Dokumente und weitere wurden unter die Lupe des Zweifels gesetzt und in Teile zerlegt, um die Richtigkeit zu untermauern“, sagte Torres.

Er erklärte weiter, dass es – kulturell gesehen – einen Widerstand gebe, dass das UFO notwendigerweise ein extraterrestrisches Fahrzeug sei und es Fälle gebe, die darauf hindeuten, aber Hollywood und die Unterhaltungsindustrie habe genug dazu beigetragen, um eine falsche Idee über das UFO-Problem zu entwickeln.

„Ufologie ist nicht eine Frage der Forschung, nicht durch Beweise, sondern mit einer enormen Entropie behaftet. Die größten Kritiker der großen Dossiers über dieses Problem ignorieren Tatsachen. Es gibt physische Beweise, Spuren von Landungen und Abfälle dieser Objekte wurden gefunden, aber es braucht dafür jahrzehntelanger Studien“, sagte Torres.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Die US Air Force untersuchte UFO-Sichtungen in Paraguay

  1. Hallo,
    wo sind die Beweise für diese Behauptungen: „Es gibt physische Beweise, Spuren von Landungen und Abfälle dieser Objekte wurden gefunden, aber es braucht dafür jahrzehntelanger Studien“, sagte Torres.“
    Und wieviele Jahrzehnte möchte man noch um sich einzugestehen, dieses oben aufgeführte Thema leider nur aus Fake´s der Ufologen besteht und in der wissenschaftlichen Erforschung kein einziger Beweis vorliegt für die Behauptung von tatsächlichen Spuren und UFO-Teilen! Es sind immer die gleichen Durchhalte-Parolen der Ufologie ohne wirklich der Öffentlichkeit klare Beweise vorzulegen.
    Wir Kritiker wollen nur einmal Belege sehen für solche Behauptungen und nicht nur Worte.
    UFO-Meldestelle CENAP, H.Köhler

  2. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Antworten

    „wo sind die Beweise für diese Behauptungen“

    Z.B. ca. 1% der Kornkreise (die restlichen sind menschengemachte Fälschungen) und vieles mehr… Eigenerrechere erfordert.
    In PY hab ich noch nie ein UFO gesehen, allerdings an Sylvester 2016 auf der Cordillera fast ne halbe Stunde lange eine ULE (unidentifizierbare Lichterscheinung) beobachtet. Auch alle meine anderen 6 Sichtungen rund um die Welt waren nicht klar als UFO identifizierbar, aber definitiv ULEs.

Kommentar hinzufügen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.