Die Vitamin C Lüge

Asunción: Viele halten immer noch an dem Irrglauben fest, dass Vitamin C vor Grippe schützt. Das Gesundheitsministerium klärt nun die Unbelehrbaren auf.

Das Gesundheitsministerium erinnert daran, dass Vitamin C weder Erkältungen oder Grippe trotz der im Land verbreiteten Meinung nicht wirklich verhindert. Jedoch bekräftigt man, dass die Einnahme für andere Gesundheitsbereiche äußerst günstig ist.

Das staatliche Portfolio hat eine Pressemitteilung herausgegeben, in dem es an die Ergebnisse einer 2002 von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) veröffentlichten Studie erinnert.

Dies ist eine Publikation, die in einem ihrer Kapitel den weit verbreiteten Mythos zerstört, dass Vitamin C Erkältungen und Grippe verhindert.

„Es ist ein verbreiteter Glaube, der auch von einigen Wissenschaftlern erwähnt wird, dass reichlich Vitamin C-Dosen die Symptome einer Erkältung (Schnupfen) verhindern und reduzieren kann. Diese Aussage wurde nicht bewiesen. Eine umfangreiche Studie deutet darauf hin, dass bei Patienten, die Vitamin C aus medizinischen Gründen einnehmen, eine mäßige Verringerung des Schweregrads der Symptome erreicht wird, jedoch das Vitamin nicht Erkältungen vorbeugte oder verhinderte.

In ähnlicher Weise wird in der wissenschaftlichen Arbeit die Bedeutung eines regelmäßigen Verzehrs von Vitamin C-haltigen Lebensmitteln hervorgehoben, weil Krankheiten wie Skorbut verhindert werden. Ebenso führt das Fehlen dieser Substanz zu Zahnfleischbluten und zur langsamen Wundheilung. Ascorbinsäure ist notwendig für die richtige Bildung und Aufrechterhaltung von interzellulärem Material, insbesondere von Kollagen. In einfachen Worten, es ist wichtig, einen Teil der Substanz herzustellen, die die Zellen bindet, so wie der Zement die Ziegelsteine ​​verbindet“, lautet die Presseerklärung.

Die FAO-Veröffentlichung stellt auch fest, dass das fragliche Vitamin ein “Antioxidationsmittel“ ist und “die schädliche Wirkung von freien Radikalen reduzieren kann“. „Es ist ebenfalls wichtig, die Aufnahme von Nicht-Häm-Eisen in Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs zu verbessern“, heißt es weiter in dem Bulletin des Gesundheitsministeriums.

Bezüglich der Vitamin C-Quellen wird daran erinnert, dass sie im Allgemeinen in Obst und Gemüse enthalten sind. „Gemüse, Früchte, wie zum Beispiel Bananen, sind das einzige Grundnahrungsmittel, das ausreichende Mengen an Vitamin C enthält. Die dunkelgrüne Blätter von Spinat enthalten viel mehr Vitamin C als blasse wie Kohl und Salat“, betont er.

Vitamin C gehört zur Gruppe der sogenannten wasserlöslichen Substanzen, das heißt, sie lösen sich im Wasser auf und überschüssigen Mengen werden durch den Urin ausgeschieden. Daher ist die ständige Versorgung mit Vitamin C wichtig.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Die Vitamin C Lüge

  1. Netter Lustiger 47

    Antworten

    Was gibt es denn schon Besseres als allsonntäglich seine Buen Educados schon von Kleinkind auf mit wirklich totgegrillten Billig-Knochen mit ein wenig Fleisch drum bei Julio Iglesias auf 120 dB, Müllabfackeln und grati-Bier mit reichlich Vitamin-Darmkrebs zu erziehen und zu ernähren. Wer hat’s erfunden? Ja ich nicht! Aber wenn das das PY-Gesundheitsministerium empfiehlt, muss ich das gleich ausprobieren. Soll ja auch gegen Bienenstiche helfen, wenn der einzige Bezirksarzt gerade im Farin Urlaub. Wünschen schön frustrierten Tag an alle, die sich im Lande Paraugauy „saufrustriert“ fühlen, herzlichst Ihr Netter Lustiger 47 (aber nicht-witzig und nicht-geistreich).

  2. Bei diesem Artikel sträuben sich mir die Haare.

    Erstes: eine, den Vereinten Nationen angehörige Firma, hat eine Studie gemacht. Diese kann man total vergessen. Ist nur Propaganda und will irgendetwas bewirken. (Darauf gehe ich jetzt nicht ein) – Vergesst die Studie!!

    Der menschliche Körper braucht die Zuführung von Vitamin C. Aber… Ascorbinsäure und Vitamin C sind n i c h t dasselbe.
    Führt man dem Körper das Vitamin regelmässig zu, dann hat man ein besseres Immunsystem und eine Erkältung kann vielleicht gar nicht erst entstehen. Dass Bananen viel Vitamin C haben, naja, vielleicht. Aber die Acerola-Kirsche, die es hier gibt, hat mit das meiste Vitamin C, dass es überhaupt gibt. Deshalb verarbeitet die Firma Nutrilite diese auch in ihren natürlichen Presslingen. Orangen sind auch ein guter Vitamin C-Lieferant.

    Für die Krankheit Scorbut braucht es viele viele Jahre mit Vitamin C Unterversorgung. Zahnfleischbluten kann auf einen Mangel hindeuten. Aber… es gibt ja auch Sauerkraut hier und das ist ebenfalls ein Vitamin C Träger.

    Natürlich scheidet der Körper Vitamine, die er nicht braucht, aus. Aber… so viel kann man gar nicht essen, dass der Bedarf wirklich gedeckt ist. Nur bei chemischem Vitamin C – nämlich der Ascorbinsäure, die extra hoch dosiert ist, weil der Körper sehr wohl merkt, dass das nicht natürlich ist, scheidet er den größeren Teil aus.

    Eine wirkliche Information der Bevölkerung müsste umfangreicher und ausführlicher sein.

  3. Netter Lustiger 47

    Antworten

    Soviel ich weiß, kann der Körper Vitamin-C nicht speichern. Ich denke, eine Orange hilft sicher mehr einer Grippe vorzubeugen als ibuprofen. Und wer nimmt schon ein Alkaselzer zu sich, wenn er Grippe hat? Sie nicht wissen? Ich Ihnen schreiben: die vom PY-Gesundheitsministerium.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.