Diebe rauben Computer aus deutsch-paraguayischer Schule in Hohenau

Hohenau: Unbekannte Diebe raubten in der Nacht zum Mittwoch acht Computer und ein Kopiergerät aus der deutsch-paraguayischen Bildungseinrichtung der Provinz Itapúa. Wie die Lehrkräfte der Schule bestätigten waren dies Geschenke von der koreanischen Regierung.

Die Räuber drangen durch die Tür des Direktorenbüros in die Bildungseinrichtung ein und entwendeten die Lehrmittel und Bürogeräte der Administration.

Die Computer wurden erst letztes Jahr der Schule in der deutschen Kolonie gestiftet, weil ein Elternverband sich dafür einsetzte.

Die ausgeraubte Schule befindet sich außerhalb des Stadtzentrums, mit wenig Beleuchtung und noch weniger Nachbarn. Diese Situation war wahrscheinlich Grund des unerwünschten Eindringens, sagte der Polizeichef der Stadt, Gumercindo Ríos.

Die Direktorin der Schule, Lourdes Méndez de Hammer sagte aus, dass sie als sie die Tür aufschließen wollte bemerkte dass diese schon gewaltsam geöffnet wurde. „Es ist sehr schade was passierte, weil die beschaffung der Informatikgüter nicht ganz einfach war“, sagte sie.

Die Polizei informierte darüber, dass die Staatsanwaltschaft begonnen hat den Fall zu untersuchen.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.