Diebische Putzfrau

Yataity: Eine diebische Putzfrau wurde von der Polizei festgenommen. Mehr als 12 Millionen Guaranies soll sie gestohlen haben. Der Vorfall ereignete sich im Department Guairá.

María Lucía Díaz Recalde, 47, wurde verhaftet, als sie aus einem Bus stieg. Beamte der Nationalpolizei hatten ihren Ausweis kontrolliert und festgestellt, dass ein Haftbefehl auf sie ausgestellt war, weil sie mehr als 12 Millionen Gs. aus einem Haus gestohlen hatte, in dem sie als Putzfrau angestellt war.

Der Diebstahl ereignete sich genau vor einer Woche am Montag in einem Haus von Yataity im Departement Guairá. Während die Frau am Donnerstag letzter Woche gegen 21:00 Uhr in der genannten Stadt festgenommen wurde.

Recalde, gebürtig aus Pedro Juan Caballero, Department von Amambay, steht der Staatsanwaltschaft zur Verfügung, die in dem Fall weiter ermittelt.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Diebische Putzfrau

    1. Jetzt wird der ehemalige Arbeitgeber verhaftet da er kein Gehalt nach dem neuen Gesetz bezahlt hat und auch die gesetzlichen Abgaben nicht entrichtet hat… „Putzen“ kann teuer werden

  1. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Gemeinsamkeiten mit dem „Sparschwein zieht Hausangestellte an“ Artikel (https://wochenblatt.cc/sparschwein-zieht-hausangestellte-an/)?
    Alles weit uebergewichtige Senhoras mit aehnlichen Expansionsjeanshosen.
    Zu knapp zu Essen hat offensichtlich keine der Hausangestellten und die Kleidung laesst diese Damen wohl auf einen „Quickie“ hoffen mit anschliessendem 100 mil Bonus. Nicht dass man was unterstellen will.
    Haben die Leute denn so viel Geld im Haus rumliegen? Das zeigt dass nach der Bankenkrise in den 1995ger Jahren der Paraguayer den Banken noch immer nicht ueber den Weg traut. Das Kopfkissen und Sparkassetten als Sparschwein – gerade die Putzfrau sucht ja zu gleicher Zeit nach den Verstecken indem sie vorgibt alle Ecken von Staub freizuwedeln. Noch bezahlte Hausspionage – der Traum fuer jeden Einbrecher.
    Die Leute haben wirklich Zaster rumliegen.
    Diese Verstecke für Wertsachen sind nicht sicher! https://www.youtube.com/watch?v=ECMFxUR3YLg
    Sichere Verstecke für Wertsachen? https://www.youtube.com/watch?v=Sd0ZPzBCUG0

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.