Discjockey: Frauen gewinnen den Markt der musikalischen Animation

Asunción: Frauen gewinnen an Boden und animieren die Nacht mit ihren Rhythmen. Sie setzen Kopfhörer auf und drängen in den Markt der Discjockeys.

MariaG, Giama, Lore Romero und KBD sind nur einige der vielen paraguayischen Frauen, die die Bühne des musikalischen Entertainments mit Discs oder Tracks für die Animation in Bars oder Festivals betreten. Dies markiert seit einigen Jahren eine Tendenz, die jetzt ein weibliches Gesicht in der Welt der Discjockeys einnimmt und nicht mehr eine Männerdomäne ist.

DJ MariaG, die eigentlich María Núñez Da Silveira (32) heißt, offenbart, dass ihre Vorliebe für Musik und der Einfluss von Freunden, die zusammenkamen, um Lieder zu spielen, sie in die Welt der DJs einführte und auf Partys in Encarnación auftrat.

„Ich habe mit meinen Freunden gelernt und in Asunción einen DJ-Kurs gemacht. Jetzt mische ich moderne Konsolen und will weiter auf verschiedenen Festivals auftreten“, sagt MariaG.

DJ Giama (Beitragsbild), die eigentlich Gianinne Mallo heißt, begann 2015 in der Welt der Discjockeys. „Ich war Sängerin verschiedener Rockgruppen und im Laufe der Jahre habe ich mich auf House-Techno-Musik konzentriert. Auch beeinflusst von einem Film, den ich zu diesem Thema gesehen habe“, erklärt sie.

Sie behauptet, dass ihr Debüt auf einem Boot war, wo sie zu einer Party eingeladen wurde und praktisch keine Ahnung hatte, wie man eine Konsole benutzt. „Ich habe gelernt, Tutorials auf YouTube zu sehen und auch mit der Hilfe eines Freundes, der einen Controller hatte“, sagt DJ Giama. Sie verwendet moderne Konsolen und arbeitet als Vinyl-DJ, eine Modalität, die sie immer noch als “komplex“ ansieht.

Karen Díaz-Benza, bekannt als DJ KDB, begann ihre Karriere um das Jahr 2013 und ein Jahr später trat sie bereits in Nachtclubs, Partys und Meetings auf. „Als Teenager habe ich Techno geliebt und dank Beziehungen bin ich jedes Jahr zu thematischen Partys dieses Stils gegangen. Zu dieser Zeit hatte ich nie gedacht, dass ich als DJ spielen würde, aber seit 2013 bestanden meine Freunde und Kollegen darauf, dass ich versuche zu mischen und so begann meine Karriere“, erklärte sie.

Die Interviewten sagen, dass das Abspielen von Discs ein Handwerk für alle sei und vertrauen darauf, dass die zukünftige Szene weiter diversifiziert wird.

„Frauen strahlen in den Präsentationen andere Energien aus. Ich liebe die Idee, mehr Frauen als Discjockeys zu haben. Ich bin fasziniert von dem Präsenz von Frauen in allen Musikstilen“, sagt DJ KDB, die hofft, dass auf zukünftigen Festivals mehr Frauen “einbezogen“ werden.

„Dass der DJ nur ein Mann sein muss, scheint mir eine Macho Idee zu sein. Es muss mehr Frauen geben, die mischen und sich für Musik interessieren“, sagt DJ Giama und glaubt daran, dass sich die “positive Vielfalt“ in diesem Bereich auch in Paraguay durchsetzt, deren weltweiter Trend zunimmt.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.