Doppelmaut ab April

Im April dieses Jahres soll die nächste Mauterhebungsrunde auf allen Strecken im Land beginnen, die Modernisierungsarbeiten sind schon größtenteils abgeschlossen. 11 Mautstellen seien schon umgerüstet, fünf neue im Bau oder aber auch schon fertiggestellt. Im Februar und März werden sie in Betrieb genommen und in einer Testphase ausprobiert, dabei könnten noch Feinabstimmungen erfolgen, ab April müssen alle Kraftfahrer den doppelten Obolus entrichten, also für die Hin- und Rückfahrt auf der gleichen Strecke.

Roberto Enrique Caballero, stellvertretender Minister für Verwaltung, sagte, die Hauptziele seien eine korrekte Mauterhebung je nach Fahrzeugkategorie und die Einnahmen würden gänzlich auf das Konto des Ministeriums erfolgen. Wenn alles nach Plan laufe, könnten die Einnahmen 62 Millionen US Dollar erreichen, das sei fast viermal so viel wie in 2013, in dem Jahr wären es zwischen 16 Millionen US $ und 17 Millionen US $ gewesen.

Enrique Caballero fügte an, nach Berechnungen der Experten vom MOPC müssten in etwa 20.000 US Dollar pro Kilometer Fernstraße investiert werden um diese vernünftig unterhalten zu können, bei 5.000 Kilometer Streckenlänge wären dies 100 Millionen US $ pro Jahr. Der einzige Mechanismus, den das Ministerium hätte, damit die Straßen erhalten würden, seien die Mautgebühren. Internationale Kreditagenturen hätten kein Interesse mehr an der Finanzierung für die Straßenunterhaltung.

Eine Neuheit wird das elektronische Mautsystem, über das der Nutzer ein Ticket, das an die Windschutzscheibe geklebt wird erhält und über einen Code die Gebühren per Kontoausgleich bezahlt. Diejenigen, welche sich für das System entscheiden, sollen beschleunigt durch die Mautstellen kommen.

Quelle: ABC Color