Drogenspürhund Asterix entdeckt Kokain in Wasserkochern

Luque: Das Nationale Anti-Drogen-Sekretariat (Senad) gab bekannt, dass Asterix, ein zum Aufspüren von Betäubungsmitteln ausgebildete Hund, Kokain in Wasserkochern entdeckt habe.

Das Rauschgift sollte in einem Paket mit einem Flug nach Madrid gebracht werden. Die Operation der Behörde Senad fand vor zwei Wochen am internationalen Flughafen Silvio Pettirossi statt.

Erst jedoch am Montag wurde im Büro für ständige Aufmerksamkeit des Justizpalastes in Anwesenheit von Richter Gustavo Amarilla und Staatsanwalt Lorena Ledesma das oben genannte beschlagnahmte Paket zur endgültigen Überprüfung geöffnet.

So wurde festgestellt, dass Asterix in 2 mit Leder ausgekleideten Wasserkocher insgesamt 1.064 Gramm Kokain aufgespürt hatte. Die Fracht hätte in Spanien einen ungefähren Wert von mindestens 80.000 Euro.

„Die dauerhaften Beschlagnahmungen durch Mitarbeiter der Senad am Flughafen sind auf die Überwachung der Risikorouten und die Koordination mit den Kurierunternehmen selbst zurückzuführen, die auf verdächtige Fracht aufmerksam machen”, teilte man vom Anti-Drogen-Sekretariat mit.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Drogenspürhund Asterix entdeckt Kokain in Wasserkochern

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.