Explosiv: Dynamit in Tacumbú

Gestern wurde in der gefährlichsten Strafanstalt des Landes, Tacumbú, Dynamit entdeckt. Es sollte zur Detonation gebracht werden. Heute durchsucht ein starkes Kontingent von Polizisten das Gefängnis.

Mehr als 120 Beamte der FOPE Spezialpolizei mit ausgebildeten Spürhunden sind zurzeit in Tacumbú und betreten jede einzelne Zelle. Gestern fand man 800 Gramm Dynamit Gel in einem Mauerloch der Außenwand des Gefängnisses. Es hätte explodieren können aber ein Justizvollzugsbeamter entdeckte den Sprengstoff und entfernte die Lunte.

Nach Angaben der Ermittler hätte sich sich das Dynamit in einem Milchkarton befunden. Es wird angenommen, dass die Wirkung stark genug gewesen wäre, ein Loch in die Mauer zu sprengen. Laut dem Staatsanwalt Joel Cazal seien sechs Verdächtige schon identifiziert. Es sollen Paraguayer und Brasilianer sein, die flüchten wollten.

Angenommen wird aber auch, dass Wärter für die Beschaffung und den Schmuggel ins Gefängnis angeheuert wurden.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Explosiv: Dynamit in Tacumbú

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.