Ein heißes Eisen

Asunción: Nachdem bei einer Routineuntersuchung eine Verbrennung auf dem Arm eines Soldaten festgestellt wurde, leitete man eine Ermittlung ein. Außerdem nahm man einen Kameraden fest.

Juan Arsenio Barrios Alvariza, der schon im vierten Jahr der Militärakademie ist, soll einen Kameraden mit niedrigerem Rang mit einem Bügeleisen den Arm verbrannt haben. Auch wenn erste Aussagen auf einen Unfall hindeuteten, gehen die militärischen Ermittler sowie die Richterin Stella Maris Brítez von einer absichtlichen Aktion aus. Sie ordnete Untersuchungshaft im Militärgefängnis Viñas Cué an.

Diese strikte Entscheidung folgt fünf Rauswürfen aus dem Vorjahr, nachdem neue Kameraden von älteren Kameraden körperlich misshandelt hatten. Sollten keine weiteren Hinweise auf eine mutwillige Tat auftauchen, könnte ein Ende der Haft nichts im Wege stehen. Allerdings merkt man an der Entscheidung, dass die paraguayischen Streitkräfte die Anschuldigungen ernst nehmen und ein wachsames Auge haben.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.