Ein Mann, der an Schizophrenie leidet, wird vermisst

Asunción: Am Freitag vor einer Woche wurde Juan Sergio da Rosa zum letzten Mal gesehen, ein Mann aus der Stadt Limpio, der seit sieben Tagen vermisst wird und Medikamente braucht, da er an Schizophrenie leidet.

Die Familienangehörigen sind verzweifelt vor der Tatenlosigkeit der Polizei und der Staatsanwaltschaft, also stellten sie selber Suchteams zusammen, um ihn zu finden.

Laut Julio César, dem Stiefsohn des verschwundenen Mannes (68), sahen sie ihn das letzte Mal in der Nacht zum Freitag, 8. Oktober. In der Morgendämmerung am Samstag, dem 9. Oktober, fanden sie ihn nicht mehr. „Er lebt bei meiner Mutter, sie war es, die bemerkt hat, dass er verschwunden ist”, sagte er.

César betonte, dass sie sofort nach ihm gesucht und auch eine Anzeige bei der Nationalpolizei sowie der Staatsanwaltschaft eingereicht hätten. „An diesem Tag machten wir uns auf die Suche nach ihm, aber ohne Erfolg. Am Montag bekamen wir Hinweise über ihn. In Limpio sagten sie uns, sie hätten ihn gesehen und wir sind den Spuren gefolgt“, berichtete der Stiefsohn.

Er bestätigte, dass es auch Hinweise gebe, die darauf hindeuten, dass sein Stiefvater in der Nähe des Marktes Abasto gesehen worden sei.

Das letzte Mal, als man den Vermissten sah, hatte er eine graue Hose, ein schwarzes Bermuda-Short, Turnschuhe und eine blaue Kappe an. „Heute gehe ich wieder arbeiten und bin sein einziger Sohn, der zu dieser Zeit anwesend ist. Am Freitag kommt aber auch der Flug meines Bruders an, der in Spanien ist. Er wird dann die Suche fortzusetzen“, sagte César.

Er erklärte, dass sich die ganze Familie an der Suche beteiligt habe und sogar Suchteams zusammengestellt worden seien, um den Vermissten nicht aus den Augen zu verlieren. „Wir haben Cousins, Onkel, Tanten und alle Verwandten mit einbezogen, um ihn zu suchen, morgens geht eine Gruppe, nachmittags eine andere und nachts die, die nicht arbeiten”, erklärte César.

Personen, die den Vermissten gesehen oder Hinweise haben, können Julio César unter der Rufnummer (0994) 907-684 kontaktieren. Andere verfügbare Telefonnummern sind (0992) 877-356 oder (0995) 681-295. Die ganze Familie sucht verzweifelt nach ihm und bittet um Informationen über seinen Aufenthaltsort.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Ein Mann, der an Schizophrenie leidet, wird vermisst

  1. Wenn sie für die Polizei kein Video, Zeugen und oder Rittersport grün mit mil Nüsschen haben werden sich diese auch nicht anstrengend bewegen, da es zwecklos wäre denn Mann zu suchen, da Benzin schon knapp für Eigenbedarf reicht und Kreide und Absperrband nicht zur hiesig Polizeiausrüstung gehört.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.