Ein Park für Fliegen und Ungeziefer

Asunción: Sieben Milliarden Guaranies hat das MOPC für den Park Solidaridad investiert. Heute tummeln sich dort Fliegen, Ameisen und weiteres Ungeziefer in verlassenen Bädern und Waschräumen.

Der Bau von der Erholungsfläche fand in zwei Stufen statt. Das Ministerium für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) war dafür verantwortlich und investierte 7.000 Millionen Guaranies.

Nur der Eingang zu dem Park vermittelt einen intakten Eindruck. Dort sind die Grünflächen gepflegt und Pflanzen werden geschnitten. Arbeiter vom MOPC sind für den Bereich zuständig und sind hier von 07:00 Uhr bis 15:00 Uhr tätig.

Dringt man jedoch tiefer in den Park ein schaut es teilweise verheerend aus. Im äußerten Nordsektor, in Richtung vom Paraguay Fluss, wurden sanitäre Einrichtungen gebaut. Die Toiletten laufen über. Besucher müssen ihre Notdurft provisorisch vornehmen.

Armaturen an den Waschbecken gibt es schon lange nicht mehr. Kriminelle Gestalten haben diese schon vor Jahren abgebaut. Bei den Türklinken ist das ebenfalls der Fall. Was nicht niet- und nagelfest war wurde gestohlen.

Nun, wie geht es mit der Erholungsfläche weiter? Noch ist der Park unter der Obhut vom MOPC. Nach Abschluss von dem Metrobus Projekt wird die Liegenschaft an die Gemeinde von Asunción übertragen. Vielleicht ändern sich dann die Gegebenheiten.

Der erste Ausbau vom Park Solidaridad begann 2010 durch die Firmen ABH und Ana Lucio Porro. Die Investition betrug fünf Milliarden Guaranies. 2013 erhielt AHB den Zuschlag für die zweite Stufe. Zwei Milliarden Gs. kostete diese Erweiterung.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Ein Park für Fliegen und Ungeziefer

  1. Naja, halb so wild, die Mitarbeiter der Firmen ABH und Ana Lucio Porro haben nun etwas dazu gelernt. Sie werden also in den Folgeaufträgen des Ministeriums MOPC noch weiter dazu lernen können. Dabei stehen ihnen 50.000 Supervisore- und -visorinnen des Ministeriums tatkräftig mit Planung, Wissenstransfer, Kontrolle und Steuerung zur Einhaltung der Meilensteine zur Seite. Natürlich auch – und das ist das Wichtigste für alle Beteiligung – mit der Finanzierung aus Steuergeldern. Aus Fehlern lernt man und wird jedes Mal ein wenig mehr Imstande sein es beim nächsten Mal ein wenig besser hinzukriegen. Auch Basteln muss gelernt und natürlich bezahlt sein. Step by step – aber immer tranquillo – zum Ziel.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .