Ein Schritt bis zur Tragödie

Encarnación: Schüler aus einer Bildungseinrichtung in Edelira, Itapuá, müssen mithilfe eines Stammes, der als Brücke dient, zum Unterricht gehen. Lehrer informieren die Eltern, wenn sie gut angekommen sind.

Unter Lebensgefahr wird so jeden Tag der Pirapey Fluss überquert. Wenn es regnet, erlauben die Eltern nicht, dass ihre Kinder in die Klassen gehen. Der rutschige Stamm ist dann eine noch größere Gefahrenquelle.

„Es kann sein, dass die Kinder hineinfallen. Der Fluss ist breit und tief. Wenn es regnet, ist die Strömung sehr gefährlich“, sagte ein Lehrer aus der Schule San José, die etwa 130 Kilometer von Encarnación entfernt liegt.

Ein neuer Brückenbau wurde zwar schon begonnen, aber vor einem Jahr stellte man die Arbeiten ein. Es wird erwartet, dass die Gemeinden Edelira, Maria Auxiliadora, die Gouverneursregierung von Itapuá und das Ministerium für öffentliche Bauten den Bau wieder fortsetzen. Rund 400 Millionen Guaranies soll die Brücke kosten.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Ein Schritt bis zur Tragödie

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.