Ein Teil des Budgets aus dem Bildungsministerium für Covid-19-Präventivmaßnahmen

Asunción: Der Bildungsminister Eduardo Petta berichtete, dass das Finanzministerium ab Montag das Budget für den Beginn des Unterrichts fast ein Jahr nach der Quarantäne aufgrund der Covid-19-Pandemie an die Bildungseinrichtungen überweisen werde.

Die Ankündigung erfolgte auf einer Pressekonferenz, bei der auch der Gesundheitsminister Julio Mazzoleni; der Finanzminister Óscar Llamosas und der Präsident von Petropar, Denis Lichi anwesend war.

Llamosas berichtete, dass das Finanzministerium dem Ministerium für Bildung und Wissenschaften (MEC) vorrangige Mittel in Höhe von 43 Milliarden Guaranies zur Verfügung gestellt habe, die ab Montag an die Schulen überwiesen werden. Etwa 22 Milliarden Gs. in einer ersten Phase.

„Dies sind Ressourcen, die alle Direktoren von Bildungszentren erreichen und es ermöglichen, Mittel für Reinigungskosten, Verbrauchsmaterialien und Einrichtungen für die biologische Sicherheit bereitzustellen”, erklärte der Finanzminister.

Der für jede Einrichtung zugewiesene Betrag richtet sich nach der Anzahl der Schüler. Das MEC muss die Überweisung des Geldes per Ministerialbeschluss regeln, um die korrekte Verwendung bei der Wartung, Reinigung und dem Kauf von Biosicherheitsartikeln im Rahmen der Pandemie zu gewährleisten, sagte Llamosas.

Ebenso wird für Februar eine zweite Auszahlung von ca. 21 Milliarden Gs. erwartet.

Der Leiter von Petropar, Denis Lichi, kündigte seinerseits an, dass er mit der Bereitstellung von 70%igen Alkohol für alle Einrichtungen des Landes zur Rückkehr in den Unterricht beitragen werde.

Für die schrittweise und gemischte Rückkehr des Unterrichts gebe es offensichtlich Risiken, die in Schulen und Hochschulen bewältigt werden müssen, sagte der Gesundheitsminister Julio Mazzoleni. Er empfahl dem MEC, die Modalität der Lieferung von Snacks sowie Schulessen in das Haus der Eltern oder an einen Verteilersammelpunkt in dieser ersten Phase der Rückkehr in die Schule beizubehalten.

Der Minister für Bildung und Wissenschaften, Eduardo Petta, berichtete, dass sich bis Dienstag mehr als 125.000 Schüler eingeschrieben haben.

„Wir haben geglaubt, dass es 30% Präsenz und 70% Virtualität sein würde, aber die Überraschung, die auftritt, ist der Wunsch in die Schulen zurückzukehren und noch mehr im Landesinneren, wo es weniger Gemeinschaftszirkulation gibt. Wir sind also in der Lage, unsere Schüler mit allen Maßnahmen zu empfangen “, sagte der Minister.

Am 20. Februar ist die Einschreibung zu Ende und die Anzahl der registrierten Schüler kehrt am 2. März in den Präsenzunterricht zurück.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Ein Teil des Budgets aus dem Bildungsministerium für Covid-19-Präventivmaßnahmen

  1. 43 Milliarden Guaranie für Wasser, Seife und Alkohol für bedürftige Politiker und Schüler, davon 4300 Guaranies für die Schüler. Der Rest wir in bar an bedürftige Politiker ausbezahlt. Die armen müssen sich halt selbst mit Wasser, Seife und BilligPolarbierBücksen eindeckeln.

Kommentar hinzufügen