Ein Wachmann erzählt seine Erlebnisse, als er im Dienst angeschossen wurde

Encarnación: Florentin Benítez, ein Wachmann, wurde von einem Kriminellen angeschossen, der versuchte, seine Waffe zu stehlen, während er seiner Arbeit vor einer Privatklinik in der Hauptstadt von Itapúa nachging.

Trotz des schweren Vorfalls erholt sich der Wachmann zu Hause und ist auf dem Weg der Besserung.

Der Überfall ereignete sich letzten Donnerstag gegen Mitternacht, als ein Krimineller Benítez bedrohte und ihn zur Herausgabe seiner Waffe aufforderte.

Der Wachmann leistete Widerstand und kämpfte mit dem Verbrecher, der ihm schließlich in den Bauch schoss. Glücklicherweise verletzte die Kugel keine lebenswichtigen Organe und konnte leicht entfernt werden.

Benítez erzählte von dem Vorfall und seinem Versuch, sich zu verteidigen. Der Wachmann bemerkte die Wunde erst, als er etwas Heißes spürte. Dann half ihm ein Arzt und brachte ihn sofort in den Operationssaal.

Trotz des Vorfalls zieht der Wachmann es vor, sich zu Hause auszukurieren. Sein Mut und sein Widerstand gegenüber dem Täter verdienen Anerkennung und Bewunderung.

Es ist wichtig, die Arbeit der Sicherheitskräfte und ihr Engagement für den Schutz der Bürger hervorzuheben.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen