Ein Wunder verhindert Inferno an Tankstelle

Curuguaty: Wie durch ein Wunder kam es nicht zu einem Inferno an einer Tankstelle, als am Montag beim Betanken eines Motorrads ein Feuer ausbrach.

Lucas Lezcano war der Motorradfahrer, der sein Zweirad betanken lassen wollte und aufgrund des Vorfalls Verbrennungen an verschiedenen Körperstellen erlitt. Er kam in das örtliche Krankenhaus.

Der Vorfall ereignete sich am Montag gegen 8.00 Uhr an einer Tankstelle der Marke Copetrol im Zentrum der Stadt Curuguaty, Departement Canindeyú.

Der Tankwart ergriff schnell einen Feuerlöscher und löschte die Flammen, die sich auf die Zapfsäule auszudehnen drohten. Bereits im Januar 2015 ereignete sich in derselben Tankstelle ein Unglück von großem Ausmaß, der zum Verlust der gesamten Infrastruktur führte und einen Verstorbenen hinterließ.

Es wird vermutet, dass die Ursache des jetzigen Feuers daran liegt, dass der Lenker den Motor des Motorrads nicht abgestellt hat. Dies wird von Experten zum Zeitpunkt des Betankens immer empfohlen.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Ein Wunder verhindert Inferno an Tankstelle

  1. Was für ein Vollhonk von Tankwart! Der schüttet den Sprit in ein Moped, während der Besitzer drauf sitzt und offensichtlich pladdert der Sprit über, als er mit hoch erhobener Zapfpistole auch noch das letzte Tröpfchen einfüllen wollte. Das Gerede über laufenden Motor ist nur eine Ausrede.
    Und wenn keine Ausrede, warum füllt er dann bei laufendem Motor auf?

  2. Würde mich mal interessieren, woran der Sprit sich entzündet hat. Bei Sekunde 5 sieht es so aus, als beginne der Brand unten rechts, da wo der Auspuff aus dem Motor kommt. Dann müßte aber tatsächlich etwas daneben gegangen sein. Ob der Motor läuft, wäre dann egal. Oder war es vielleicht ein freifliegender Funke an der Zündkerze?

  3. Ich hab das Filmchen mal als Einzelbilder langsam durchlaufen lassen. Dabei fällt mir noch die nächste Riesen Schlamperei auf: Es dauert 16 Sekunden, bis der Feuerlöscher zum EInsatz kommt. WIeso war da keiner an den Zapfsäulen? 16 Sekunden sind eine Ewigkeit, besonders, wenn man keinen feuerfesten Anzug an hat 🙁

    Aber wetten, keine Sau kümmert das!

  4. Von ersten Feuer bei sec. 06 bis zum löschen sec. 22 nur 16 sec. Das ist super schnell.
    Ja ich lasse mein moto auch aufgesattelt betanken, das werde ich in Zukunft überdenken.
    Es flieht sich leichter wen man nicht auf dem Bock sitzt sondern daneben steht.

    1. ich würde mein Moto lieber selbst betanken, anstatt der ständigen Benzinflecken rings um den Tankeinfüllstutzen. Ehrlich, zu blöd um ein Moto zu betanken, dann ist der Mindestlohn schon zu viel.

  5. Generell gilt, der Motor ist beim betanken auszuschalten. Desweiteren dürfen Handys während des Tanken nicht benutzt werden, und rauchen schon garnicht. Ein normaler respektiert diese Vorschriften. Nur Idioten handeln zuwider. Es sind immer Gase, trotz Abzug Vorrichtung vorhanden, die sich entzünden können. Aber Unbelehrbare, gibt es überall. Nicht nur in Py.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.