Einbruch in ehemaliges Stroessner Wohnhaus in deutscher Kolonie

Obligado: In der Nacht zum Sonntag drangen anscheinend Jugendliche in das ehemalige Hauss von Alfredo Stroessner in Puerto Obligado ein und randalierten was das Zeug hielt. Die Polizei hat schon einen Verdacht.

Der Bürgermeister des Ortes, Gil Amarilla, hat höchstpersönlich die Anzeige gegen unbekannt beim örtlichen Polizeirevier aufgegeben. Anscheinend sind Jugendliche über ein Fenster eingedrungen und haben die Wände beschmutzt, Werkzeuge gestohlen und ein Chaos hinterlassen. Den Spuren nach zu urteilen scheinen sie auf dem Rasen vor dem Haus betrunken im Kreis gefahren zu sein. Neben Reifenspuren waren da auch Bierdosen.

Das ehemalige Stroessner Haus wurde aufwendig renoviert und soll Touristen zur Verfügung stehen. Mit den jetzt entstandenen Schäden geht das natürlich nicht. In dem Bereich soll zudem die Stadt Obligado gegründet worden sein.

Kommissar Cristóbal Velázquez erklärte, dass sie schon wissen wer die Vandalen sind. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis diese verhaftet werden können, wenn sie sich nicht freiwillig stellen. Die Anzeige wurde an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Die Polizei soll im Besitz eines Videos sein, auf dem Mann die Beteiligten erkennen kann.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .