Eine Frau in der Welt der Männerdomäne: LKW-Fahrerin

Madrid: Eine Frau, die von Paraguay nach Spanien ging, um nach Arbeit zu suchen, reist jetzt fast durch ganz Europa und fährt alleine mit einem Lastwagen. Sie erzählte, wie sie ihren Tag auf den Straßen verbringt.

Alicia Mendoza Díaz, eine in Spanien lebende Paraguayerin, erhielt den Applaus von Tausenden Landsleuten, nachdem sie ein Video veröffentlicht hatte, in dem sie von ihrem täglichen Reisen mit ihrem Lastwagen in verschiedenen europäischen Ländern erzählte.

„Ich arbeite im Transportwesen und fahre alleine mit dem LKW in ganz Europa. Ich möchte euch meinen Alltag sowie meine Arbeit zeigen und eine große Umarmung an die Paraguayer senden, die es schwer haben. Die Krise betrifft uns auch hier und wir versuchen weiterzukommen”, sagte Diaz.

Die Paraguayerin stammt ursprünglich aus der Gegend von 22 de septiembre bei der Stadt Nueva Columbia (Cordillera). Sie schickte Grüße an ihre Eltern und andere Verwandten. Im vergangenen Jahr konnte Diaz wegen der Pandemie nicht kommen.

Diaz wies darauf hin, dass sie Kontakt zu anderen paraguayischen Lkw-Fahrern habe. Sie fügte an, es sei für eine Frau nicht üblich, so einen Beruf auszuüben und darauf sei sie stolz. Sie nutzte einen Teil ihrer Reise, um über ihre Abenteuer und Reisen zu berichten und die Landschaft zu zeigen, die sie auf ihrer Reise durch das ferne Land beobachteten kann.

Wochenblatt / Extra / Paraguay Noticias 24 horas

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Eine Frau in der Welt der Männerdomäne: LKW-Fahrerin

  1. Der durchschnittliche spanische arbeitslose ist sicher auch froh und klatscht beifall. Das tägliche flüchtlingsboot ist noch nicht genug konkurrenz. Aber was sag ich denn. Wer 50 jahre pp also die spanische cdu und/oder psoe, die spanische spd wählt, braucht sich nicht wundern. Open border, frauenpolitik, menschenrechte nach aussen hin, in der praxis freuen sich ein paar internationale großkapitalisten mit ihren internationalen konzernen. Als draufgabe nach corona diktatur noch so ein netter veräppel-artikel von der prensa de los superricos. Perfekt!
    Ich frage mich wieder, wieso gehen menschen zur wahl? Würde general francos enkel kind in erbfolge als diktator fungieren, würde spanien besser dastehen.

Kommentar hinzufügen