Eine Pfeife schafft Respekt

Am Freitagnachmittag kam es wieder einmal zu einem Verkehrschaos in Asuncion weil viele Ampeln durch Stromausfälle nicht funktionierten. Aber inmitten des Chaos nahm ein engagierter Bürger eine Pfeife in die Hand und versuchte für Ordnung zu sorgen.

Verschiedene Kreuzungen fielen gestern dem Systemkollaps zum Opfer, unter anderem entlang der Mariscal López sowie Eusebio Ayala. An einer der belebtesten Kreuzungen, Ecke Eusebio Ayala und Choferes del Chaco entstand aber eine Szene, die bemerkenswert war. Weit und breit war kein uniformierter Polizist zu sehen und alle Verkehrsteilnehmer schwitzten bei der schwülen Hitze in ihren Fahrzeugen. Auf einmal tauchte ein anonymer Mann auf und übernahm Verantwortung. Mit Hilfe einer Pfeife und klaren Gesten schaffte er es, sich Respekt zu verschaffen und vor allem den Verkehrsfluss wiederherzustellen. In sozialen Netzwerken gab es dafür viel Beifall und Anerkennung.

Erst viel später gab es auch Zuspruch von den städtischen Beamten für dessen Einsatz und sie lobten sein Engagement. Es bleibt zu hoffen, dass aufgrund dieses Vorfalls die Beamten nicht meinen, sie bräuchten noch weniger Einsatz zu zeigen.

Quelle: Ultima Hora