Eine Prophezeiung erfüllt sich

Canindeyú: Die Überraschung in der Stadt Salto del Guairá nimmt kein Ende. Was 2019 für viele wie ein toller Witz schien, wurde zu einer großen Realität, als eine Prophezeiung sich jetzt erfüllte und ein junger Mann die Bürgermeisterwahl gewann.

Ein Prophet hatte vor ein paar Jahren vorausgesagt, dass Héctor Morán (ANR), der Stadtratsvorsitzende aus Salto del Guairá im Departement Canideyú, Bürgermeister der Kommune werden würde. Und die Prophezeiung hat sich erfüllt.

„Ich erhielt einen Anruf, in dem sie mich über diese Prophezeiung informierten, ich fühlte mich in diesem Moment verpflichtet, die Wahl zu gewinnen. Daran arbeiteten wir viel. Ich glaube an Gott und wenn ich heute Bürgermeister bin, war es sein Wille. Er hat darum gebeten, dass es so sei“, erklärte Morán (li. im Beitragsbild).

Vieles davon hat nicht nur mit dem Gewinn seiner Wahl zu tun, sondern auch mit dem Leben selbst. Morán hat schwierige Zeiten hinter sich. Der Bürgermeister behauptete heute, dass er das Gefühl habe, dass alles, was passiert sei, etwas aus dem Jenseits sei, weil er in dieser ganzen Zeit viele sehr schwierige Momente durchgemacht habe. Er erklärte, dass er sich inmitten der Pandemie aus dem Krankenhaus mit Covid-19 auseinandersetzen musste und fügte hinzu, dass er sogar beatmet worden sei.

„Ich wurde 16 Tage lang intubiert, es war schwierig für alle und mehr für mich”, sagte er. Morán versicherte, dass er dank der Unterstützung aller Bürger den schlimmen Moment, den er wegen des Virus erlebt hatte, überwinden habe können.

„Darüber freue ich mich sehr und fühle mich heute mehr denn je den Menschen verpflichtet. Weil die Leute an all das glauben und deshalb sind wir heute hier“, sagte er.

Angefangen hat alles vor zwei Jahren. Morán erklärte, dass “der Prophet Juan Duarte Ávalos derjenige war, der gesagt hatte, dass von oben eine Nachricht kam, in der sein Name genannt wurde. Er versicherte, Bürgermeister der Stadt zu werden“.

Morán erklärte, dass es in der Region viel zu tun gebe, da sie eine der am stärksten von der Pandemie betroffenen seien. Er erklärte, dass in dem von Brasilien abhängigen Gebiet und vor der Schließung der Grenzen viele Unternehmen enorme Verluste hatten, von denen sie sich bis heute nicht erholt haben.

„Wir waren am stärksten betroffen und anstatt Hilfe zu bekommen, legte die Regierung uns weitere Steine in den Weg. Aber die Leute arbeiten, damit sie wieder nach oben kommen können“, versicherte er. Morán sagte auch, dass das Hauptziel seines Mandats darin besteht, die Stadt so industrialisieren zu können, dass sie in Situationen wie denen während der Pandemie nicht mehr vom Nachbarland abhängig sei.

Wochenblatt / Cronica

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.