Eine Stiftung der Moon Sekte im Pantanal

Fuerte Olimpo: Eine Stiftung der Moon Sekte will Wasserschweine aussetzen und die Zucht von Fischen der Arten Pacú weiter voran treiben. Mit der Initiative soll der ökologische Standort des Pantanal Bereiches weiter erhalten werden.

1999 erwarb die Stiftung, die am Hafen von Leda, in Alto Paraguay ansässig ist, Landbesitz. Er umfasst derzeit etwa 19.000 Hektar. Die Heilige Geist Vereinigung wird von der Moon Sekte unterstützt. Bekannt ist sie vor allem durch den umstrittenen Gründer, Sun Myung Moon.

Trotzdem gaben die Organisatoren bekannt, dass auf der Liegenschaft in Paraguay die Arbeit für den Erhalt der Natur im Vordergrund stehen würde und sonst keine anderen Aktivitäten vorgesehen seien.

2017 sollen 120.000 kleine Pacús in der Zone ausgesetzt werden. Experten aus der Fakultät für Tierwissenschaften an der Nationalen Universität in Asunción (UNA) unterstützen das Projekt.

Magno Barreto, Techniker von der UNA, erklärte, wenn die Pacús in den Fluss eingesetzt werden, gäbe es eine Registrierung über deren Größe. Geschlecht und Gewicht. So könne die Migration später genauer definiert werden.

Zudem wurde festgestellt, dass das Projekt mehr Beschäftigungsmöglichkeiten für die Bewohner in der Zone schaffe.

Parallel dazu erfolgt eine Aufzucht von Wasserschweinen in einem geschützten und eingezäunten Gebiet. Dort soll eine natürliche Reproduktion erfolgen. Später werden sie in die freie Wildbahn entlassen.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Eine Stiftung der Moon Sekte im Pantanal

  1. Haben die Chefes der Sekte und die Experten aus der Fakultät für Tierwissenschaften an der Nationalen Universität in Asunción (UNA) schon mit dem Heiligen Geist über allfällige Schäden und Langzeitfolgen durch diesen Eingriff orakelt? Stelle mir gerade eine Invasion von 120.000 kleinen hungrigen Fischen vor. Da werden die anderen Flusslebewesen sicherlich ihre Freude daran haben: Die stärkeren, dann werden es bald nur noch 100 Exemplare sein oder die schwächeren, dann werden es in ein paar Jahren ein paar Millionen Exemplare sein. Jedenfalls wird es sicher kein Gleichgewicht werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.