Eine wichtige Ressource in Paraguay: Regenwasser

Asunción: Heute ist es mehr denn je wichtig, natürliche Ressourcen, die täglich genutzt werden, zu erkennen und vernünftig zu nutzen. Regenwasser, als Alternative zum Trinkwasser, findet in vielen Regionen von Paraguay, vor allem im Chaco, Verwendung.

Zum Beispiel wird geschätzt, dass die tägliche Verwendung von Trinkwasser für den häuslichen Gebrauch etwa 150 Liter beträgt. Dazu zählen die Körperpflege, das Waschen von Kleidung, die Toilettenspülung, die Bewässerung von Pflanzen und andere Tätigkeiten.

Andererseits ist zu beachten, dass bei extremer Hitze die Versorgung mit Trinkwasser häufig durch Stromausfälle, Stürme, Wartungsarbeiten und andere Faktoren unterbrochen wird. Auf den Feldern verursachen auftretende Trockenperioden in der Regel schwere Schäden.

Regenwasser, das in geeigneten Behältern aufgefangen und gelagert wird, stellt eine potentielle alternative Ressource dar, die aber nicht zum Konsum oder zum Kochen von Nahrungsmitteln empfohlen wird, sondern bei solchen Aktivitäten, bei denen Trinkwasser gespart werden kann. Vor allem aufgrund der hohen Luftverschmutzung ist das Regenwasser oftmals kontaminiert.

Des Weiteren sollte man beachten, dass das gesammelte Regenwasser ziemlich häufig verwendet werden muss, um die Bildung von Mikroorganismen, das Auftreten von Moskitos (Dengue, Zika, Chikungunya) oder Pilzen zu vermeiden, die es kontaminieren und somit die menschliche Gesundheit beeinträchtigen können. Unter Berücksichtigung dieser Vorsichtsmaßnahme kann das Regenwasser zum Bewässern von Gartenpflanzen, Autos waschen oder um Böden und Gehwege zu säubern verwendet werden.

Des Weiteren nutzen immer mehr Landwirte, vor allem im Chaco, sogenannte Tajamares um Regenwasser aufzufangen und zu speichern. In Zeiten von Dürre oder Wasserknappheit haben Tiere genug Trinkwasser zur Verfügung.

Recycling von Regenwasser ist nur eine Alternative, die aber die Verfügbarkeit von Trinkwasser nicht ersetzen kann. In der Tat gibt es viele Familien, die kein Trinkwasser und keine sanitäre Grundversorgung haben und am Ende kontaminiertes Wasser trinken. Es gab Initiativen, die den Bau von Regenwassersammelsystemen, Zisternen und bakteriologischen Filtern anstrebten, um die Wasserqualität zu verbessern, die Kinder und Familien in schwierigen Situationen im paraguayischen Chaco trinken. Jedoch müssen solche Unternehmungen im ganzen Land repliziert werden, um auf ein Recht auf Trinkwasser aller Einwohner zu reagieren.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Eine wichtige Ressource in Paraguay: Regenwasser

  1. Das ist nun der wichtige Ratschlag fuer Kunden der ESSAP?? Die nun nicht nur das gelieferte Wasser zu 100 % in Rechnung stellt sondern auch das Abwasser zu 100 % statt wie bisher nur zu 50 %!! Wasser-Trinken, Blumen-Waessern, Poolfuellen, Tiere mit Wasser zu versorgen, Fussboden-Wischen, Kochen etc etc wird zum Luxus….und ist Wasser was NICHT wieder in die Abwasserkanalisation zugefuehrt wird….aber wie besagt zu 100 % in Rechnung gestellt wird!!! Die spinnen, die ESSAP!!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.