Eingeständnis der Schuld ohne Folgen

Asunción: Die Tochter der Abgeordneten Perla Vazquez, in der nationalen Presse als „Perlita“ betitelt, ist Ärztin und erhielt in der Vergangenheit von fünf Krankenhäusern monatliche Löhne obwohl sie in nur einem tätig war. Dazu musste sie im Abgeordnetenhaus, eine weitere Arbeitsstelle, die Dienstpläne frisieren, um ihre Anwesenheit zu rechtfertigen.

Zum Zeitpunkt als diese Praktik bekannt wurde verteidigte sie und ihr Anwalt das Verhalten, dass dies bei Ärzten normal sei von mehr als von einem Krankenhaus Zuwendungen zu bekommen. Insgesamt bekamt sie 37 Millionen Guaranies monatlich. Nach monatelangem Prüfen der Anklage wegen ungerechtfertigter Lohn Entgegennahme vom Staat, versucht sich nun die Tochter der Gesetzgeberin aus San Pedro freizukaufen und bat der Staatsanwaltschaft die Rückzahlung der ungerechtfertigt erhaltenen Summe an.

Die Staatsanwaltschaft schlug vor, dass die 50% auf einmal zurückzahlt und den Rest in Raten, was Perla Paredes jedoch finanziell nicht möglich ist, weswegen sie die Summe von etwas mehr als 400 Millionen Guaranies in 24 Monaten zu Raten von jeweils 17 Millionen Guaranies zurückzahlen möchte. Damit würde ihr das Frauengefängnis „Buen Pastor“ erspart bleiben, wenn die paraguayische Justiz darauf eingeht. Am kommenden Montag wird Richter Gustavo Amarilla darüber entscheiden.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.