Einwanderer feiern

Es war wieder einmal soweit, Einwanderer feierten zusammen mit Einheimischen und anderen aus verschiedenen Teilen des Landes die elfte Ausgabe ihres Festivals in Coronel Bogado, Departement Itapúa. Es gab Tanzaufführungen, Musik und traditionelle Gerichte.

Zwei Tage ging es letztes Wochenende hoch her. Der Verband der Einwanderer und Nachkommen der Slawen (AIDE) in Coronel Bogado, 43 Kilometer von Encarnación gelegen, konnte schätzungsweise 3.000 Besucher anziehen. Samstagabend gab es künstlerische Darbietungen mit Gruppen aus dem Departement, ein slawisches Ballett trat auf und die Nationale Königin der Einwanderer 2016, Carmen Haseitel, wurde gewählt. Ebenfalls war die Nationale Königin aus den Nachbarkolonien, Mariane Wiesenhletter, aus Hohenau, anwesend.

Die Besucher konnten typische Speisen aller Nationalitäten genießen sowie traditionelle Lieder und Tänze der europäischen Nachkommen in Itapúa vefolgen. „Das gemeinsame Ziel ist es, die Wurzeln, Kultur, Sitten und Traditionen zu bewahren“, sagte Juan Moskalik, Präsident der AIDE. Seit seiner Gründung, 2002, arbeitet der Verein daran das Festival beständig zu verbessern und zu vergrößern. In der Gegend haben sich viele Russlanddeutsche angesiedelt und die Nachkommen pflegen ihre einheimische Kultur. In diesem Jahr wurde eine neue Halle mit einer Bühne eröffnet, die Investition betrug mehr als 1.000 Millionen Guaranies. Insgesamt hat der Verein eine Fläche von 7,5 Hektar inne, der laufend gepflegt wird und für andere Veranstaltungen genutzt wird.

Quelle: ABC Color