Eltern warnen davor, die Gender-Ideologie im Lehrplan der Schulen einzuführen

Asunción: Elterngruppen wiederholten ihre Infragestellung der angeblichen Absicht des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft (MEC), die Gender-Ideologie in den Bildungstransformationsplan einzubauen.

Am vergangenen Dienstag dieser Woche fand eine öffentliche Anhörung statt, die von der Kommission für Bildung und Kultur der Abgeordnetenkammer einberufen wurde, um den vorläufigen Entwurf des Nationalen Plans für die Transformation des Bildungswesens vorzustellen.

An diesem Meeting nahmen Elterngruppen teil, die aufgrund der angeblichen Absicht, das Thema Gender-Ideologie in die neue Bildungsreform zu integrieren, ihre Ablehnung des Projekts zum Ausdruck brachten.

Valeria Insfrán, Mitglied des Bürgernetzwerks für Kinder und Jugendliche, berichtete gegenüber den Medien, dass die Hauptsorge und der Grund für bestehende Zweifel mit einem bestimmten Punkt im Dokument zu tun haben, der vom “richtigen Ansatz“ spreche.

Wie sie erklärte, sollte durch diese im Vorentwurf des Plans enthaltene Definition alles berücksichtigt werden, was mit dem Gender-Ansatz und einer umfassenden Sexualerziehung für Schüler im paraguayischen Bildungssystem zusammenhängt.

„Sie tarnen den Gender-Ansatz mit dem Rechte-Ansatz. Das heißt, jeder soll das Recht haben zu entscheiden, was für ein Geschlecht man wählt“, erklärte Insfrán.

Ebenso stellte sie die Tatsache in Frage, dass das Dokument des Bildungstransformationsplans nicht wie geplant offiziell der Kulturkommission der Abgeordneten vorgelegt worden sei, sondern nur die Grundlagen des Entwurfs.

„Der Bildungsminister nennt uns systematisch Lügner, Menschen, die falsch informieren, Menschen mit schlechten Absichten, aber wir sind Eltern, unser einziges Interesse besteht darin, unsere Kinder zu schützen“, betonte Insfrán.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

3 Kommentare zu “Eltern warnen davor, die Gender-Ideologie im Lehrplan der Schulen einzuführen

  1. Recht haben sie…was heisst hier falsch informiert. Natürlich wollen die Politiker diesen Mist in den Lehrplan mit aufnehmen. Sollen sich lieber darum kümmern das in diesem Land ein vernünftiger regelmäßiger Unterricht stattfindet. Aber die Mehrheit der Bevölkerung soll ja bewusst blöde bleiben.

    22
  2. Wo sie recht haben, haben sie recht. Ich bin auch gegen Diskriminierung, aber mit so einem Schissendreck wie mit diesem LBGTI-V16-Querlenker sollte man kleine Kinder nun wirklich nicht traktieren. Können eh erst ab 18 Autofahren. Können sich dann noch mit solch einem Schissendreck befassen.

    21
  3. Es ist echt unglaublich, wie eine winzige Minderheit die Menschheit mit ihren Befindlichkeiten terrorisiert!
    Warum können die ihre perversen Fantasien nicht im stillen Kämmerlein ausleben und uns damit in Ruhe lassen?
    Es kann doch wohl nicht wahr sein, daß schon 5jährige lernen müssen, daß all diese Gehirnfürze geschlechtsverwirrter Spinner normal seien, während das wirkliche Normale als ewiggestrig und irgendwas-phob sei.
    .
    Es gibt beim Menschen nur 2 Geschlechter. Basta!
    Echte Hermaphroditen gibt es beim Menschen nicht.
    Wenn das Geschlecht eines Neugeborenen nicht eindeutig ist, ist das – so hart es klingt – eine Mißbildung.
    .
    Und wenn ich schon das dumme Geschwafel höre, Homosexualität sei ganz normal, weil es die auch bei den Tieren gäbe, dann rollen sich mir die Fußnägel hoch.
    Jeder Biologe weiss, daß das sogenannte “Aufreiten” z.B. eines Rüden auf einen Rüden oder einer Hündin auf eine Hündin mit Sexualität überhaupt nichts zu tun hat, sondern Dominanzverhalten ist.
    Aber das dürfen Wissenschaftler nicht mehr öffentlich sagen, weil sie sonst wegen Homophobie fertig gemacht werden.
    Jeder, der es wagt, etwas gegen diese Gendersch….e zu sagen, ist natürlich genderphob, rassistisch ( DAS zieht immer, auch wenns nicht passt ), und nicht zu vergessen, natürlich auch rechtsradikal.
    .
    Leider werden auch die Eltern hier nicht gehört werden, weil die Verantwortlichen für den Lehrplan von Soros, Gates und Co. fürstlich bezahlt werden, um das durchzusetzen.
    Deshalb werden die Demonstranten ja auch schon im Vorfeld als ignorant und dumm hingestellt.
    Oder sie lügen natürlich und wollen die Menschen aufhetzen.
    Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor, wenn ich an Artikel aus europäischen staatstreuen Medien denke…………

    8
    1

Kommentar hinzufügen