Emirates setzt weiterhin auf paraguayische Flugbegleiter

Asunción: Emirates, die Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, organisiert einen neuen Tag der offenen Tür, der den Beginn eines Bewerbungsprozesses für paraguayische Staatsbürger markiert, die als Kabinenpersonal am Dubai International Airport arbeiten sollen.

Das Unternehmen hat dies in der Vergangenheit bereits mehrfach getan und es gibt Dutzende von paraguayischen Staatsbürgern, die Dienstleistungen bei der Airline erbringen.

Die Interessenten, die am Tag der offenen Tür teilnahmen, präsentierten sich mit einem Lebenslauf im Crowne Plaza Hotel in Asunción.

Bewerben konnten sich Männer und Frauen ab 21 Jahren, die mit ausgestreckten Armen und auf Zehenspitzen eine Körpergröße von 2,12 Metern erreichen, die Sekundarschulbildung abgeschlossen haben, perfekt Englisch sprechen sowie schreiben und keine sichtbaren Tätowierungen am Körper haben.

Jedoch hat es eine Paraguayerin schon geschafft, als Pilotin bei Emirates unter zu kommen. Ihr Name ist Karin Arning. Sie ist erst 30 Jahre alt und war zuvor bei Latam Airlines angestellt, um dann einen großen Sprung zu machen und in Zukunft einen Airbus A380 zu steuern.

Arning wechselte zu der Fluggesellschaft Emirates, um die erste Paraguayerin zu sein, die dann die Verantwortung über einen Airbus A380 hat. In der ersten Zeit war Arning als Co-Pilotin im Einsatz und übernahm später dann die Rolle als Kapitän.

Sie war die erste paraguayische Pilotin, die für das Luftfahrtunternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten arbeitet, das über eine Liste von Piloten aus mehr als 160 Nationen verfügt und auch den Airbus A380 fliegt.

Wochenblatt / El Nacional

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

1 Kommentare zu “Emirates setzt weiterhin auf paraguayische Flugbegleiter

Kommentar hinzufügen