Entlassung von Innenminister und Auflösung der FTC gefordert

Asunción: Der Präsident des Senats sowie dessen Stellvertreter verurteilten die Entführung und Ermordung von Jorge Ríos, der in den Händen der ACA-EP starb. Die wenigen Cartes-Senatoren fordern den Kopf des Innenministers und die Linke die Auflösung der gemeinsamen Einsatzkräfte.

Senator Antonio Barrios (ANR-HC) forderte erneut die Entlassung des Innenministers Arnaldo Giuzzio, ein Antrag, den der Cartes-Sektor seit einiger Zeit stellt. Ebenso wies er darauf hin, dass er dringend seines Amtes enthoben werden müsse, da dies eine Botschaft von Präsident Mario Abdo Benítez angesichts der Unsicherheit im Land sei.

Laut Barrios sei Giuzzios Rolle an der Spitze des Innenministeriums „traurig“. Er fügte hinzu, dass “er es nicht spürt”. Darüber hinaus wies er darauf hin, dass die Nationalpolizei aufgrund mangelnden Vertrauens sich vom Innenministerium distanziert sieht.

Ebenso schlug Barrios eine “lebenslange Freiheitsstrafe“ als Strafe für Personen vor, die wegen Entführung strafrechtlich verfolgt werden, da er der Ansicht ist, dass dieses Verbrechen ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist und streng bestraft werden sollte. „In unserem Land ist die Todesstrafe nicht vorgesehen, aber es sollte zumindest eine lebenslange Haftstrafe für Entführer geben. Daran sollten wir arbeiten“, erklärte er.

In diesem Sinne wies der Senator darauf hin, dass die Justizorgane befugt seien, diese Strafe im Fall von Entführungen zu verhängen. „Wir haben einen praktisch erneuerten Obersten Gerichtshof. Ich glaube, dass die Justiz der Aufgabe gewachsen sein wird, wenn wir ihr die notwendigen Werkzeuge an die Hand geben“, kommentierte Barrios.

Die linke Freute Guasu sieht keine existenzielle Grundlage für die gemeinsamen Einsatzkräfte (FTC), die zwar monatlich eine Million US-Dollar kostet aber absolut gar nichts leistet.

Wochenblatt / Abc Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Entlassung von Innenminister und Auflösung der FTC gefordert

  1. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Frente Guazu und “Die Linke” aus Paraguay finanzieren ja gerade in Paraguay diese Guerillatruppe. Es geht zu den Wahlen und so wurde den Parteien schon Parteigeld zugeteilt dass dann sofort an diese Terroristen geht um weitermachen zu koennen.
    Klar fordern diese linken Parteien die Aufloesung der Polizeitruppe (FTC) um umso unbeschwerter weitermachen zu koennen.

    1. So einfach kann man die Forderungen zur Auflösung einer erfolglosen FTC-Polizeitruppe nicht abtun. Was hat denn diese Truppe seit ihrer Gründung an Erfolgen vorzuweisen? Vielmehr ist es doch logisch, eine nutzlose Truppe aufzulösen, die den Steuerzahler jeden Monat 1 Mio. USD kostet. Statt dessen wären vermutlich max. 50 hoch qualifizierte Spezialisten, die sich technisch auf der Höhe der Zeit befindet, ausgebildet von erfahrenen Fachleuten in der Bekämpfung von Bandenkriminalität, wie z.B. aus Israel, allemal effektiver. Doch daß gerade Cartes Leute Forderungen stellen, ist mehr als lächerlich, denn diese hatten ja die Truppe in´s Leben gerufen.

      1. Moyses Comte de Saint-Gilles

        Die FTC hat Paraguay seit dem Ausraeuchern des Terrornestes im Wald vor etwa einem Jahr wo die 2 Terroristenbraeute starben, genau 1 Jahr Frieden und Verschnaufpause beschert.
        In einer asymmetrischen Kriegsfuehrung hoert der Krieg nie auf sondern man muss mut ihm leben.
        Man bekaempft solche Guerillagruppen mit harten vernichtenden Schlaegen damit sie so viel Zeit wie moeglich benoetigen um sich wieder zu erheben. Ganz aufhoeren wird dieser Konflikt nie solange die Financiers nicht weg vom Fenster sind – und das sind alle Linken Parteien und linke Politiker sowie Unternehmer. Eskoennte auch mit der Drogenmafia zusammenhaengen. Haben diese Verbindungen zur Drogenmafia so hoert der Konflikt erst auf wenn die Drogen aufhoeren.
        Der entfuehre Bursche ist taettowiert und wohl auch in der Drogenwirtschaft unterwegs. Das scheint eine Begleichung von Rechnungen zu sein da seine Eltern promp zahlen konnten. Das ist wohl ein Bandenkrieg.

  2. Wenn man nur wollte, gäbe es das Problem gar nicht mehr. Aber man will nicht, diese Truppe dient mehr der Alibifunktion, soll sagen, wir tun doch alles.
    Nur das stimmt eben nicht, man spürt es, wenn man weiß wie lange das nun schon geht, die Leute sind doch nicht unbekannt….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.