Entschuldigung für den Nationalsozialismus auf deutschen Wochenmarkt abgelehnt

Asunción: Der Präsident der Hebräischen Union von Paraguay, Humberto Ismajovich Szumsztajn, lehnte die Entschuldigung für den Nationalsozialismus ab, die er auf dem deutschen Wochenmarkt in San Bernardino, Departement Cordillera, erlebt hatte.

Die Organisation des Wochenmarkts behauptet, dass sie die Ideologie nicht unterstützt, aber den Verkauf von Gegenständen im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus nicht verbieten könne.

Der Präsident der Hebräischen Union von Paraguay, Humberto Ismajovich Szumsztajn, besuchte den Wochenmarkt in San Bernardino, wo er einen Stand fand, an dem Bilder von Adolf Hitler und mit Hakenkreuzen verkauft wurden. Er drückte seine Ablehnung und Besorgnis darüber aus, was diese Symbole darstellen.

Zu Szumsztajn gesellte sich ein weiterer Bürger namens Ralf Steinmetz, der behauptete, ein Nachkomme eines Soldaten zu sein der Teil des deutschen Nazi-Regimes gewesen sei.

Er stellte in Frage, dass sich ein deutscher Wochenmarkt am Wochenende in der Stadt San Bernardino für das NS-Regime und bei Adolf Hitler entschuldigen müsse, den er als “den größten Mörder“ der modernen Geschichte für den Tod von mehr als 60 Millionen Menschen bezeichnete, einschließlich Juden.

„In Deutschland und in vielen anderen Ländern sind ähnliche Handlungen gesetzlich verboten. Ich bedauere dieses Vergehen gegenüber den Opfern des NS-Regimes und ihren Nachkommen, auch gegenüber den Paraguayern des jüdischen Glaubens. Als Deutscher entschuldige ich mich dafür, was dieser Akt der Verachtung für Sie bedeutet“, sagte Steinmetz.

Der Mann bat Menschen, die Nazi-Embleme ausstellen, sammeln oder verkaufen, zumindest die Menschenwürde sowie Paraguay zu respektieren und “es nicht zu missbrauchen, als wäre es ein Land, in dem Müll gelagert wird“.

„Viele Menschen sind Paraguay dankbar, dass sie ihnen sowohl während der Nazi-Diktatur als auch nach 1945 erlaubt haben, ihr Leben zu retten und hier eine neue Heimat zu finden“, sagte Steinmetz.

Nach der Kritik gab der Verwaltungsrat der Messe namens Shopping Mercado SanBer gegenüber seinen Kunden und Verkäufern eine Erklärung ab, in der er behauptete, die Aktivität unterstütze oder entschuldige die nationalsozialistische Ideologie nicht.

Die Organisation stellte jedoch klar, dass die Vermarktung von Gegenständen im Zusammenhang mit dem Regime nicht verboten werden könne, da dies in der nationalen Verfassung von Paraguay oder in anderen Gesetzen nicht verboten sei.

„Wir bedauern den Vorfall, entschuldigen uns bei den Menschen, die durch die Kommerzialisierung dieser Art von Objekten beleidigt waren und haben Maßnahmen ergriffen, um diese Art von zukünftigen Ereignissen zu verhindern“, erklärte die Kommission.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

35 Kommentare zu “Entschuldigung für den Nationalsozialismus auf deutschen Wochenmarkt abgelehnt

  1. | „Als Deutscher entschuldige ich mich dafür, was dieser Akt der Verachtung für Sie bedeutet“
    | „Wir bedauern den Vorfall, entschuldigen uns bei den Menschen, die durch die Kommerzialisierung dieser Art von Objekten beleidigt waren und haben Maßnahmen ergriffen, um diese Art von zukünftigen Ereignissen zu verhindern“
    -.-
    Danke (nicht), dass sich eine „politisch tätige Internationale Nichtregierungsorganisation(!) mit Hauptsitz in Los Angeles“ so sehr in Paraguay einmischen darf und man dem ganzen auch noch so viel Aufmerksamkeit schenkt. Alles, was mir dazu sonst noch einfällt halte ich lieber zurück, sonst kommt der nächste um die Ecke und kommt auf die phänomenale Idee eine Entschuldigung als Österreicher auszusprechen.

  2. Ja was will dieser „Präsident der Hebräischen Union“ denn überhaupt? Eine Entschuldigung der Vertreiber von angeblichen Nazisymbol-Verherrlichungen nimmt er nicht an. Möchte er, daß die Anbieter oder der ganze Wochenmarkt geschlossen wird? Warum eskaliert er überhaupt diesen im Grunde kleinen und unbedeutenden Fall, indem er gleich die Wiesenthal-Organisation einschaltet? Darunter geht es wohl nicht. Warum geht er nur gegen Verkäufer auf dem Wochenmarkt vor und verschont die zahlreichen Buchhandlungen in ASU bzw. Paraguay, die schon immer unbehelligt „Nazi-Literatur“ mit großen Porträts von Hitler anbieten? Das ist doch eine Art von Doppelmoral. Wie bekannt, bin ich kein Freund von wirklichen Nazis, doch nicht jeder ist Nazi, nur weil er Gegenstände zum Verkauf anbietet, die Teil einer nicht wegzuleugnenden Geschichte sind. Man kann es nun wirklich auch mit der Nazi-Jagd übertreiben und damit das genaue Gegenteil erreichen, nämlich, daß sich all jene bestätigt fühlen die schon immer wußten, daß den „Juden alles Böse und Schlechte dieser Welt zuzutrauen ist“ Und genau diese Typen kommen nun aus ihren Löchern gekrochen und klagen Juden aller Schattierungen an, werfen alle Juden der Welt in einen Topf. Schon wird über Zuckerberg hergefallen, nicht weil er vermutlich die Menschheit im Zusammenspiel mit anderen dunklen Gestalten unter den Zwang einer NWO führen will, sondern weil er ebenfalls dem jüdischen Glauben angehört. Solche Argumentation sind nicht nur dumm, sondern bösartig und entspringen einer Haßhaltung auf alle Juden schlechthin. Das gleiche wäre es doch, wenn man erfolgreiche Menschen (sowohl in negativer als auch positiver Weise) diffamiert, „nur“ weil sie Christen, Muslime, Buddhisten, Atheisten usw. sind und damit gleich die gesamte Glaubensrichtung mit Haß und Hetze überzieht. Infamer und abscheulicher geht es nicht! Anstatt die herausragende Intelligenz, Tüchtigkeit, Widerstandskraft und den Mut der Juden, sowie den bewundernswerten nationalen Zusammenhalt de jüdischen Volkes zu bewundern (da können sich die Deutschen noch eine Scheibe abschneiden!) fällt man wie in finstersten Zeiten der Geschichte wieder über alles Jüdische her. Und den „Christen“ unter uns sei gesagt, sie sollen sich bitte vergegenwärtigen, daß Jesus Christus auch Jude war, das jüdische Volk im Plan Gottes eine herausragende Rolle spielt und unter seinem besonderen Schutz steht. Wer aber das Volk Gottes pauschal verdammt und mit Haß und Hetze überzieht, der wird mit Sicherheit den Zorn Gottes erfahren. Vielleicht ist ja gerade die muslimische „Invasion“ der westlichen Welt, speziell Deutschlands, Teil der Strafe und des Zorn Gottes, denn niemand wird ungestraft sein Volk mißhandeln – dazu gibt es zahlreiche Beispiele in der Bibel. Und wie steht doch in der Bibel: „Die Kinder werden bis zum siebten Glied für die Vergehen ihrer Väter büßen“, es sei denn, sie kehren wirklich um. Doch Gott vergißt nichts und niemanden – solle sich keiner in einer falschen Sicherheit wähnen.

  3. Jetzt, wo gerade weltweit, auch in der brd neue Konzentrationslager fuer Gegner der giftspritze gebaut werden, eine elitäre Gruppe von etwa 100tsd Personen eine neue sozialistische Weltordnung aufbaut, macht sich jemand Gedanken um einen Wochenmarkt in Paraguay ? Die damaligen Marionettenspieler zu nennen und anzugreifen trauen sich die Herren hingegen nicht?

    1. Sozialistische Weltordnung – in was für einer Schein- oder Traumwelt lebst du denn?
      Internierungslager werden gebaut – das kann man nachlesen und das ist kriminell und die Regierung gehört abgelöst.
      Aber wer will denn eine sozialistische Weltordnung errrichten?
      Ansonsten finde ich diese Getue um diese Verkaufsstücke abscheulich. Wir leben in Paraguay und halten uns an das hiesige Recht. Was will diese NGO also hier von uns! Nur weil in D ohnehinn alles verboten wird, heißt das doch nicht, dass es auf der ganzen Welt so ist.

  4. Der Verwaltungsrat der Messe namens Shopping Mercado SanBer hat vollkommen richtig gehandelt mit diesem Statement. Sich entschuldigt, aber festgehalten, dass es dafür eine Gesetzesänderung braucht, solche Symbole zu verbieten im Streichhölzlzeit-Paragauy. Demnach werden hiesig Homoerectus-Politiker, nein, keine Müllverbrennungsanlage aufstellen, sondern als Speichellecker der Plata-Donnation aus aller Welt bald hiesig Gesetzgebung anpassen.

  5. Es kommt so eine art konzernkommunismus/sozialismus kommen. Das ist aber nur sehr entfernt als sozialistische weltordnung zu sehen. Das ist schlicht die steigerung. Denn im kommunismus konnte man auch nichts tun und die täglichen kosten waren gering. Was jetzt kommt ist ein eingesperrt sein m konzernkäfig, bei offenen grenzen für lohndumper damit der kampf um einen schluck wasser und 3 brotkrumen möglichst täglich härter wird. Die usa ist nicht viel anders als die sowjetunion. Es wird nur partei durch konzern ersetzt. China ist aufgrund seiner hohen bevölkerungsdichte schon lange dort und die haben partei und konzern. Also mischung.

    Und zum thema: deutschland idt wie karthago nach dem 2. Punischen krieg. Bis zur endgültigen auflösung kann man freundlich tun was und wie man will, es wird nichts nutzen. Man muss seine kriege gewinnen.

  6. Nun, da möchter sich einer wichtiger machen als er überhaupt ist. So wie es eine Hebräische Union in Paraguay gibt, so gibt es auch z.B. die allerdings bekannte Chilenische Union, erfreulich gut organisiert und sich regelmäßig an verschiedenen Stellen in Paraguay präsentierend mit kulturellen Veranstaltungen und sich auf diese Art ihrem paraguayischen Gastvolk in positiver Weise zeigend. Und genau so gibt es auch von Migranten vieler anderer Volkszugehörigkeiten sogenannte „Comunidades“, wenn diese auch etwas loser oder auch überhaupt nicht organisiert sind. Aber eine Gemeinsamkeit können die vielen früheren Einwanderer und auch die aktuellen niemals verbergen, nämlich daß schon allein durch die gemeinsame Sprache, und daß sie sich gerade aufgrund dieser gemeinsamen Sprache oftmals gegenseitig suchen. Wenn aber eine fremdländische Union vertreten ist durch ihren Präsidenten Humberto Ismajovich ‚Szumsztaju (genau so unbekannt wie sein Verein) und sich lediglich aufspielt als Internationaler Polizist und Ankläger, für Dinge, die er selbst nicht begründen kann, dann sollten solche Schmierfinken am besten ihre Kampagnen seinlassen, die der Verständung unter den Völkern überhaupt entgegensteht, abgesehen davon, daß es sich bei seinen Behauptungen auch nur um Lügen handelt. Er redet von Dingen, die weder einen Sinn haben noch irgend einen Zusammenhang. Wenn die Rachegesetzgung in seinem Talmud ihm auch vorschreiben sollte, die Schuldhaftigkeit ginge bis ins siebte Glied so muß er jetzt schon aufpassen, denn die siebte Generation seit dem Beginn der Internationalen Hetze jeder gegen jeden ist schneller vorüber als gerade ihnen, den Hetzern der Welt überhaupt, dies lieb ist. ‚Gerade er und seine Rassegenossen zeigen sich tatsächlich völlig anderes als alle anderen Rassen und Völker der Welt. Die Völker der Welt wollen in Frieden leben, und wollen gerade von diesen Unruhestiftern in Ruhe gelassen werden, das kann gar nicht oft betont werden. Und um andere Völker zu beschmutzen, gehen die Weltverschwörer auch noch Jahrtausende in der Geschichte zurück, und wenn sie keine Verfehlung anderer Völker finden, dann erfindet sie diese eben. Der Vorfall auf dem Markt in Sanber widerspricht sich übrigens selbst. Aufgefallen ist dem Schmierfinken lediglich ein Stand, in welchem eine Reichskriegsflagge angeboten wurde aus dem I. Weltkrieg. Und falls er noch irgend etwas gefunden haben sollte, das waren eben ganz einfach Zeugen aus der Vergangenheit, wie etwa Geschichtsbücher. Was hat das mit Hitler, dem II. Weltkriegen oder eventuellen Vorkommnissen während dem III. Reich zu tun??? Buchstäblich überhaupt nix Selbst wenn dies damit in Zusammenhang gebracht werden könnte, ginge dies den Herrn Humberto Ismajovich ‚Szumsztaju nichts an. Jedes Volk hat seine Geschichte, auch sein Volk. Und warum will er uns denn verbieten, ebenfalls eine Geschichte haben zu dürfen?? Er will uns damit eventuelle Völkermorde unterstellen, und sucht dabei in der Geschichte sogar noch Jahrtausende. Dabei gab es tatsächlich eine ganze Menge an Völkermorden, gerade von seinem Volk begangen, von denen kein Mensch mehr spricht. Selbst im A.T., der Bibel, das nicht mehr als ein sehr schlechter und verfälschter Auszug des Talmuds ist, ist ein einziger Völkermord klar bewiesen. Dort steht nämlich: „Und in der Nacht kam das Schwert Gottes über 12.000 Philister, Männer Frauen und auch Kinder. Aha, das ähnelt der Äußerung eines kürzlich verstorbenen argentinischen Fußballspielers, der 1986 ein Spiel bei der WM in Mexiko mit der „Hand Gottes“ entschied. Der Spieler scheint kurz vor dieser Äußerung das A.T. gelesen zu haben. Gut, die Geschichte von den 12.000 ermordeten Philistern kann aber nicht der einzige Völkermord dieses angeblich auserwählten Völkleins gewesen sein, denn dieser Auszug aus dem Talmud (A.T.) wurde schon im Zeitpunkt seiner Übernahme vom Talmud in das A._T. derart verkürzt und verfälscht, so da die allerschlimmsten Erzählungen aus dem Talmud nicht mehr dem dummen Goj vorgelegt zu werden brauchten. Unbeantwortet ist deshalb bis heute die Frage, wo dann die damals bestehenden Mittelmeervölker allesamt geblieben sein sollen, z.B. die Sumerer, die Phönizier, und noch einige mehr, die spurlos verschwunden sein sollen, ohne daß überhaupt ein Kommentar über diese Vorkommnisse hinterlassen wurde. Schließlich erzählte ja dieses auserwählte Volk in seinem Talmud, der Jahwegott habe nur sie auserwählt, um die Welt zu beherrschen, und nur Juden seien Menschen, alle Nichtjuden seien lediglich menschenähnliche Tiere, und der Name dieses Tieres sei Goj (Plural: Goijm) und sei nicht des Lebens wert. Einen Goy zu betrügen, sei deshalb kein Betrug, denn alles, was der Goy immer auch besitzen sollte, ist ohnehin jüdisches Eigentum, da kein Tier ein eigenes Eigentum haben könne. Herr Humberto Ismajovich ‚Szumsztaju mag sich freuen, wenn ich Zitate aus „seiner Bibel“ nicht weiter wiedergebe, denn ihm als Angehöriger dieses auserwählten Völkchens kann dies nicht sehr angenehm sein., gerade weil es die Wahrheit zeigt. Und daß einer Zeit, in welcher in den germanischen Wäldern höchste Kultur herrschte, das auserwählte Völkchen noch aus Kannibalen bestand, geht ebenfalls aus dem Talmud hervor, und ist heute noch zu lesen in einer dessen gekürzten und verfälschten Kopien, dem A.T. Da wird z.B. erzählt von einem gewissen Kain, der aus dem Körper seines Bruders Abel auf dem Grill einen Asado zubereitete, zu Ehren seines Jahwe-Gottes. Bezeichnenderweise wird dieser Brudermord nicht einmal als Mord bezeichnet, sondern lediglich als Opfer. Nun, schon diese alte überlieferte Erzählung zeugt schon mehr als genug von der Natur, aus welcher dieses auserwählte Völkchen hervorgeht. Aber niemand trägt ihnen das nach, und auch meine Absicht ist dies nicht. Im Gegenzug hierzu sollten aber auch heutige Abstammende aus ehemaligen Naturvölkern nicht mit dem ausgestreckten Zeigefinger auf andere Völker zeigen, um diese zu beschmutzen und in der Absicht, daraus ihrendwelche materiellen Vorteile zu ziehen. Auch nicht auf dem Samstagmarkt in San Bernardino.

    1. Moyses Comte de Saint-Gilles

      Die Voelker der Welt wollen Frieden, nur die Juden nicht?
      Aha…. Frag mal die Araber, Gazabewohner, Hamas und Komeinis ob sie freiwillig Frieden mit den Juden haben wollen.
      Das stimmt nicht was du da sagst.
      Leider ist gerade solch darwinistischer Hintergrund gepaart mit zweifelhaften Gedankengaengen wenigstens Teilweise am Holocaust schuld.
      Der Talmud, HLK (Halaka) und Mischna ist zu verwerfen. Die Thora, also das Alte Testament und biblisches Judentum nicht.
      Die Missetatheimzusuchen bis ins 3. und 4. Glied giltnur fuer Juden. Gott wollte bei den Juden das so tun. Das wird zu den Juden gesagt.
      Nachher sagt ein Prophet aber dassder Sohn nicht fuer die Suenden des Vaters und viceversa buessen muss wenn er dagegen war und ist.
      2. Mose 34 ff.
      „Da kam der Herr in einer Wolke herab und trat dort zu ihm und rief den Namen des Herrn aus. 6 Und der Herr ging vor seinem Angesicht vorüber und rief: Der Herr, der Herr, der starke Gott, der barmherzig und gnädig ist, langsam zum Zorn und von großer Gnade und Treue; 7 der Tausenden Gnade bewahrt und Schuld, Übertretung und Sünde vergibt, aber keineswegs ungestraft läßt, sondern die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern und Kindeskindern bis in das dritte und vierte Glied!“ .
      Demnach ist die Schuld des Holocausts vergeben aber die Strafe kann bis ins 4. Glied laufen. Das scheint nicht nur eine Aussage gegen Israel damals am Berg Sinai gewesen zu sein sondern eher eine Universalaussage mit Universalanspruch.
      Moral der Geschicht: man huete sich was Boeses zu tun und lebe in Fur ht und Zittern vor dem allmaechtigen Gott.
      Das eine ist Vergebung, das andere ist Bezahlung und Wiedergutmachung. Bezahlt hat Jesus am Kreuz fuer diejenigen die es annehmen, so dass diese Aussage am Sinai wenigstens fuer die deutschen Christen ungueltig ist denn Jesus uebernahm ja die Bezahlung.
      Die gottlosen Deutschen muessen weiterzahlen, die deutschen Christen allerdings nicht.
      Z.B. Monosapiens, Martin, etc zahlen weiter, aber der wochenblattsche Graf und Eulenspiegel nicht denn fuwr diese hat Jesus am Kreuz bezahlt.

      1. Mufti Kuno: als Kinder sagten wir: doof bleibt doof da helfen keine Pillen. Auch für Dich gibt es keine.

        Studie: Kein Gott für moralisches Handeln erforderlich
        Eine Studie im Auftrag des Pew Research Centers belegt, dass – mit nur wenigen Ausnahmen – viele Regionen auf der Erde immer säkularer werden. Selbst in Staaten, die gemeinhin als stark religiös gelten, wie etwa die Türkei oder die USA, zeichnet sich ein Trend ab, wonach immer weniger Menschen den Glauben an Gott als Bedingung für moralisches Handeln ansehen. Mehrere Faktoren liefern jeweils einen Teil der Erklärung hierfür.
        Um die Verbindung zwischen dem Glauben an Gott und moralischem Handeln zu untersuchen, wurden entsprechende Fragen an repräsentative Teile der Bevölkerung gestellt. Insgesamt wurden 38.426 Menschen aus 34 Ländern befragt. Dabei stellte sich heraus, dass Menschen aus sogenannten Schwellenländern im Gegensatz zu jenen aus den Industriestaaten eher religiös sind und für diese Gott eine notwendige Voraussetzung darstellt, um „gute Werte“ ausbilden zu können. In einigen Ländern lassen sich dabei interessante Entwicklungen feststellen.

    2. Erst in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts kam man auf die Idee, Deutschland im Namen des „Holocaust“ finanziell bluten zu lassen. Adenauer hatte bereits Wiedergutmachung geleistet und entsprechende Verträge mit Israel unterschrieben, obwohl der Staat zur Zeiten des Holocaust noch gar nicht existierte. Vorgestern gelesen: im Jahre 1944 hätten Spitzen-Zionisten sich darauf geeinigt, von 6 Millionen jüdischen Holocaust-Opfern zu sprechen. In Deutschland und den von der Wehrmacht besetzten Gebieten gab es nur 3,8 Millionen Juden, von denen viele auswanderten. Aber 6 Millionen hört sich eben besser an, weil dies dem Talmud entspricht. Erst wenn 6 Millionen durch das Feuer gegangen sind, werden die Juden ihre eigene Heimat haben. Ich will nichts schönreden.!!! Aber man sollte bei der Wahrheit bleiben.

  7. Am 22.Oktober 1939 verlangte Lionel de Rothschild, als Ehrenpräsident der zionistischen Organisationen Großbritanniens und Irlands, gegenüber Winston Churchills Sekretär John Colville das folgende Kriegsziel gegen das Deutsche Reich zu bestimmen: „Deutschland muß den Juden überlassen werden und die Deutschen unter den anderen Völkern dieser Erde aufzuteilen.“
    John Colville, „Downing Street Tagebücher 1939-1945“, Siedler Verlag, Berlin 1988, S. 31

    US-Außenminister Baker, 1992 (vgl. „Der Spiegel“, 13, 1992):

    „Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch nicht mehr davon abrücken, hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem Teufelsszenario mitzuspielen. Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, daß der Krieg eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war.“

    ———–

    Sir Hartley Shawcross,
    der britische Generalankläger in Nürnberg (vgl. Shawcross „Stalins Schachzüge gegen Deutschland“, Graz, 1963):

    „Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß er Recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets.
    Ich fühle mich beschämt jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.“

    ————————

    Henry Kissinger – amerikanischer Außenminister in „Welt am Sonntag“ v. 13.11.1994:
    „Tatsächlich treibt dieser Gedanke alle auf die Barrikaden, denn letztlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eben das, eine dominierende Rolle Deutschlands zu verhindern.“

    —————————————

    Zionist W. Shabotinski in der jüdischen Zeitung „Nach Retsch“ (Unsere Rache) laut A. Melski in „An den Quellen des großen Hasses – Anmerkungen zur Judenfrage“, Moskau 31.7.1994
    „Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands. Das deutsche Volk ist eine Gefahr für uns.“

    ———————————————————————————————————————————-

    Winston Churchill, Memoiren:

    Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.“

    ——————————————————————————————————————————————————

    Generalmajor J. F. C. Fuller in „The Second World War“ (1948):
    „Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt; Anlaß war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier, Angst.“

    ——————————–

    Winston Churchill 1945

    „Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern können, daß der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.“

    ——————————–

    Zionist Bernard-Lecache Lifschitz am 18. Dezember 1938 in seiner Zeitung „Le droit de vivre“
    Es ist unsere Sache, die moralische und kulturelle Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen. Es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken.“

    —————————————–

    Der Herausgeber des „American Hebrew“ New York zu dem amerikanischen
    Schriftsteller R. E. Edmondson aus Oregon am 24. Mai 1934:

    „Wir sind dabei, einen Krieg über Deutschland zu bringen.“
    ————————————————————————————————

    Prawda vom 11.6.2002:

    „Lange vor dem 22. Juni 1941 bereitete sich Stalin auf einen Angriffskrieg gegen Deutschland vor.“

    —————————————————————————————————————————————–

    Sir Basil Liddel Hart (Brite):

    „Reiste man nach dem Kriege durch die befreiten Länder, so hörte man allenthalben
    das Lob des deutschen Soldaten und nur zu oft wenig freundliche Betrachtungen
    über das Verhalten der Befreiungstruppen.“

    ————————————————

    Heinrich von Brentano:
    „Wir Deutschen sollten die Wahrheit auch dann ertragen lernen, wenn sie für uns günstig ist.“

    —————————————————————

    Baronin de Stael, 1766-1817, lebte teilweise in Deutschland.
    Tochter des Finanzministers Necker unter Ludwig XVI, aus „De 1’Allemagne“:

    „Wenn den Deutschen noch so großes Unrecht angetan wird, findet sich doch immer ein obskurer deutscher Professor, der so lange an der Objektivität herumbastelt, bis er bewiesen hat, daß die Deutschen Unrecht getan haben.“

    ——————————————————————————————————————————————————

    Prof. David L . Hoggan, US-amerikanischer Geschichtswissenschaftler:

    „Die Tschechen haben tausendmal weniger und die Polen hundertmal weniger erlitten im Vergleich zu dem, was sie in den letzten beiden Generationen den Deutschen zugefügt haben.“

    ——————————————————————————————————————–

    Aus dem Bericht des IKRK-Beauftragten für das KL Theresienstadt vom 22.05.1945:

    „In Theresienstadt ist kein Internierter eines gewaltsamen Todes gestorben.“
    Aus dem Bericht des IKRK-Beauftragten für das KL Theresienstadt vom 22.05.1945

    ————————————————————–

    Directive to Chief of Air Staff / 05.02.1942:

    „Ich nehme an, daß es klar ist, daß das Ziel Wohngebiete sind, nicht etwa Schiffswerften oder Flugzeugfabriken.“

    ———————————————————————————————————

    General D.David Eisenhower zu Beginn des Roer-Angriffes:

    „Unser Hauptziel ist nicht die Vernichtung von so viel wie möglich Deutschen.
    Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen.“

    ——————————————————————————————
    Directive No. 22 / 04.02.1942:

    „Die Anstrengungen sind zu konzentrieren auf die Moral der feindlichen Zivilbevölkerung.“

    ———————————————————————————-

    Joseph Kenndy (der Vater von J.F. und Robert Kenndy)
    gesteht gegenüber J.Forrestal, dass Briten und Franzosen quasi
    auf Anweisung Roosevelts den Krieg erklärt hatten:

    US-Verteidigungsminister J. Forrestal am 27.12.1945 in sein Tagebuch (The Forrestal Diarie’s, New York, 1951, S. 121 ff) (Zit. nach G. Franz-Willing „Kriegsschuldfrage“, Rosenheim 1992, S. 112):

    „… ich befragte Joe Kennedy, (US-Botschafter in London), über seine Unterredungen mit Roosevelt und N. Chamberlain von 1938. Er sagte, Chamberlains Überzeugung 1939 sei gewesen, daß Großbritannien nichts in der Hand habe, um zu fechten, und daß es deshalb nicht wagen könne, gegen Hitler in den Krieg zu gehen … Weder Franzosen noch Engländer würden Polen zum Kriegsgrund gemacht haben, wenn sie nicht unablässig von Washington angestachelt worden wären … Amerika und das Weltjudentum hätten England in den Krieg getrieben.“

    ————————————————————————————————————————————————————-

    Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschenVölkerrechtler Prof. Grimm:

    „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen anneh-men wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Re-Education) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“

    (Die Propaganda der Alliierten wird durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als OFFENSICHTLICHE TATSACHEN vom „deutschen‘ Strafrecht geschützt.)

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    1. Moyses Comte de Saint-Gilles

      Scheint als ob dasselbe nur in einer anderen Variante jetzt mit den USA geschieht.
      Wie 90% der Juden der USA sich mit Biden einlassen koennen der jetzt die USA oeffnet fuer islamische Neubuerger (Trump liess keine Migranten rein aus islamischen Laendern), das erschliesst sich keinem gesunden Menschenverstand. Diese 90% Juden sind natuerlich gottlose Juden und komplett liberal.
      Die groessten Sponsoren Trumps waren allerdings auch Juden, und zwar solche mit denen ein Christ durchaus sympathisieren kann.
      Diese 10% Juden die noch bei gesundem Menschenverstand sind, die kann man mit den anderen 90% verkommenen juedischen Perverslingen nicht in ein und denselben Topf werfen.
      Nur leider faulen halt ein paar faule Aepfel den ganzen Korb an.
      Die Juden werden halt vom Teufel als seine Werkzeuge gebraucht.
      Bekanntlich war ja das Salz der Welt (Konservierungsmittel, Konservative) nicht der Jude sondern der Christ.
      Von diesen 90% nominalen auf dem Papier Juden kann man nicht viel anderes erwarten als Zersetzung.
      Ben Shapiro: Why Jews Vote Leftist? – https://m.youtube.com/watch?v=M5IqH7oJ9h4
      Noch nie in der Geschichte hat sich jeman so fuer Israel eingesetzt wie Donald Trump. Wahrlich ein grosser Sohn Deutschlands. Noch nie gab es so wenig Terroranschlaege und die Araber machten sogar Frieden mit Israel.
      Trump war mit Abstand das Beste was der Welt passieren konnte.
      Why Conservatism is Good for the Jews – https://m.youtube.com/watch?v=fjMDVUjEPdk

      1. Stimmt, Trump hat sehr pro-Israel agiert. Und vor allem hat er nicht wie seine Vorgänger etliche Kriege angefangen. So sehr ich den Trump nicht mochte, doch alles hat er auch nicht falsch gemacht, war wenigstens stets ehrlich, überheblich, ein wenig neben den Fakts. Nun kommt eine Ära der Schleimmerei.

    2. Wolfgang: aufgepaßt: Kuno und Manni werden Sie jetzt sicher zum Nazi abstempeln oder zumindest in die Nähe der SS rücken. Zumindest wird man Ihnen unterstellen, alles andere als bibelgläubig zu sein.Es gibt Leute, deren Gehirn total zermantscht is, so daß nichts anderes aufgenommen werden kann, schon gar nicht die Wahrheit.
      Über Copy and paste werde ich Ihren Kommentar auf meiner Festplatte speichern! Danke!

    3. Danke an die Redaktion für die Veröffentlichung dieses Kommentars von Wolfgang. Übrigens scheint mir, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kommentar veröffentlicht wird, umso größer ist, je mehr der Kommentar mit Bibelzitaten gespickt ist. Vielleicht ist das auch nur eine Vermutung.

    4. @Wolfgang: «Aus dem Bericht des IKRK-Beauftragten für das KL Theresienstadt vom 22.05.1945:
      „In Theresienstadt ist kein Internierter eines gewaltsamen Todes gestorben.“ Aus dem Bericht des IKRK-Beauftragten für das KL Theresienstadt vom 22.05.1945»
      Ja, gut, zeigt aber auch wie ein gewisser IKRK-Beauftragter sehr für die Nazis eingestellt war. Denn vielleicht ist in Theresienstadt keiner eines gewaltsamen Todes gestorben (was ich allerdings bezweifle), aber es sind ein paar verhungert. Ich mein, wenn ich ein paar nur wegen ihrer Religion in eine Stadt einmauere und ihnen nichts zu Essen gebe, dann ist es trotzdem Mord.

      1. Ich mein, schon nur die Wörter, die er verwendet hat! «Internierte», also Menschen, die man aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit ähm interniert, nenne ich nicht interniert, dieses Wort ist nichtzutreffend.

    5. Dazu fällt mir ein, dass ich dieser Tage einen Artikel gelesen habe, in dem beschrieben wurde, dass das Krematorium in Nürnberg wegen der vielen Coronatoten überlastet sei.
      Laut wiki war es aber schon 1942 möglich in nur vier Muffelöfen am Tag mehrere tausend Leichen zu verbrennen. Also muss das Krematorium wohl auf einem technischen Stand vonn 1800-und sein.
      Wer den letzten Teilsatz jetzt bezweifelt, setzt sich in D der Strafverfolgung aus und hätte vor Gericht keine einzige Chance, da dort zu diesem Thema ein Verteidigungs- und Beweisverbot, wegen der Offensichtlichkeit, besteht.
      Also stelle ich fest, dass das Krematorium in Nürnberg die Zeit verschlafen hat. Alles andere wäre Volksverhetzung und somit trafbar.

  8. unbedingt lesenswerter Artikel über den Vorzeige-Juden Soros, der mit der Welt seine näckischen Spielchen treibt:
    http://www.politonline.ch/?content=news&newsid=3076

  9. Frau Mekeler war eben noch nie eine Führungspersönlichkeit, sondern brauchte schon immer ihren Jefe, dessen Weisungen sie befolgen konnte: Honecker, Kohl, Busch-Obama-Trump. Aus diesem Grunde ist sie die erst Wahl für den Kanzler*in des 51. US-Bundesstates. Und da verwundert es auch niemanden, dass die Geschichte Deutschlands des 19. Jahrhunderts genau so ist wie von den Alliierten dargestellt. Jede davon abweichende Meinung wird in Deutschland mit Gefängnis oder Buße bestraft.

  10. Etwas beschämend aber nicht wirklich verwunderlich ist der Fremdenhass und der Nationalstolz der Deutschen. Abgesehen davon muten hier viele an, mehr als andere zu wissen, sich intelligenter zu fühlen und somit Anspruch auf einen Wahrheit haben, für die, wie für alles, es Links im Internet, wie Sand am Meer, gibt. Wie sich die Juden in Palästina aufführten und heute noch aufführen ist äußerst kritikwürdig, dennoch hat A.H. und Konsortien nichts auf einem Wochenmarkt in Paraguay zu suchen. Und alle die es dennoch versuchen als gut zu heißen sind doch etwas mehr als konservativ eingestellt.

  11. Eine andere Sache, die diese Anti-Hitler-Idioten gerne behaupten, ist, dass Hitler ein „Geheimagent war, der den Krieg verloren hat“. Die Tatsache, dass sie nie darauf hinweisen, ist, dass es nicht Hitler war, der den Krieg begann … es waren die britischen und französischen Drecksäcke, die Deutschland zum ersten Mal den Krieg erklärten, wegen eines kleinen territorialen Streits zwischen den Deutschen und Polen. Hitler wollte nie einen Krieg mit Großbritannien / Frankreich. Wenn die Entscheidung bei Hitler lag, hätte er Großbritannien und Frankreich in Frieden gelassen; da er nur die Auslöschung des jüdisch-kommunistischen Russlands wünschte.
    Eine andere Lüge, die die Historiker und Idioten gerne vertreten, ist, dass Hitler 1941 durch seine Invasion erstmals gegen den Vertrag mit der UdSSR verstoßen hat; als es tatsächlich Stalins Invasion in der Bukowina im Jahr 1940 war, die gegen den Pakt verstieß, denn er ging über den mit der Achse vereinbarten sowjetischen Einflussbereich hinaus. So wusste Hitler, dass man Stalin nicht trauen konnte, und diese Tat allein genügte, um die Invasion der UdSSR zu rechtfertigen.
    Nico X, britische Nachrichten-Website von heute
    So, un nun bin ich endlich ein südtiroler Nazi?!

  12. Hätte mich erst gar nicht Entschuldigt bei einen Ereignis was Jahrzehnte zurück liegt..Warum auch ? Weil ein Teil Deutscher Geschichte zum Verkauf angeboten wurde und weil ein Ewig Gestriger das als Verherrlichung sieht vom 3 Reich. Nein es gab nicht nur verfolgte Juden es war auch eine Zeit wo Deutschland seinen Platz in der Welt mit Hoch erhobenen Hauptes einnehmen konnte .Ach und vieles mehr was gut war . Also warum für etwas Entschuldigen was für mich auch gut war .Die Verbrechen die Heute Israel an den Arabern und Palästinenser verübt sind Verbrechen von Jetzt und Heute und darum sollte dieser Ami -Jude sich bei der Welt Entschuldigen für Verbrechen an der Menschlichkeit und Niemand für Fahnen ,Bücher oder Orden!! Deutschland hat den Krieg nicht gewollt es wahren die sogenannten ehemaligen Siegermächte die Deutschland klein halten wollten um noch mehr Geld zu Erpressen gesteuert von den Alten Bekannten. Bis zum Jahre 2015 hat Deutschland noch in Gold zahlen müssen für den 1 Weltkrieg noch mal in Goldmark!!! Nein das Gequatsche dieser Ami Juden interessiert mich nicht. Wall Street Gangster!!!

  13. Ich habe mir das selber angesehen. Auf dem Wochenmarkt in Sanber verkaufen paraguayische und deutsch paraguayische Familien neben Lebensmitteln und China Produkten Sachen, die augenscheinkuch aus haushaltsaufloesungen stammen. Es gibt dort nichts mit hakenkreuz oder ähnlichen Symbolen obwohl das legal waere.
    Wenn der denunzierende empoerungs Rabbi solche Sachen gesehen haben will, hat er diese frei erfunden oder vielleicht selber dort hin getragen und versucht nun gegen Paraguayer und deutsch paraguayische Familien aufzuwiegeln und Hass zu saeen ?? Das passt zum Vertreter einer Religion, die alle nicht Juden und somit nahezu alle Paraguayer vom Praesidenten abwärts bis zum Indianer als Vieh bezeichnet und behandelt…..

  14. Wenn hier schon behauptet wird, es habe sich ein „Wiesenthal-Center“ aus Los Angeles gemeldet, das 1977 gegründet wurde und der Wiener Jude Siemon Wiesental sogar bei der Gründung dieses Centers anwesend war. Nun, das Wiesental-Center steht nicht etwa an Los Angeles, das steht in Wien. Hier der Beweis:
    Simon Wiesenthal über das Wiener Wiesenthal Institut
    Schon seit einiger Zeit beschäftigt mich der Gedanke, welcher Institution in Österreich oder auch im Ausland ich die Bestände meines Archivs anvertrauen soll, damit die Fülle an interessantem Material bestmöglich der historischen Forschung zugänglich gemacht werden kann.
    Nach der Initiative der Israelitischen Kultusgemeinde, ein Schoah-Forschungszentrum am Rabensteig in Wien aufzubauen und einzurichten, ergab sich damit die ideale Lösung für mein Problem. Als Ehrenbürger der Stadt Wien ist es mir ein wichtiges Anliegen, die Resultate meiner jahrzehntelangen Arbeit im Herzen der Stadt gut aufgehoben zu wissen. Daher habe ich auch zugestimmt, dass das Forschungszentrum meinen Namen tragen soll.
    Darüber hinaus wird in diesem Zentrum die wissenschaftliche und edukative Arbeit bereits tätiger Institutionen, wie das Universitätsinstitut für Zeitgeschichte und das Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes, zusammengeführt.
    Erst vor wenigen Jahren bekam Wien ein Mahnmal zur Erinnerung an seine in der Nazizeit ermordeten jüdischen Mitbürger. Nach meinem Vorschlag war es der Zustimmung und dem Einsatz des Wiener Bürgermeisters, Dr. Michael Häupl, zu verdanken, dass es realisiert wurde. Damit dem Erinnern ein Wissen um die Schoah folgen kann, ist eine Forschungsstätte von internationalem Rang, wie sie nunmehr geplant ist, Voraussetzung.
    Ich bitte daher die Stadt Wien und die Republik Österreich um ihre Unterstützung zur Realisierung dieses Projektes, das beiden zur Ehre gereichen und ein Defizit im Bereich der historischen Forschung ausgleichen wird.
    Simon Wiesenthal (1908-2005)
    Wien, Herbst 2002
    .
    Nun, das ist der wahre Simon Wiesenthal aus Wien, der das in Wien ansässige Institut selbst gegründet hat und auch selbst geleitet,. Simon Wiesental hatte auch selbst jahrelang behauptet, er sei ein Auschwitz-Überlebender gewesen. Nun, Erforschungen haben ergeben, daß er in Wahrheit dem deutschen Sicherheitsdienst angehörte. Er mußte, um seine Aussage als Auschwitz-Überlebender zu beweisen, nach Frankfurt-Main kommen, da ein Rechtsanwalt namens Manfred Roeder ihn vorladen ließ. Vor Gericht verstrickte er sich derart in Widersprüche, so daß er zum Ende die Möglichkeit einräumte, sich geirrt zu haben, denn er befand sich in einem geschlossenen Eisenbahnwagen noch als Angehöriger der deutschen SD auf einer Reise, die irgenwo für mehrere Stunden unterbrochen wurde, und die Insassen des geschlossenen Eisenbanwagen blieben im Innern des Wagens, bis die Fahrt weiterging. Und er hatte lediglich angenommen, daß die Haltestelle dieser Bahn sich auf dem Gelände des KL Auschwitz befunden haben könnte, er könne sich aber auch geirrt haben. Ihm wurde deshalb verboten, weiterhin die Unwahrheit zu verbreiten, er sei Auschwitz-Überlebender. Und er hat dann tatsächlich auch diese Behauptung nie mehr wiederhzolt. Schon aufgrund dieser widersprüchlichen Lügen, derer Simon Wiesenthal überführt wurde, sollte man diesen Namen schon gar nicht erwähnen bzw. mit der Sache Sanber, wo absolut keine Propaganda für den Nationalsozialmus gemacht wurde, in Zusammenhang zu bringen.

  15. Moyses Comte de Saint-Gilles

    @Martin
    Nein entschuldigen braucht sich heute niemand mehr fuer den Holocaust aber rechtfertigen und befuerworten darf auch nicht.
    2. Könige 14 ff.
    „Und es geschah, sobald er die Königsherrschaft fest in Händen hatte, tötete er seine Knechte, die seinen königlichen Vater erschlagen hatten. Aber die Söhne der Mörder tötete er nicht, wie es geschrieben steht im Buch des Gesetzes Moses, wo der Herr geboten hatte und sprach: »Die Väter sollen nicht um der Söhne willen sterben, und die Söhne sollen nicht um der Väter willen getötet werden, sondern jeder soll um seiner eigenen Sünde willen sterben!«“.
    Die alten Israeliten hielten doch recht penibel Gottes Wort durch die Propheten ein.
    Was man von den heutigen Juden kaum sagen kann.
    Die heutigen Juden halten Nachfolgegenerationen der Nationalsozialisten noch immer haftbar fuer die Suenden der Vaeter. Das geht in keinem Fall zumal ja die heutigen Generationen dem Nationalsozialismus durchweg abgeschworen haben.
    Hingegen die liberalen Juden der USA duerften wohl froehlich auf Seiten Hitlers gewesen sein lebten sie anno dazumal da sie heute Trump und seine pro Israel Partei abgewaehlt haben. Das Ganze ist heute ein einziger Irrsinn.
    Zumal die Juden heute ja „…3 Und er tat, was recht war in den Augen des Herrn, doch nicht so wie sein Vater David, sondern ganz so, wie es sein Vater Joas getan hatte. 4 Nur die Höhen kamen nicht weg, sondern das Volk opferte und räucherte noch auf den Höhen.“ (2. Koenige 14 V 3 ff).
    Die meisten Juden heute raeuchern auf den Hoehen des Humanismus und opfern ihre Kinder dem Moloch (Abtreibung). Das kann keineswegs gut ausgehen fuer die Juden.
    Die heutigen Deutschen sind frei von der Schuld ihrer Vorfahren – das sagen die alttestamentliche Propheten die ja selber Juden waren.

    1. Logisch, Moyses, und es hat auch niemand eine Entschuldigung vorgebracht, und schon gar nicht irgend einen Holokaust gerechtfertig oder befürwortet. Es würde mich mal interessieren, wer sich entschuldigen hat oder sich entschuldigen wollte, wer einen Holokaust gerechtfertigt oder sogar befürwortet hat. Im übrigen sollte man dann auch klarsehen was der Begriff „Holokaust“ überhaupt bedeutet, das kann hier gelesen werden: …….Massenvernichtung (durch Feuer), Massaker, Inferno’, (biblisch) ‘Brandopfer’, entsprechend kirchenlat. holocaustum n., griech. holókauston (ὁλόκαυστον) ‘Brandopfer’ (eines ganzen Opfertieres, nicht nur einzelner Teile), eigentlich Part. Perf. ‘vollständig verbrannt’, zu griech. hólos (ὁλος) ‘ganz, völlig’ und griech. kaíein (καίειν) ‘(ver)brennen’. Im heutigen Sinne international verbreitet durch eine amerikanische Fersehserie Holocaust (1978). Und erst ab 1978 verfälsche man denn Sinn dieses Begriffs und gab ihm die Bedeutung „Judenvernichtung“. Und das noch aufgrund eines in Hollywood gedrehten Unterhaltungsfilm, der uns als Dokumentarfilm verkauft wurde. So geht man mit keiner Sprache der Welt um, daß man ganz einfach von einem Tag auf den anderen festgeschriebene Bedeutungen von in den Sprachen verankerten Begriffen nach Belieben verändert oder verfälscht. Aufgrund dieser grenzenlosen Sprachverfälschungen dürfen also heute bestimmte Begriffe, die früher generell galten, nur noch angewendet werden, wenn es um eventuelle jüdische Opfer geht. Wer also heute die mörderischen Bombardierungen der deutschen Städten mit ihren vielen Millionen an Todesopfern, und die Millionen während ihrer Flucht aus den Ostgebieten geflüchteten Deutschen in Richtung Westen als „Holokaust“ bezeichnet, macht sich vielleicht sogar noch strafbar, weil scheinbar dieser Begriff seit 1978 nur noch verwendet werden darf, wenn von jüdischen Opfern die Rede ist..

      1. Moyses Comte de Saint-Gilles

        Ja das Wort Holocaust kommt aus dem Alten Testament der Tempelopfer. Es ist die griechische Uebersetzung des Ganzopfers in der LXX, Septuaginta.
        Holocaust bedeutet das „Ganzopfer“. Das Rind wurde „ganz“ verbrannt – daher Ganzopfer. Der Jude wurde in den Oefen der KZ ganz verbrannt – daher wurde der Jude als „Ganzopfer“ da in den Muffeloefen von J.A. Topf & Soehne (diese Firma baute die Krematorien von Auschwitz) verbrannt. Es war ein menschliches Ganzopfer.
        1. Mose 22,2 „Und er sprach: Nimm doch deinen Sohn, deinen einzigen, den du lieb hast, Isaak, und geh hin in das Land Morija und bringe ihn dort zum Brandopfer dar auf einem der Berge, den ich dir nennen werde!“
        3. Mose 1 ff.
        Das Ganzopfer oder Brandopfer
        „Ist seine Opfergabe ein Brandopfer vom Rind, so soll er ein makelloses[4] männliches Tier darbringen; zum Eingang der Stiftshütte soll er es bringen, damit es ihn wohlgefällig mache vor dem Herrn.[5] 4 Und er soll seine Hand auf den Kopf des Brandopfers stützen, so wird es ihm wohlgefällig angenommen und für ihn Sühnung erwirken. 5 Dann soll er das junge Rind vor dem Herrn schächten[6]; die Söhne Aarons aber, die Priester[7], sollen das Blut darbringen und es ringsum an den Altar sprengen, der vor dem Eingang der Stiftshütte steht. 6 Er aber soll dem Brandopfer die Haut abziehen und es in seine Stücke zerlegen; 7 und die Söhne Aarons, des Priesters, sollen Feuer auf dem Altar machen und Holz aufschichten über dem Feuer. 8 Auf das Holz aber über dem Feuer, das auf dem Altar ist, sollen die Priester, die Söhne Aarons, die Fleischstücke legen, dazu den Kopf und das Fett; 9 seine Eingeweide aber und seine Schenkel soll er mit Wasser waschen; und der Priester soll das Ganze auf dem Altar in Rauch aufgehen lassen als ein Brandopfer, ein Feueropfer zum lieblichen Geruch für den Herrn. „.
        Die Juden wurden vorher vergast (geschaechtet im Brandopfer) und dann aber ohne zerlegt zu werden als Ganzopfer in die Muffeloefen geschoben und so quasi als Opfer verbrannt.
        Man kann wohl nur schwer sagen „zum lieblichen Geruch fuer den Herrn“.
        Es war ein Gericht Gottes an die Juden dass sie seinen Sohn nicht annahmen – als Ganz- und Brandopfer wurden sie verbrannt in den Konzentrationslagern.

  16. So, jetzt wurde auch noch die Kommentar-Funktion unter dem Artikel vom 28. Januar 2021 abgeschaltet, damit wird gleichzeitig den Schmierern freie Hand gelossen, und sie können weiterhin unwahre Dinge behaupten. Denn erstens wäre mal interessant, zu wissen, was im einzelnen eigentlich auf dem Markt beantstandet wurde. Es wurde lediglich verlautet, daß Gegenstände, die unzweifelhaft auf die Zeit von 1933 bis 1945 hinweisen, dort verkauft wurden,. Und das soll angeblich eine Verherrlichung des Nationalsozialismus darstellen. Mich würde nun wirklich mal interessieren, wenn man auch bisher darüber geschwiegen hat: Um welche Artikel handelt es sich denn, die Anlaß zu diesen schweren Vorwürfen geben, daß damit der Nationalsozialismus verherrlicht wurde?? Die Reichskriegsflagge aus dem I. Weltkrieg, als Adolf Hitler selbst noch nicht mehr war als ein unbekannter Soldat, kann damit nicht gemeint sein. Denn den Kaiser Wilhelm II. nun plötzlich zum Nationalsozialisten abzustempeln, damit machen sich die in Paraguay ansässigen deutschfeindlichen Schmierer doch mehr als lächerlich. Sie verunglimpfen damit nicht nur die in Paraguay lebenden Deutschen, sondern auch das paraguayische Volk, das man damit beschuldigt, so etwa wie geschehen in Sanber, überhaupt zu erlauben. Es hat sich auch als Lüge erwiesen, daß ein gewiesser Wiesenthal-Center, ansässig in Los Angeles, gegen den Markt Sanber und dessen Leitung protestiert zu haben. Dabei hat der von Simon Wiesenthal selbst gegründete und geleitete Wiesenthal-Center seinen Sitz in Wien und nicht etwa in Los Angeles/ USA. Es war auch eine internationale Mafia, die im Auftrag des Wiesenthal-Centers aus Argentininien vollkommen illegal den völlig unbedeutenden Schreibstuben-Sitzer Adolf Eichmann entführte und der Organisation des Simon Wiesenthal übergab, und Eichmann dann nach kurzem Schauprozess in Jerusalem zum Tode verurteilt wurde, wobei bei diesem Prozess nicht auch nur ein Wort gefallen ist von den gewissen 6 Millionen, Man mußte wohl in dieser Zeit mit solchen Behauptungen noch sehr vorsichtig umgehen, da immer noch zu viele Zeitzeugen von so manchen behaupteten Dingen noch nicht gestorben waren,. Inzwischen ist man schon ein wenig grossgügiger geworden, denn man hat die Greuelgeschichten inzwischen ganz einfach zur „historischen Tatsache“ erklärt und damit eine nur unter Strafandrohung antastbare Behauptung daraus gemacht. Der BGH hat sogar darüber entschieden, es komme nicht darauf an, ob die Vorwürfe nun der Wahrheit entsprechen oder nicht, aber jeder Zweifel daran sei nunmal strafbar. Und die Behauptungen bedürfen auch keinerlei Beweise, da es sich um erklärte „historische Tatsachen“ handele. Nun, da sind unsere Argumente ohnehin überflüssig, denn mit dieser Gerichtsentscheidung ist schon alles gesagt.

  17. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Der Holocaust wird vom juedischen Volk angesehen als ob sie das Opfer waren das auf dem Altar als Menschenopfer ganz verbrannt wurde. Sie sahen sich selber als Brandopfer, bzw. Ganzopfer an. Und das zu recht.
    In der Tat suehnten sie da als Volk ihre eigene Suende der Ablehnung Jesu Christ als den Messias denn der Messias trug ja fuer sie nicht ihre Suende am Kreuz da sie sein Opfer ja nicht annahmen.
    Jeder der nicht von Jesus seine Suende getilgt bekommt, der muss selber zum Brandopfer werden und seine eigene Suende buessen.
    Das genau passierte im Holocaust.
    Sie trugen ihre eigenen Suenden weil niemand ihre Suenden am Kreuz zu Golgatha getilgt hatte.
    Daher mit recht nennt man den Holocaust so weil Gott eben die Juden fuer die kurze Zeit ihre eigene Suendenlast selber buessen liess. Man buesst seine eigenen Suenden nur durch den eigenen Tod.
    Die Juden waren damals ein menschliches Brandopfer, die fuer ihre eigenen Vergehen starben da eben kein Stellvertreter da war der fuer sie gestorben war.
    Das Tier in der Tempelordnung musste sterben damit es die Suenden so zudeckte vor den Augen Gottes – jemand musste sterben. Dann kam der Messias und starb fuer alle Suenden am Kreuz zu Golgatha so dass wir heute nicht mehr sterben muessen und nicht als Brandopfer selber in Flammen aufgehen muessen – denn unsere Suenden wurden schon am Kreuz durch des Heilandes Kreuzestod getragen und getilgt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.