EPP Anschlag beendet Leben von Ex Geisel Luis Lindstron

Tacuatí: Anscheinend schlug die selbsternannte Paraguayische Volksarmee (EPP) wieder zu und tötete heute Morgen ihre ehemalige Geisel, den Viehzüchter Luis Lindstron (63). Seit seiner Geiselnahme im Jahr 2008 hatte er Polizeischutz, den er jedoch weder in seinem Haus noch in seinem Fahrzeug duldete.

Seitdem die kriminelle Bande mit hauptsächlichem Wirkungskreis San Pedro und Concepción ihn freiließ drohte sie ihm systematisch. Lindstron jedoch erklärte immer wieder keine Angst mehr vor der EPP zu haben.

Anscheinend wurde er von Scharfschützen erschossen als er von seinem Feld zu seinem Haus unterwegs war.

Der Parlamentspräsident Luis Alfredo Jaeggli empfiehlt den Geschäftsleuten der Zone alles stehen und liegen zu lassen um sich in Sicherheit zu bringen während der Vorsitzende der Ländlichen Vereinigung Paraguays (ARP) Germán Ruiz die Militarisierung der Zone fordert.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “EPP Anschlag beendet Leben von Ex Geisel Luis Lindstron

    1. Die EPP könnte man auch als kommunistische Indianer Truppe bezeichnen.

      Da hat Herr Lugo viel dazu beigetragen, daß es soweit kommen konnte.
      Diese Leute sind sehr naturverbunden und die Sprache der Natur ist nunmal das Recht des Stärkeren. Mit Landgeschenken, wird sich das nie besseren.

      1. Die EPP ist eher eine rechte gladioähnliche Truppe. Aufgetaucht ist sie das 1. mal nach Lugos Wahl. Ich gehe davon aus, dass die EPP aus Colorado-Geheimdienstkreisen mit Unterstützung von US-Geheimdiensten formiert wurde um die aufkommende Linke in Paraguay zu bekämpfen. Fast jedes Attentat wird ja auch in die Linke Ecke geschoben um dan die „starke“ Rechte zu posiionieren.

        Cui bono? Was hätte wohl eine linke Indianertruppe davon einen in der Bevölkerung äusserst beliebten und sozial tätigen Menschen zu töten? Da profitiert nur die Rechte davon. Auch war es immer schon die Handschrift der Rechten reinen Terror zu verbreiten, um die Menschen zu verängstigen, damit sie nach der starken Hand rufen.

  1. Im Text steht doch nichts vom „Paradies“?

    Aber es passiert ja auch das eine odere andere in Deutschland – nur ein Beispiel:

    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article110685238/Motiv-Rache-Beinamputierter-Angeklagter-gesteht.html

    Ja, es ist leider überall auf der Welt nur noch traurig *** aber wo sollen wir hin?

    1. Am besten noch ein wenig warten, wenn dann alle aus den Ländern raus sind, um nach DE zu gehen, können wir in die Länder gehen und neu anfangen, wie die Menos hier. Wir sind leider ein vertriebenes Volk dank unserer Regierung.

  2. Ja ja wir haben heute die Freiheit total. Die Korruption ist geblieben und da muss ein arbeitsamer ehrlicher Mann sterben. Nun der heute mit allen Dreckkübeln begossene Stroessner hätte da nicht lange gefackelt.
    Tut mir leid die da oben heute kann man getrost vergessen. Nur alles Geschwätzmir mir wird übel dabei und die wollen für Investoren für Paraguay werben. Alles nur Sumpf jeder Schritt so weiter kostet mehr Menschenleben.

    Hoffentlich tritt das nicht für uns ein wie unten im Link von Richard Tauber besungen?
    http://www.youtube.com/watch?v=7dCocUHLyiI

  3. Feiges hinterhältiges Gesindel seid Ihr,fern aller tapferen ehemals von so Heroen von einst in diesem Land geführten Männern. So werdet ihr niemals geachtet,aus dem Hinterhalt wehrlose Menschen niedermeucheln. Von den Indianergesetzen hier,die noch dazu von der Regierung geduldet werden,kann man sich nur mit grausen abwenden! Der Kannibalismus ist vorbei,und verfolgt werden die, die sich mit Waffen wehren möchten,die ihnen verwehrt werden!. Wenn ich mein Leben und mein Gut, mit „Unerlaubten“!,verbotenen Waffen schützen will,komme ich mit diesen verblödeten Gesetzen,im besonderen,und das will ich betont haben in Konflikt!. Laufe hier als „Beute“! herum,und hoffe daß ich nicht irgendeinem Idioten der mich umbringt zum Opfer falle! Es ist zu überlegen eine Gesetzesübertretung anzuwenden und sich auch unerlaubt zu bewaffnen!. Bei Ariel Oviedo hatte man sich noch verbeugt, als dieser sich berechtigterweise in Coronel Oviedo gewehrt hat!. Aber der war halt Sohn eines Politikers und Paraguayers. Wann wird endlich Schluss gemacht, besonders uns Ausländer strafrechtlich zu verfolgen,wenn wir uns bewaffnen,und womöglich obsiegen!. Meine Herren“da oben“!,denkt mal nach,-so kann es nicht weitergehen!. Irgendwann -einer nach dem andern,werden wir in diesem „Krieg „! fallen!

    Schönes Wochenende
    Euer Penicillin

    1. Da nützen im Notfall selbst die „unerlaubten Waffen“ nichts, weil aus dem Hinterhalt geschossen wird. Du kannst hier frei Langwaffen kaufen, mit denen du auf 500 m einer Fliege ein Auge ausschießen kannst, wenn du es kannst.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.