“EPP Erpresser“ in Asunción verhaftet

Asunción: Ein 20-jähriger Mann, der behauptete zur EPP zu gehören, erpresste einen Zahnarzt. Er forderte eine hohe Summe Geld, um ihn von einer Liste von möglichen Entführungsopfern zu streichen.

Pablo Dejesús Gómez Cabañas wurde heute Mittag mit den 30.000 US-Dollar in seinem Besitz verhaftet, die ihm zuvor bei einer überwachten Übergabe ausgehändigt wurden. Ebenso hatte er die Telefone dabei, mit denen die Erpresserischen Anrufe getätigt wurden. Er selbst sagt benutzt worden zu sein. Es soll einen Komplizen geben.

In einem Schreiben legte Gómez Cabañas fest, wie die Übergabe zu laufen habe. Er sollte zur Bank fahren, 30.000 US-Dollar in nicht markierten Scheinen abheben und bis zu seinem Haus fahren, wo er dann eine Textnachricht erhält wie es weiter geht. Wenn einmal das Geld im Besitz des Erpressers ist, wird er von der Liste gestrichen. Zu guter Letzt richtete Gómez Cabañas Grüße an die Kinder des Zahnarztes aus, was als Druckmittel verstanden werden konnte.

Beim Versuch zu erklären dass er unschuldig ist geriet Gómez Cabañas in diverse Widersprüche.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.