EPP Spaltung nachgewiesen

Kuruzu de Hierro: Nachdem vor zwei Tagen ein Corral auf einer Estancia in Arroyito niedergebrannt wurde und den Gemeinsamen Einsatzkräften eine Speicherkarte über eine Indigene übergeben wurde, die Videos beinhaltete, geht es nun an die Interpretierung des Inhaltes. Dieser beweist, was staatliche Ermittler schon seit längerem ahnten, eine Spaltung der selbsternannten Paraguayischen Volksarmee (EPP).

Auf den Videos waren unter anderem Milciades León und Alfredo Jara Larrea zu sehen, die nach Streit und Rauswurf bei Osvaldo Villalba eine neue Zelle gründeten und sich seit dem A.C.A. nennen, die Gruppierung der bewaffneten Bauern – Agrupación Campesina Armada. Da die Trennung ohne Waffen für die neue Zelle verlief, verschafften sie sich bei einer Expressentführung vor zwei Monaten in Yby Yaú eine größere Summe Lösegeld, womit sie Gewehre der Hersteller Kalaschnikows und M4 kauften und stolz in die Kamera hielten. Die Nachricht war, so nehmen Ermittler nun an, nicht an die Bevölkerung gerichtet sondern an die EPP, um zu zeigen, dass sie wieder im Sattel sitzen.

In dem Video stimmten sie zudem eine eigene Hymne an, die Bernardo „Coco“ Bernal Maíz galt, der am 2. April bei der Entführung von Arlan Fick durch Soldaten erschossen wurde. Obwohl die Zurschaustellung für die alten Kameraden gemacht wurde forderte man darin die paraguayischen Soldaten auf in den Wald zu kommen um gegen sie zu kämpfen.

Zur A.C.A. gehören außerdem nach jetzigem Wissenstand Luciano Argüello, Silverio Acosta, Rudy Ruiz Sosa, Rubén Darío López Fernández, Marcos Ojeda und Samuel Silva Cáceres.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen