EPP überfällt Estancia: Eine Person getötet

Pedro Juan Caballero: Ungefähr 20 Männer (darunter mehrere Ureinwohner) in Militäruniformen überfielen eine Estancia bei Pedro Juan Caballero. Sie ermordeten den Vorarbeiter und setzten Gebäude und mehrere Maschinen in Brand.

Der Vorfall ereignete sich gestern gegen 22:00 Uhr in der Stadt Ara Roke, bei Pedro Juan Caballero in Amambay, auf der Estancia Ñandu`i, die einigen Brasilianern gehört.

Ungefähr 20 Männer, darunter mehrere mit indigenen Merkmalen, die angeblich von Osvaldo Villalba (Beitragsbild), dem Anführer der selbsternannten paraguayischen Volksarmee EPP, kommandiert wurden, ermordeten den Administrator der Estancia, Avelino Camargo.

Außerdem setzten sie einen Schuppen, das Haus des Vorarbeiters und der Angestellten, drei Traktoren und zwei Lastwagen in Brand.

Bei dem Überfall gaben die Probanden an, dass sie mit dem Ziel gekommen waren, den Administrator zu “bestrafen“. Bevor sie gingen, stahlen sie Lebensmittel und mehrere Gegenstände. Die Kriminellen hinterließen Broschüren, in denen sie den Angriff wegen Schikanen gegen indigene Angestellte der Estancia durch deren Administration rechtfertigten.

Der Fall wurde der Staatsanwaltschaft und der Kriminalabteilung der Nationalpolizei gemeldet.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.