Erfinderisch: Ein Mechaniker aus Villarrica fährt ein Moped mit Wasser

Villarrica: Ein Industrieschweißer aus der Provinzhauptstadt von Guairá erklärte eine Art des Antriebs erfunden zu haben, mit der es möglich ist, ein Moped mit Wasser anstatt mit Benzin zu fahren.

José Vaesken (26) war am gestrigen Donnerstag in der Nationalen Universität von Asunción (UNA), um die Baupläne für die Zelle Wissenschaftlern zu übergeben. Diese sollen die Technik nun weiter verfeinern.

Selbstlos möchte er keine finanzielle Gegenleistung für die erprobte Erfindung. In einem Testlauf fuhr er von Villarrica bis nach San Juan Bautista in Misiones und von da nach Asunción. Der Wasserverbrauch auf den insgesamt 450 km lag bei 8 Litern.

1

Selbstlos möchte er keine finanzielle Gegenleistung für die erprobte Erfindung. In einem Testlauf fuhr er von Villarrica bis nach San Juan Bautista in Misiones und von da nach Asunción. Der Wasserverbrauch auf den insgesamt 450 km lag bei 8 Litern.

Die Basis auf der sein Generator funktioniert ist die Elektrolyse. Der elektrische Strom trennt den Sauerstoff und Wasserstoff des Wassers. Der Sauerstoff führt zur Oxidation und der Wasserstoff wird zum Brennstoff, was zusammen die Möglichkeit zur Bewegung eines Fahrzeuges erlaubt.

2

3

4

Der installierte Generator benötigt nur ein paar kleinere Änderungen, damit er auch in einem Auto funktioniert. Zum einen wäre das die Erhöhung der Stator Spannung und zum anderen den die Änderung des Zündzeitpunktes.

Aus dem Auspuff kommt nur Wasserdampf. „Das Umrüsten eines Mopeds dürfte nicht mehr als 600.000 Guaranies kosten“, meinte Vaesken.

Die Idee dazu gibt es schon länger, erklärte sein Anwalt José Vallinotti, jedoch konnte sie aus ungenannten Gründen nie patentiert werden.

Vaesken sorgte mit seiner Erfindung schon für reichlich Aufmerksamkeit. Vor einem Monat trank er vor laufenden Fernsehkameras aus dem Tank seines Mopeds das Wasser, was für den Antrieb gedacht war, um zu beweisen, dass es funktioniert. Ziel ist es, die Zelle serienreif für Autos machen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

78 Kommentare zu “Erfinderisch: Ein Mechaniker aus Villarrica fährt ein Moped mit Wasser

    1. hast Du den Artikel gelesen? Nach diesem kommt Wasserdampf aus dem Auspuff. Diesen könnte man kondensieren und hätte wieder Wasser! Das senkt den Verbrauch dramatisch. So alles stimmen sollte was da behaustet wird. Wissen kann man es erst wenn man es selber probiert hat!

    2. Natürlich ausgezeichnet. Denn der Wasserdampf aus dem Auspuff stellt ein geschlossener Kreislauf dar. Bitte selber nachlesen: Unter anderemverbraucht das Gerät knappe 1,8 L Wasser auf 100 kilometer. Jeder der dagegen redet, hat sich schon selbst gerichtet. Die aten sprechen für sich.
      l.G.
      Dalai Lama

  1. das schrieb mein neffe aus deutschland:

    les doch, der macht das mittels Elektrolyse, und die is extrem energiehungrig……..und wenn man mit hohem Energieaufwand den das Wassermolekül in Sauerstoff und Wasserstoff spaltet um damit einen Verbrennungsmotor anzutreiben, hat man nix gewonnen – die elektrische Energie dafür kommt net vom Christkind

    …und wenn man Wasser auftaut, muss man Wärme, sprich Energie hinzuführen

    Die Physik sagt ganz klar, dass nirgends Energie verschenkt wird.

    zum schluss schickte er mir noch diesen link. damit duerfte das thema beendet sein:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Energieerhaltungssatz

        1. dann frag ihn mal mit wievielen spickzetteln er das gemacht hat. mit dem wasserstoff produziert man mehr energie als man bei der spaltung benötigt also es funktioniert wirklich das einzige problem ist nur das wasserstoff hochexplosiv ist und das ist auch der grund wesween es bis jetztnoch nicht durchgesetzt wurde das serienmässig zu machen.

          1. Wenn das richtig wäre, was es nicht ist, warum fährt dann ekienr damit?? @bbb Du bist ein Trottel.

      1. Wissenschaftler sollten meiner Meinung nach darauf konzentrieren neues Wissen schaffen und nicht altes (halb)Wissen zu zementieren.

        Bevor der Magnetismus entdeckt wurde gab es ihn schon.

        Bevor die elektromagnetischen Wellen entdeckt wurden, gab es sie schon.

        Bevor der elektrische Strom entdeckt wurde, gab es ihn schon.

        Bevor die quantenmechanischen bzw. -physikalischen Zusammenhänge entdeckt wurden, gab es sie schon.

        Und-so-weiter-und-so-fort…

        Also interessiere ich mich natürlich überwiegend dafür, was es (scheinbar) -Neues- gibt und nicht, ob man dieses vorübergehend widerlegen kann.

        Bahi

      2. Wasser verbrennt zu wasser. Ich hab schon lange Generatoren und sonst was damit laufen gehabt. Und der Motor braucht nur 10% seiner leistung fuer die selbst erhaltung. Und was Wasser angeht, die NASA braucht seit jezeiten wasserstoff alls Treibstoff,weil es gibt sonst kein so leichtes und Energie reiches stoff wie wasser. Die Öl industrie Tötet Menschen und kauft Patente schon seit den 70er Jahren,um das wasser nicht alls Treibstoff eingesetzt wirt. Deshalb:WER SEIN LEBEN LIEBT,SCHWEIGT VOM WASSER ALS TREIBSTOFF!!!

    1. na – dann muß die Physik halt umgeschrieben werden. Die Übereinkommen der elitären Physikmännergesellschaft wird eines Besseren belehrt, so einfach ist das.

      HHO gehört die Zukunft

    2. Alle predigen ihn, den guten alten Satz der Energie-Erhaltung. Er stimmt schon, aber nur für geschlossene Systeme. Zeigt mir in diesem Universum ein System das geschlossen ist, dann stimme auch ich dem Satz zu.
      Lemminge sind wir keine, verhaltet Euch entsprechend.

    3. Ich glaube nicht, dass das Thema so einfach beendet ist.
      Der Energieerhaltungssatz ist zweifellos richtig, aber gilt doch nur in einem geschlossenem Energiesystem. Einzig nur allein durch simble Elektrolyse läuft das Moped garantiert nicht. Möglicherweise stecken im Wasser noch ganz andere Energien, die durch ein bisher unbekanntes Verfahren „aktiviert“ werden, vielleicht Resonanz oder so. Ich bin leider kein Physiker, aber beendet ist das Thema nur für die Ölmultis, Ölindustrie und für die von ihnen abhängige Politik.

      1. Der Energiebedarf zur reinen Spaltung von Wasser ist genauso hoch, wie die Energie, die bei der Oxidation von Wasser entsteht… Zur Erzeugung von Wasserstoff zusätzlich benötigt: Energie aus Leiterverlust, die als Wärme ZUSÄTZLICH abgeht. Des weiteren wird die entstandene Verbrennungsenergie in mechanische Energie (Antrieb) mit einem maximalen Wirkungsgrad von 50% umgewandelt und die restlichen 50%! gehen als Wärme der Verbrennung ab… Demnach wird weniger erzeugte Energie in mechanische Energie umgewandelt… Wie der Vorredner schon zutreffend erklärt hat, wird zur Elektrolyse von Wasser die gleiche Energie benötigt, wie auch bei der Verbrennung entsteht… Wo sollen ihrer Meinung nach dann bitte die fehlenden 50% (mindestens) die als mechanische Energie an die Lichtmaschine weitergegeben werden herkommen um dort die nötige elektrische Energie für die Elektrolyse zu „erzeugen“? Erzeugt wird hier nirgens etwas, es wird lediglich Energie von einer Energieform in die nächste ungewandelt und dabei werden IMMER weniger Energie in die Zielenergie umgewandelt, weil durch Reibung oder andere Widerstände ein Teil der Energie in termische Energie (HITZE) umgewandelt wird… Es geht KEINE Energie verloren, allerdings wird ein Teil der Energie (min. 50%) in thermische Energie umgewandelt, die in die Umwelt abgegeben wird und somit nicht mehr für die Elektrolsyse nutzbar ist… Wer das nach dieser umfangreichen Erklärung immer noch nicht verstanden hat, geht bitte zurück in 8 Klasse und lässt es sich noch einmal erklären und demonstrieren, weil der dumme Bauer ja offenbar etwas nur kapiert, wenn er es anfassen kann… Es handelt sich hierbei um ein ziemlich schlechtes Perpetuum mobile, da hier wirklich extrem viel Energie als Wärme in die Umwelt abgegeben wird… Es gibt bessere Perpetuum mobile, die allerdings auch nicht funktionieren…

  2. Die Idee dazu gibt es schon länger, erklärte sein Anwalt José Vallinotti, jedoch konnte sie aus ungenannten Gründen nie patentiert werden.

    😀 ist ja klar was wuerden wohl die ganzen oelmultis dazu sagen…

    Aber reife leistug!!! Hut ab!

    1. wer den Unterricht immer besucht, weiss um diese Dinge genau Bescheid.
      P.S. Patente in diese Richtung sind laengst angemeldet.

  3. Hier der Kommentar meines Enkels (10 Jahre) aus Deutschland;
    Hallo Opa, sollte die Universität in Paraguay das dem Foto zugrundelegende Projekt wirklich angenommen haben und sich mit diesem Unsinn des Herren José Vaesken ernsthaft auseinandersetzen, so kann ich den Bildungsstandard in Paraguay nur bedauern. In dem Artikel wird in sehr groben Zügen das Prinzip der Brennstoffzelle beschrieben mit deren Energie man einen Elektromotor betreiben kann aber auf dem Bild ist ein Verbrennungsmotor zu sehen.Meine Kummpels haben sich halb tot gelacht und sind……..
    …….! Viele liebe Grüße aus Deutschland dein Werner

      1. Plapper Plapper. In Paraguay ein Wunderkind zu finden ist so schwer wie die Zölibatstreue oder die Jungfrauenschaft des Lugo zu glauben.

    1. schwachsinn wasserstoff wird wie das benzin verbrannt braucht keinen elektromotor ES IST EIN VERBRENNUNGSMOTOR VERDAMMT NOCHMAL ausserdem es fährt warum soll dann der bildungstatus so gering sein ein funktionierender verbrenungsmotor

      1. 1. der artickel beschreibt aber den sauerstoff als brennstoff,wasserstoffgeneratoren gibt es im internet ein großes angebot die aber bei herkömmlichen verbrennungsmotoren nur zur leistungssteigerung dienen.
        2. um reinen wasserstoff wirtschaftlich zu fahren reicht es nicht nur den zündzeitpunkt zu verstellen.es wirken andere energieströhme auf den motor.es ist zwar möglich einen normalen motor mit wasserstoff zu betreiben , geht aber zu kosten der lebensdauer des motors.
        3. die umbaukosten eines motos von 300000 G sind unter nicht berücksichtigung von sicherheitseinrichtungen und einer preisgünstigen regeltechnik gut möglich. generatoren welche zum einbau in pkw geeignet sind gibt es bereits ab 2500 Dollar, haben aber teure und lästige sicherheitseinrichtungen. aber zum glück gibt es hier nicht diese lästigen vorschriften und mann kann sich auch für wenig geld gute technik selbst bauen.mann solte diese fahrzeuge aber kennzeichnen damit ein größerer sicherheitsabstand eingehalten werden kann.

    2. Eine Brennstoffzelle hat mit diesem Prinzip doch überhaupt nichts zu tun. HIer geht es um das Knallgasprinzip – das aber auch so nicht funktioniert.
      Also doch kein neues Wunderkind.
      Übrigens kann man Bausätze für den angeblichen Antrieb von PKWs schon seit langem in ebay kaufen. Da hat der gute Mann das Fahrrade gerade mal wieder neu erfunden. Aber trotzdem alle Achtung – bei dieser „Schulbildung“ und dem Bildungsniveau der Bevölkerung ist der junge Mann entweder wirklich sehr gut und gehört gefördert, dass er wirklich noch großes leisten kann – oder er hat einfach was aus dem Internet abgekupftert. Dann ist er zumindest ein guter Bastler.

    3. Ja Ja – die hochnäsigen, gut ausgebildeten Deutschen…

      Lachhaft – die merken gar nicht, dass sie seit Jahren vorgegebenes „Wissen“ lernen. Die ganzen Ingenieure und „Fachleute“ – hehe – die glauben ja auch heute noch das Märchen, das Erdöl endlich ist und aus organischen Bestandteilen besteht von Pflanzen und Dinosauriern. In der westlichen „Wissenswelt“ wird dieser Unsinn auch noch permanent weiterverbreitet, obwohl sich jeder 4.Klässler ausrechnen können müsste, dass diesee Rechnung nicht aufgeht. Soviel Erdöl, wie in den letzten 20 jahren verballert wurde – soviel Dinosaurier und Pflanzen hätten auf dem Globus gar keinen Platz gehabt.

      Die ganzen Schlauberger sollten mal russisch lernen und deren belegten!! Theorien durchlesen. Denn Übersetzungen gibt es keine – warum wohl?
      Die Russen haben Erdöl gefunden, wo nachweislich keine organischen Rückstände zu finden waren. Komisch?!?

      Öl ist eine Religion – und die Drahtzieher dieser Mafia werden weiterhin alles tun um diese Märchengeschichte weiter aufrecht zu erhalten.

      Bereits Mitte der 80er wurde auf der IAA ganz gross von Peugot das 3.0 Liter Auto vorgestellt. Wo ist es denn? Das ist 30 Jahre her! Aber die Patente für diese Entwicklung liegt sicher wohlbehütet in einem Safe der Öllobby. Wer hat schon Interesse an einem 3.0 ltr Auto? – ausser den Käufern, aber die interessieren in dem Spielchen nicht.

      Und wenn dann jetzt noch jemand auf die Idee mit Wasser oder freier Energie kommt – dann handelt es sich natürlich um Spinner. Klaro – die Sonne dreht sich auch um die Erde, die sowieso eine Scheibe ist.

      Nur weil manchen die Weitsicht fehlt, sich so etwas vorzustellen, wird es sofort als Hirngespinnst abgetan.

      1. Man kann die Ööbohrtürme anfassen, die gibts echt. Und die Bohren tief in die Erde, was sogar deutsche Ingenuere tun…
        Also wenn du meinst dass da irgendwo im Geheimlabor BILLIARDEN von Tonnen von Brennstoff hergestellt wird, dann solltest du dringend mal dein Weltbild überdenken.

        Bei aller Kritik an diese ganze Verschwörung zwischen Politik und Wirtschaft + Militär, du hast leider etwas übers Ziel hinausgeschossen. Wer auch immer dir diesen Quatsch eingetrichtert hat.

  4. hehe lorry das dachte ich mir auch, so viele superschlaue kinder da drueben… und ihre noch schlaueren onkels und opas sind nach Paraguay ausgewandert – na reife leistung.

  5. Lasst den Mann doch mal machen, ich finde das ist Super was er Probiert und etwas kann ich Euch sagen: Wenn er wirklich auf dem Weg ist eine Erfindung zu machen wo Motoren mit Wasser fahren: Dann werden wir von dem Mann nichts mehr lesen,er wird dann ein teures Auto fahren und sehr viel Geld haben und behaubten,dass er nicht mehr weiter forscht weil er einsah dass das Ding nicht funktionieren koenne.
    Selbes passierte schon vor 50 Jahren der Mann hatte ploetzlich 2Milionen Dolar und das interesse an der Forschung verloren, bestimmt gibt es noch viele solche Faelle.Was meint Ihr eigentlich was passieren wuerde wenn keiner mehr Benzin kaufen will?????????????????

    1. machbar ist das aber;Wasserstoff hat sehr schlechte Schmiereigenschaften, da er keinen Kohlenstoff enthält und gleichzeitig den Schmierfilm angreift. Der Schmierfilm wird durch den Wasserstoff gleich auf zwei Wegen angegriffen: Zum einen von der Wasserstoffflamme, die bis an die Wandung heranbrennt, und nicht, wie es bei Benzin der Fall ist, beim Annähern an die Randzone verlöscht. Zum anderen durch Hydrieren: Wasserstoff greift die Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen der langkettigen Kohlenwasserstoffe der Schmierstoffe an, deren Bruchstücke verbrennen. Ein Ausweg aus diesem Problem bieten Keramikbeschichtung und der Verzicht auf Schmierung der Laufflächen überhaupt, was durch Kombination von Keramik gegen Keramik als Laufpartner ermöglicht wird.aber da man ja keine brennstoffkosten hat kann man das gesparte geld dann öfter in einen neuen motor investieren.

      1. Hey,Hartmut,ich bin ganz deiner Meinung,wenn er es hingebracht hat,das es läuft,fehlt auf jeden Fall die Langzeitstudie,weiß,Wasserstoff-22m/sec Brenngescheindigkeit,ich geh hier mal von einem guten soliden 4Takter aus,denke aneinem 2,4l Saugdiesel von VW,hatte mit diesem Motor beim TÜV,trot der nur „200tkm“immer schlechte Abgaswerte,wollte diese verbessern und auch den Verbrauch senken,beim Verbrauch senkte sich so um die 2L/100km,die Abgaswerte waren aber phänomenal,bei Leerlaufdrehzahl,konnten fast keine Werte gemessen werden,da durch zuführen von HHO die dadurch erhöhte Drehzahl mit der Anschlagschraube reguliert wurde,bei dem Höchstlasttest wurde der Grenzwert von 0,7-Trübung von Rußpartikeln um den Wert von 0,2 unterschritten,also fast auf 0,5,will die Kirche im Dorf lassen,der Bube wird sich sicher damit befasst haben,würde aber nie physikalisches Wissen und Grundwerte in Frage stellen,hab mich auch hinterfragt,ob das Dynamo des kleinen Motorrades genügend Strom für die Elektrolyse liefert,es ist schon richtig,das HHO die bis zu vierfache Energie zum zugeführten Strom hat,bei einem PKW führt die Mehrleistung von der Lichtmaschine nur unerheblich Einfluss auf den Mehrverbrauch von L/110km,es ist viel Erfahrung,auch Versuche,und vor allem Messwerte sind hiefür ausschlaggebend,nun habs wichtigste vergessen,hab die HHO Zelle für diesem Hubraum verdoppelt,und ganz wichtig,hab die zugefürhte 12V Spannung auf 24V mittels Spannungsumwandler angehoben,auf dies bin ich beim erproben der Zelle draufgekommen,durch diese Masnahme gewinnt man bei der gleichen Zellenanzahl um bis zu 30-40% mehr HHO.
        Wünsch dir noch einen angenehmen Tag,und bleib am Ball,es ist interesant,seh es eher als Hobby,statt fischen,Modellflug etc.G.Franz

    2. sinnvoll währe unter zuhilfenhame von geeigneten motoren diese technik in stationäre stromagregate einzubauen, die lassen sich preisgünstiger schützen und würden das energieproblem in py lösen.aber fahrbare kleinbomben zu produzieren ist nicht die beste lösung bei der bestehenden unfallstatistik von motos.

  6. Bei soviel Intelligenz, wie aus den Kommentaren zu entnehmen ist, frage ich mich, warum nicht schon lange jemand so etwas präsentiert hat!

    Es ist immer dasselbe, wenn jemand mit etwas „Neuem“ auf den Markt kommt oder eine Idee präsentiert, wird er als erstes von seinen eigenen Landsleuten nieder gemacht.

    Anstatt dem jungen Mann zu applaudieren, dass er bemüht ist über etwas nachzudenken, was ihm interessiert, wozu die Meisten ohnehin nicht fähig oder zu faul sind, hagelt es von allen Seiten Kritiken.

    Selber bringt man nichts zustande, daher muss man den anderen, der etwas zustande bringt, sei es nun von Erfolg gekrönt oder nicht, im wahrsten Sinne des Wortes disqualifizieren.

    Übrigens habe ich meinen Neffen (er ist 4 Jahre) gestern die Kommentare zum Lesen gegeben und er hat einfach nur den Kopf geschüttelt!

    1. Alle Achtung Herr Asuncioner, endlich mal ein Kommentar dem ich 100% zustimmen kann. Allerdings ist es sehr schade das dein 4jähriger Neffe keinen so schlauen Kommentar abgegeben hat. Seine Aussage wäre bestimmt von grossem Interesse hier gewesen, da wir ja alle noch was dazulernen möchten.

  7. Genau – und mein Enkel wird im Februar zur Welt kommen. Er hat sich im Bauch meiner Tochter kaputtgelacht, als sie die Kommentare gelesen hat :-)))))

    1. tolles video was beweist das der motor mit wasserstoff funktioniert ,was auch niemand in frage stellt. der unterschied ist das der motor des stromerzeugers nur halb soviel leistung hat wie das moto , der wasserstoffgenerator (übrigens einer der ausgereiften generation)aber doppelt so groß ist wie der des motos.es beweist aber auch den enormen leistungsabfall beim zuschalten eines scheinwerfers, und wenn er dann noch mann und moto (ca.200kg)sicher bewegen soll und zusätzlich die energie zur aufspaltung des wassers erzeugen könnte währe das die erfindung des jarhunderts.wenn geld keine rolle spielt ist alles machbar aber allein der regler zur überwachung des erzeugten wasserstoffvolumens kostet mehr als 600000 G.

  8. Ich schlage vor, schaut Euch z.B. mal dieses Video an:
    http://www.youtube.com/watch?v=DNyOkpcWBdo
    Gaia, die Entwickler (http://www.gaia-energy.org/) scheinen mir da durchaus Zukunftweisendes drauf zu haben…
    Ich selber bin gerade in ein Projekt involviert, in dem wir Biogas-BHKW durch Zugabe von HHO-Gas in der Effizienz steigern werden, ein Zwischenschritt also zum reinen HHO-Motor. An der Pilotanlage werden gerade die „Kinderkrankheiten“ behoben. Wen’s interessiert, der kann sich gerne an jm@fermenter-doktor.com wenden.

  9. Ein Schlosser baut ein Wasserstoffmoped… Super, find ich gut. Das wirft nämlich die Frage auf, wozu die Wissenschaft und Industrie wirklich fähig ist.

    http://anti-zensur.info/index.php?page=azk8#

    Robert Stein erklärt warum solche Technologien nicht zum Durchbruch kommen. Die Ideen der Herren Tesla und Schauberger sollten in der Schule gelehrt werden. Das Video gibt viele Antworten, auch auf die Kommentare hier.
    LG

  10. Also mal langsam. Ich fahre mehr als 2500 km im Monat mit dem Moto. Habe jetzt für 10.000 G. mein moto auf Alcoflex umgerüstet. Der Verbrauch ist mit 3 liter auf 100 nicht wesentlich höher als mit Nafta oder Super.Ein Ölwechsel im Monat mit 25.000 und gut. Dazu brauche ich kein Superhirn um so etwas aus zun tüfteln. Aber alle achtung das der gute mann sich an die Öffentlichkeit gewendet hat. Habts schon mal was vom Magnetmotor gelesen??? Salu2

  11. Das habe ich mir gedacht, dass da wieder gaaaaanz gescheite „Stukadierte“ meinen, dass das nicht möglich ist. Ist doch klar, mit eurem gehirngewaschenen Intellekt, kann man nur so denken, wie es einem auf der UNI eingetrichtert wurde. Und wer bezahlt denn diese Professoren und Experten, dass sie nur das lehren, was gelehrt werden darf. Es gibt Menschen, deren Gehirn noch nicht so verformt wurde, die können noch logisch denken. Alle Erfindungen, welche den Völkern zugute käme und zum Nachteil der Konzerne wäre, wird rigoros verboten und unterdrückt.
    Aber die ganz Gescheiten, meinen es immer besser zu wissen, weil sie ja so gut geschult sind. Jeder Arbeiter hat mehr logischen Verstand, als die herangezüchteten Akademiker. Wir sehen ja wohin uns diese gescheiten Akademiker alle hingebracht haben.
    Ich vertraue so einem Jungen mehr zu als jedem „ach so klugen Stukadierten“.

  12. Heij,
    Ihr wollt ja gar nicht das es funktioniert, wie kann denn so einer aus der dritten Welt etwas Techisches umsetzen, wenn es hier keiner können sollte.
    Nur immer niedermachen, Daniel Dingl seine Kiste lief auch, und es laufen in Deutschland noch mehr Kisten und das schon viele hundertausend Km, doch die machen den Mund nicht auf, warum wohl, he! Und in anderen Ländern laufen die auch, doch keiner ist mehr gewillt es an die große Glocke zu hängen. Was der Junge da macht ist einfach nur mutig, er gibt es denen, die noch schlimmer sind, wie einige Neukluge hier
    Es gibt noch andere Wissenschaftswege als das jetzige. Wann seit ihr Neuklugen Besserwisser endlich mal willig, Eure geistige Verkrampftheit einfach nur loszulassen einfach nur loszulassen, Und Neues Wissen reinzulassen in Eure Dickschädel, wenn Ihr das nicht packt, da habt ihr bald nicht mehr die Gelegenheit das zu packen.
    Bis dann irgendwann mal wieder!

  13. Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von Einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf und es ist ihm wohl und begaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.
    (Goethe zu Eckermann)

  14. Also, ich mache sehr viel mit HHO, alles mögliche habe ich schon probiert. Da geht so einiges, was niemand glauben mag, er muss es erst sehen, …aber sogar dann glauben manche es nicht.

    Eine 1 in Physik reicht nicht, eine 1 in selber denken und nicht alles schon als das absolute ansehen, das wäre es. Das macht unser Mensch-Sein aus, das ist Forschergeist, dieser Geist in unendlich, denn die Möglichkeiten sind ebenfalls unendlich.

    Wenn wir immer alles als absolut hinstellen wollten, was von anderen vorgegeben war, wären wir noch auf dem Baum oder in der Steinzeit.

  15. Ich find’s nicht gut. Wasser ist ein Lebensmittel und sollte daher nicht für so niedrige Zwecke, also z.B. als Treibstoff eingesetzt werden. Mein Magnetmotor, mit dem ich seit über 13 Jahren mein Motorrad betreibe, und mit dem ich seither über 87.000 km zurückgelegt habe, braucht überhaupt keinen Treibstoff, und es ist auch absolut leise, weil keine Verbrennung stattfindet. Ich verstehe überhaupt nicht, warum die Öl-, Atom-, Kohle- und Wasserlobbies noch immer ihre völlig veralteten Technologien verkaufen können. Kein Mensch braucht das Zeug mehr, weil man mit den Magneten direkt die Vakkuum-Nullpunkt-Energie anzapfen kann. Aber wem erzähl ich das. Ihr kennt das ja alle …

  16. Mit 100% HHO zu fahren, ist seit Jahren möglich – mit Elektrolyse verfahren – also Onboard-Herstellung. Das haben viele bewiesen, wie Stan Meyer, Daniel Dingel usw. Meyer wurde vergiftet, Dingel hat bis zu seinem Tode geschwiegen (wurde dafür gut bezahlt). 2008 hatte schon ein junger Mann sein Motorrad nur mit Wasser gefahren – in der Versenkung verschwunden hier das Video http://www.youtube.com/watch?v=POJQKg9CRJc&feature=related
    Auch von diesem guten Mann hier im Bericht mit seinem Moped, werden wir nie wieder etwas hören! Wer mehr wissen will kann sich hier informieren http://www.slimlife.eu/
    Weiter so bringt mehr solche Berichte über neue Energien – danke!

  17. Mein Magnetmotor, mit dem ich seit über 13 Jahren mein Motorrad betreibe, und mit dem ich seither über 87.000 km zurückgelegt habe, braucht überhaupt keinen Treibstoff, und es ist auch absolut leise, weil keine Verbrennung stattfindet.

    Hua,ha. In welcher Welt lebt denn der???

  18. Mit 100% HHO zu fahren, ist seit Jahren möglich – mit Elektrolyse verfahren – also Onboard-Herstellung.
    Und die reichweite ist genauso lange wie das stromkabel lang ist welches in der steckdose steckt….
    Manoman. Null bodenhaftung hier.

  19. Ein einfacher Bauplan welcher funktioniert und keine macht dieser welt könnte eine geniale erfindung unterdrücken. Die chinesen würden sich sowas doch nicht von westlichen konzernen verbieten lassen. Leider funktioniert es nicht, mit wasser zu fahren.

  20. 5000 euro bekommt der welcher mir einen funktionierenden Magnetmotor zeigt. Der muss natürlich so lange laufen dass garantiert jeder eingebaute akku leer wäre. Keine videos, die sind eh nur fake.

  21. wie bereits erwähnt, gibt es in der Physik DIE eine Grundregel, die besagt, dass Energie nie aus dem nichts geschaffen werden kann:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Energieerhaltungssatz
    …diesen Grundgedanken sollte wirklich jeder kennen.

    der Magnetmotor ist ein sog. perpetuum mobile:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Perpetuum_mobile

    ….es is also einfach so wie im echten Leben – es gibt nix geschenkt.

    Die Kunst moderner, ökologischer und ökonomischer Energiegewinnung liegt darin, „kostenlose, sowieso vorhandene“ Energieströme kostengünstig und effizient so zu lenken, richten und umzuwandeln, dass man sie nutzbar machen kann, wie bspw. Strom aus Wind mittels Windräder, Strom aus Sonnenstrahlung mittels Solarzellen,….. auch hier wird Energie nur in andere Formen umgewandelt, aber nicht aus dem Nichts erzeugt.

  22. Mit Hilfe einer Blechdose kann der Wasserverbrauch enorm verringert werden!!!
    Wenn eine Blechdose (ohne Rostlöcher, aus denen das Wasser abfliessen kann) am Auspuff befestigt wird, um das Wasser aufzufangen, welches bei der Verbrennung vom (durch die Elektrolyse gewonnenem) Wasserstoffes entsteht, könnte der Wasserverbrauch gegen NULL gesenkt werden. Das aufgefangene Wasser braucht nur wieder in den Tank zurückgekippt werden.
    WAHNSINN: Mit ein paar Tropfen Wasser Tausende von Kilometern fahren.
    Hier wurde das „perpetuum mobile“ entdeckt, welches von Wissenschaftler als unmöglich dargestellt wird.
    Ein Molekül Wasser wird durch Elektrolyse in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff aufgespalten.
    Danach wird durch Verbrennung von dem erhaltenem Wasserstoff wieder ein Molekül Wasser erzeugt. Zusätzlich wird noch so viel Energie freigesetzt, dass sie zum Antrieb eines Fahrzeuges verwendet werden kann.
    Diese zeigt uns eindeutig, dass die Naturgestze falsch sind — oder dass dieses Jahr aus Tagen besteht, die alle das datum des 1.April haben ????
    NB.: Wenn der bei der Elektrolyse ebenfalls entstehende Sauerstoff gleichermassen aufgefangen wird wie der Wasserstoff wäre dieses die Erfindung des 1. Unterwassermotors der ohne „Fremdluft“ betrieben werden kann.

  23. Wir sind durch Zufall auf diesen Internetauftritt gestoßen, legen ihn auf unserer Favoritenliste ab, denn eine Horizonterweiterung kann nicht schaden. Diese Geschichte hier halten wir auch für abenteuerlich, aber warum nicht darüber mal diskutiern.

  24. Gracias Jose,
    Es muy interesante,me gustaria ver la motocicleta y hablar contigo Jose Vaesken.me puede dar su numero de telefono porfavor?
    John Reimer

  25. Hahaaa…….“Ja man kann das Ding mit einem schönen keramikmotor und einem Generator dran in einen Kasten bauen, dann nimmt man das Wasser aus dem Auspuff und gleich wieder in den Tank. Steckdose an den Kasten, Kasten zu, und dann hat man den Generator wo immer einfach Strom raus kommt! Man kann ja auch die Motorwärme gleich zum Heizen nutzen, braucht sich das nur in die Wohnung stellen“…….Ihr freie Energie und Perpetuum Mobil Narren! Merkt ihr was….Warum lasst ihr euch immer wieder verarschen! Die Naivität mancher ist doch einfach unglaublich. Stellt euch diesen Kasten vor, wie ich ihn beschrieben habe! Wo verdammt noch mal soll diese Endlose Energie herkommen??? Was glaubt ihr wird hier anderes beschrieben wie purer Unsinn!!!!

  26. Ich weiß aus sicherer Quelle dass ca 1935 einer ein Auto mit Wasser fuhr, man hat es konfisziert, sonst würde man es heute noch fahren. Tesla hat aber noch eine viel größere Entdeckung gemacht, die freie Raumenergie…Google danach bitte und überzeugt Euch.

  27. Dieser Kerl war ziemlich dumm, dass er seine Idee an Wissenschaftler abgegeben hat – es wird wohl auch hier nichts herauskommen, weil die Erdölindustrie kein Interesse hat, solche neuen Energien zuzulassen.
    Er hätte besser einen kleinen Laden aufbauen sollen und langsam seine Idee zu Geld machen – das hätte der Umwelt am meisten genützt.
    WASSERAUTO gibt es schon seit längerer Zeit s. http://www.wasserauto.de – überall sind es die Konzerne, die mit Drohungen alles zunichte machen – was zählen bei denen schon ein Menschenleben, wenn es um Milliarden geht…
    Auch TESLA konnte sein Nullpunktenergieauto nicht an den Markt bringen – es wurde ihm alles konfisziert.
    Es geht also nur, wenn wir klein ANFANGEN und bauen, bauen, bauen und an den Mann bringen, so dass die Konzerne der Vielfalt nicht mehr entgegentreten können…

  28. Sorry, wenn ich hier einige Kommentare als unzureichend sowie falsch und für Unwissenheit der Schreiber deklariere, die HHO Zelle ist der Treibstofflieferant der Zukunft und wird sich baldigst durchsetzen.

    Ihr lieben Menschen, es ist nicht aufzuhalten!

    Die HHO Zelle funktioniert nicht nur als Treibstofflieferant, das erzeugte HHO Gas kann auch problemlos zum Schweißen und Löten verwendet werden.

    Denkbar ist auch, damit eine Heizung zu realisieren.

    Die Energieeffizienz beträgt in etwa -4- Das heißt, du steckst 1 KW an Strom rein und erntest ca 4 KW an Wärmeenergie.

    Macht weiter so… Passt alles zur neuen Zeit, die da im Anmarsch ist …. Danke euch fürs lesen meines Kommentars.

  29. Leute,

    begreift doch bitte, daß alle Informationen über freie Energie nichts anderes sind ALS:

    DESINFORMATION

    alles andere wird gar nicht zugelassen. Wir haben die totale
    Weltdiktatur der Bankenmafia, die Herrschaft SATANS auf
    Erden. Der will keine glücklichen, normalen Menschen.

    Natürlich gibt es freie Energiemaschinen und Wassermotoren, aber nicht für uns auf Erden. Sie ist verboten.

    1. War das jetzt das Schlusswort? Hast Du schon abgeschlossen? Ohne Hoffnung?

      Warum schreibst Du nicht: Leute, diese Technologien werden unterdrückt und wer sie herstellen kann sollte es im kleinen Rahmen machen und in großen Stückzahlen. Er wird seine Unterstützer finden, im Mittelstand, alles anonym… Heutzutage gibt es so viele kreierte Blasen die dann platzen, man muß den Spieß einfach mal umdrehen. DAS wäre „natürlich“ und menschlich.

      LG

  30. Also ich kann nur über meine Erfahrungen berichten.
    Ich bin dabei ein Notstromagregat auf HHo umzubauen.
    Das fängt ja erst mal mit der Hho Zelle an. Die Stromversorgung erfolgt mit einem Schweissgerät. Laut meinen Berechnungendund Messungen werden ca. 160W für einen Liter HHO Gas zum
    Spalten benötigt. Jetzt grad bin ich dabei die Zündung am Notstromagregat umzubauen – alles sehr interessant.

    Wenn das wirklich so funktioniert, dann will ich mich an ein 50Kw Bhkw machen – aber das wird noch ein steiniger Weg sein.

    Und nicht gleich aufgeben wenns nicht auf Anhieb funktionieren will.

    Aber was ich eigentlich sagen will ist.
    Wir brauchen mehr Bastler die es wirklich probieren anstatt nur reden – reden – reden usw.

    Ihr wisst ja Probieren geht über Studieren 🙂

    1. HI Roland,
      habe eine Zelle, die für 48 Volt ausgelegt ist gebaut. Mein Problem ist jetzt die Stromversorgung:
      Das MRGN 900 ist erstens sehr teuer und dazu maximal zu 900 Watt leistungsstark.
      Mir ist auch die Idee mit dem Schweißgerät gekommen.
      Mit wie viel Volt betreibst du deine Zelle und mit welchem Schweißgerät?
      Meinst du dieses E-Schweißgerät kann meine Anlage betreiben?
      http://www.conrad.de/ce/de/product/821134/Einhell-Elektro-Schweissgeraet-BT-EW-150-1544054-Betriebsspannung-230-V50-Hz-Schweiss-Strom-40-80-A-Leistungsaufnahme-m;jsessionid=0EEF821EDAC74FD8DD5491E6410598D6.ASTPCEN15?ref=list

      Melde dich doch entweder hier öffentlich oder bei mir per Email ( H2O2Stef@gmail.com )
      MfG Stefan

  31. Was ich noch sagen will, langsam bin ich der Meinung, das der ideale Weg zur Wasserspaltung eine Kombination aus Elektrolyse und Resonanz ist.

    Die Elektrolyse als treibende Kraft um die Gaserzeugung den nötigen „Druck“ zu geben und die Resonanz dafür, dass sich das Wasser leichter Spalten lässt und die Bläschen besser von den Elektrolyseplatten lösen und platz machen für das nächste Bläschen.

    Desweiteren mache ich grad kleine Experimente mit Mikrowellentrafos in Verbindung mit Elektrolyse.
    Was dabei rauskommt kann ich noch nicht sagen.

    1. Ich frage mich warum immer wieder Leute und auch Medien auf diesen Blödsinn reinfallen.
      Egal ob mit Resonanz, Katalysatoren oder Voodoo, die Effizienz der Elektrolyse kann nie über 100% steigen. Da man also nie mehr Energie herausbekommt als man vorher reinsteckt, ist es unmöglich damit ein Fahrzeug zu betreiben und gleichzeitig neuen Brennstoff herzustellen.
      Verbrennungsmotoren arbeiten mit ca. 30% Effizienz, dass heißt man hat nur einen sehr kleinen Prozentsatz an Energie übrig um die Elektrolyse zu betreiben.
      Der Motor würde also immer langsamer werden, bis er stehenbleibt.
      Halbwegs Sinn machen würde das ganze nur, wenn man das Gas mit erneuerbaren Energieträgern erzeugt und speichert um es später zu verbrennen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.