Peru gibt Zeichen zur Annäherung an die paraguayische Regierung

Asunción: Am vergangenen Donnerstagabend lud der Präsident des Landes, Federico Franco, das diplomatische Corps zum Jahresabschluss ein. Dem Handelsbeauftragten von Peru, Augusto Salamanca, der nach wie vor in der Botschaft in Asunción verweilte, wurde aus Lima die Erlaubnis erteilt, an dem Treffen teilzunehmen. Nach dem Amtsenthebungsverfahren Lugos, Ende Juni, wurde auch der peruanische Botschafter in Paraguay, Jorge Lázaro Geldres, zur Befragung zurückgerufen.

Das peruanische Kanzleramt hat ohne vorherige Ankündigung seinem Handelsbeauftragten erlaubt an dem Jahresabschlusstreffen mit dem Präsidenten des Landes, Federico Franco, teilzunehmen.

Diese Geste könnte als Schritt gewertet werden, der vor der Rücksendung des Botschafters nach Paraguay getätigt wird. Dazu summieren sich Aussagen aus diplomatischen Kreisen, das der peruanische Präsident Ollanta Humala der Unasur Gipfel abwarten wollte, um die Verhandlungen zur Rückkehr seines Botschafters zu starten. Dies sollte Verärgerungen während des Gipfeltreffens Ende November vermeiden.

Die peruanische Regierung formt Teil der sogenannten Pazifikallianz die im vergangenen Jahr zusammen mit Chile, Kolumbien und Mexiko gegründet wurde. Es handelt sich um einen Wirtschaftsblock, der die Integration der Wirtschaften mit dem asiatischen Raum anstrebt.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.