Erste Leichen der Paraguayer unter Trümmerbergen gefunden

Asunción: Der paraguayische Außenminister Euclides Acevedo bestätigte, dass man die Leichen des Ehepaars Pettengill López-Moreira und ihres jüngsten Sohnes nach dem Einsturz des 12-stöckigen Wohngebäudes Champlain Towers South in Surfside fand.

Die Tragödie ereignete sich am frühen Morgen des 24. Juni. Derzeit ist die Zahl der Verstorbenen auf 60 gestiegen, insgesamt gibt es noch 80 Vermisste, darunter die beiden Töchter des Paares, Alexie, Annita und das junge Kindermädchen Leidy Luna Villalba. „Es tut mir sehr leid, diese Art von Informationen überbringen zu müssen. Der Sohn, Luis, ich glaube, er war zwei Jahre alt, wurde wie auch seine Eltern geborgen. Ich muss sie darüber informieren und sie haben das Recht und die Pflicht, ihren Schmerz mit unseren Landsleuten zu teilen“, sagte er.

In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um die Präsidentenfamilie handelt, und wenn man bedenkt, dass Sophia die Schwester der First Lady Silvana López Moreira ist, kommentierte der Minister, dass der Präsident der Republik, Mario Abdo Benítez, die entsprechende Erlaubnis vom Kongress einholen muss um in Miami zur Verabschiedung anwesend sein zu können“, sagte er.

In Bezug auf Leidy, sagte der paraguayische Konsul in Miami, Justo Apodaca, dass er die Mutter und Juana Villalba weiterhin begleite, sie sei traurig und untröstlich und erhalte keine Nachrichten über ihre Tochter. „Mit dieser Ankündigung vom Abend lastet diese Situation offensichtlich schwer auf Ihnen. Sie spricht nicht viel, weil sie sich sehr verletzt fühlt und auf die Nachricht von ihrer Tochter wartet”, sagte er.

Die First Lady, Silvana López Moreira, unternahm die Rückreise nach Paraguay, während die Angehörigen der beim Einsturz vor 14 Tagen Verschwundenen erneut den Bereich des eingestürzten Gebäudes in Miami, Florida, besuchten, wo man nicht mehr nach Überlebenden sucht, sondern nur noch Leichen identifiziert.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Erste Leichen der Paraguayer unter Trümmerbergen gefunden

  1. Die Kollapssequenz ist heute schon praktisch eindeutig und auch die Ursache.
    SURFSIDE COLLAPSE – sequence simulation – https://www.youtube.com/watch?v=hynHiWE818c
    Das Gebaeude hatte einen Baufehler: Es gab keine Scherwand zwischen Garage die unter dem Pool lag und den eigentlichen Gebaeuden. Nur das Garagendeck waere eingestuerzt waere die Garagendecke nicht mit Eisenstangen an den Tragesaeulen des Gebaeudes verankert gewesen. Die einstuerzenden Garagendecke durch die undichte Piscina zieht an den Saeulen des Mittelschiffs und buckelt diese nach aussen aus so dass das Mittelgebaeude dessen Tragesaeulen beraubt wird. Zwischen Garagendecke und Gebaeude haette man keine Verbindung machen muessen sondern beides als alleinstehende Strukturen bauen muessen. Ein fataler Fehler. Dann verliert das hinterste Gebaeude nach dem Einsturz des Vorderen seinen Halt und sackt zusammen. Dann hat das Gebaeude rechts keinen halt als nur die Fahrstuhlstruktur und stuerzt dann nach link vorne ab. Da diese Gebaeude nicht mit den beiden Fluegeln rechts verbunden waren durch Eisenstangen konnten diese die anderen Gebaeude nicht ziehen und so blieben sie stehen.
    Die Eisenstangen der Garagendecke sind mit den Saeulen des Haupgebaeudes verbunden und ziehen dieses in ihre Richtung so dass es zusammenstuerzt. Ein anderes Problem ist dass das ganze Dach mit Eisenstanden verbunden ist und da auch keine Scherwand existiert. Jeder Hochhausfluegel haette sein eigenes unabhaengiges Dach haben muessen so waere nichts passiert. Die Eisenstangen im Dach reissen Teile des Gebaeudes rechts herunter so dass es bis zum Fahrstuhlschacht weg ist und somit keinen Halt mehr hat.
    Ganz klar hatte die ganze Anlage ein “weiches Untergeschoss” wo eben die Garage war. Wenn da was wackelt stuerzt alles ein. Ganz sicher sind diese Gebaeude nicht erdbebensicher.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.