Es geht wohl weiter bergauf

Asunción: Von der Zentralbank (BCP) aus Paraguay kommen auch positive Nachrichten, zumindest wenn es um die Wirtschaftsprognosen für das Jahr 2017 geht. Vor allem die Landwirtschaft könnte das Zünglein an der Waage sein.

3,7% ist die Wachstumsprognose für dieses Jahr. Carlos Fernández Valdovinos, Leiter der BCP, erklärte, Paraguay könnte an erster oder zweiter Stelle in der Region liegen, wenn alle Voraussetzungen einträfen. „Im Grunde haben wir schon eine gute Projektion in Höhe von 3,7% beim Wirtschaftswachstum. Sollte diese Zahl nach oben revidiert werden, so muss sich der Agrarsektor wieder erholen und das könnte der Fall sein. Somit wäre Paraguay das Land, das in der Region am schnellsten oder zweitschnellsten wachsen kann“, argumentierte Valdovinos.

Obwohl die Zahlen gut sind und Paraguay in den letzten Jahren einen nachhaltigen Überschuss verzeichnete verbesserte sich aber im Gegenzug die Kaufkraft nicht. „Als Erklärung sagte Valdovinos, dass “nicht alles ganz schwarz und ganz weiß sein kann, es gibt auch mehrere graue Schattierungen“.

Vor allem im Bausektor gab es in den letzten Jahren einen Boom. Valdovinos räumte aber rein, dass “einige Bereiche 2016 hart getroffen wurden, vor allem lag das an dem Verhalten der brasilianischen Wirtschaftsentwicklung“.

Schwerpunkt wird Paraguay auf ein verbessertes Produktionsmodell im Bereich der Maquila Industrie setzen. „Ganz langsam wird sich hier etwas ändern. Es ist ein Industriezweig, der sehr arbeitsintensiv ist und viele Arbeitsplätze erzeugt“, sagte Valdovinos.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.