Es soll ein Wahrzeichen von Paraguay werden

Asunción: Egal in welchen Farben, ob weiß, rosa, gelb und sogar grün, der Lapacho Baum zeigt sich überall in seiner vollen Pracht. Er könnte ein Wahrzeichen in Paraguay werden.

Der Lapacho ist in den Wäldern und Savannen vertreten. Besonders schön wirkt die Blüte in der grauen Stadt von Asunción und bringt dort etwas Leben ins Spiel.

„Die Schönheit der Blüte verzaubert Einheimische und Besucher gleichermaßen. Der Lapacho Baum ist jedoch nicht nur in Paraguay vertreten. In einem Teil von Brasilien und Argentinien findet man ebenfalls diese Arten“, erklärte Carlos Irrazabal, Direktor für den Bereich Bäume von der Nationalen Forstbehörde.

„Wenn ein Lapacho grün blüht kommt das nur bei wenigen Arten vor. Weiß und rosa sind die Farben, die am meisten vorherrschen“, sagte Irazabal.

In der Regel blühen die Bäume nur einmal im Jahr und im August kommt das am häufigsten und intensivsten vor. Das hängt mit der Kälte zusammen. „Rosa Lapachos blühen im Juli und im August, dann folgen die Arten mit gelben Blüten. Der Klimawandel bestimmt aber in den einzelnen Regionen den genauen Zeitpunkt, das kann früher oder später sein“, erklärte Irrazabal.

Der Lapacho ist der Nationalbaum von Paraguay. Er soll aber ein anerkanntes Wahrzeichen für alle in der Welt werden, ob nun für Einheimische oder Fremde. Das Bestreben nach internationaler Anerkennung wird von vielen Behörden voran getrieben.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.