Essen wie Gott in Frankreich

Asunción: Nach den Zeitungsveröffentlichungen bezüglich der Kosten für die Verpflegung der Volksvertreter, die nur der erste Teil einer Kampagne gegen die hohen Kosten im Kongress war, kündigte der Präsident des Abgeordnetenhauses, Juan Bartolomé Ramírez an, diese im kommenden Jahr um 50% zu senken. Bleibt nur zu hoffen, dass sich diese Minderung nicht auf die Aktivitäten der Gesetzgeber auswirkt. Zu Beginn verteidigte Bartolomé Ramírez die Ausgaben mit den Worten “Mit vollem Magen sind sie produktiver”.

Trotz seines Einwandes, dass die Presse nur versucht den Ruf der Legislative zu schaden, sollte man auch wissen um was es bei den Kosten für die Abgeordneten geht. Eine Karte wie in einem Restaurant verrät wo 2,54 Milliarden Guaranies jährlich (für 9 Monate) bleiben.

Vorspeisen:

– Zunge gewürzt oder mit Vinaigrette
– Schwanzrolle (Peceto) gewürzt oder mit Vinaigrette
– Hähnchenbrust filetiert
– Schweinelende mit Orangensauce
– Geräucherter Truthahn filetiert
– Rouladen
– Schinkenplatte
– Palmenherzenplatte
– Thunfischmousse
– Crepe-Teller

Hauptspeisen:

– Schwanzrolle mit Zwiebeln
– Gefüllte Schwanzrolle mit Schinken und Käse
– Lende vom Rind mit Champignon- Pfeffer- oder Senfsauce
– Fleischbällchen mit verschiedenen Saucen
– Schnitzel verschiedener Zubereitungsarten
– Bœuf Stroganoff
– Hähnchen mit Curry
– Schweinelende mit Senfsauce
– Fischplatte
– Lasagne, Nudelgerichte diverser Geschmacksrichtungen

Nachspeisen:

– Obstsalat
– Lemon Pie
– Fruchttorte
– Milchreis
– Schokoladentorte
– Götterspeise
– Papayaspeise

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Essen wie Gott in Frankreich

  1. altbekannt…”ESSEN MACHT MUEDE” oder “VOLLER BAUCH STUDIERT NICHT GERN”… Ist wohl bis hier noch nicht durchgedrungen, deshalb nun. Immerhin gehoert nach einem gepflegten Mahl bei vielen die Mittags-Siesta zur Gewohnheit!!! Koennen die ihre Sitz-Moebel nach hinten klappen um gut zu ruhen???UND WANN ARBEITEN DIE HOCHKONZENTRIERT?!??!?!?!

  2. Wie schoen muss es doch sein vom Geld anderer leben zu koennen ohne darueber nachzudenken.
    Im ganzen Land verhungern die Leute und die vollgefressenen Politiker essen a la carte.
    Banditen! Mehr faellt mir dazu nicht ein.

  3. Essen wie Gott in Frankreich? Der Artikelschreiber war noch nie hier, oder? Ich lebe seit ein paar Jahren hier, und kann der französischen Küche nur wenig abgewinnen…. Wer zum Geier isst Frosch, Schnecken, Muscheln und rohes Fleisch….. wirklich, ääähm, eine Herausforderung.

    1. ICH!!!! Schnecken in Knoblauchsauce…lecker, Froschschenkel….schmecken eher fad und ist nicht viel dran. Muscheln in Tomatenknoblauchsauce sind schon was Feines….und rohes Fleisch, genannt auch Tartar, mit Eiern, Salz und Kapern….das essen wir sogar in Paraguay. Aber es gibt Dinge in PY die ich nicht mochte….die aber hier landestypisch sind wie z. B.gekochten Kuhkopf. Wollte mich da nicht ranwagen….aber nach etwas Ueberredung hab ichs doch probiert…und es war zart und Lecker. Jedes Land hat seine eigenen Spezialitaeten und wenn man sie noch nie probiert hat erscheinen sie einem vielleicht ungewoehnlich. Aber ich sage nie IGITTIGIT sofern ich nicht wenigsten mal probiert habe. “Wat der Bauer nicht kennt dat frisst er nicht”….verpasst damit einige Leckereien die in jedem Land der Welt unterschiedlich sind

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.