Fahrschule wird Pflicht

Asunción: Wer sich zum ersten Mal einen Führerschein ausstellen lassen will, hat bald höhere Hürden zu überwinden. Die Eignungsprüfung durch eine Fahrschule wird Pflicht.

Kraftfahrer, die ihren Führerschein zum ersten Mal ausstellen möchten, müssen ein neues Verfahren einhalten, das ihre Eignung bescheinigt. Diese wird ab Februar von qualifizierten Fahrschulen ausgestellt und kostet ca. 500.000 Guaranies.

„Der Fahrer muss jetzt mehr ausgeben, weil der Besuch einer Fahrschule Pflicht wird. Wenn er nicht das Geld hat, kann er auf das Institut für den Nationalen Professionellen Promotion Service (SNPP) zurückgreifen, wo er kostenlos zum Kraftfahrer geschult wird“, sagte Fernando Ferreira, Rechtsberater der Nationalen Agentur für Verkehr und Verkehrssicherheit.

Er fügte an, dass im Laufe des letzten Jahres 138 Fahrlehrer vom SNPP ausgebildet worden seien und zusätzlich zum Lehrplan über eine genaue Methodik und Didaktik verfügen.

Ferreira erklärte weiter, dass die Direktoren von Fahrschulen und Kommunen für den Fall, dass die von ihnen ausgestellte Bescheinigung nicht den Anforderungen entspreche, zivil- oder strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen werden.

Außerdem wird ab März das System eingeführt, bei dem jeder Fahrer insgesamt 20 Punkte zu seinen Gunsten hat, die bei jedem Verstoß abgezogen werden.

„Das Überfahren einer roten Ampel bedeutet zum Beispiel fünf Punkte weniger. Der Fahrer muss einen Kurs besuchen, der von der Straßenpolizei (Caminera) durchgeführt wird“, sagte Ferreira.

Aufgrund der hohen Anzahl von Motorradunfällen müssen diese Kraftfahrer ebenfalls einen Kurs belegen, bevor sie ihren Führerschein erhalten. Zu diesem Zweck werden die Fahrlehrer, die für diese Ausbildung vorgesehen sind, ab dem 10. Februar geschult.

Die Fahrschule Yberá in San Lorenzo sei jetzt schon bereit, ihren Schülern Eignungsnachweise auszustellen, müsse jedoch noch von der Nationalen Verkehrsagentur die Zulassung erhalten, sagte deren Inhaber Pablino Estigarribia.

„Wir stellen das Zertifikat noch nicht aus. Ich habe sechs Fahrlehrer beim Institut SNPP ausbilden lassen“, sagte er.

In der Stadtverwaltung Asunción werde man ab nächster Woche darüber beraten, wie das Eignungszertifikat umgesetzt werden kann, sagte Luis Pereira, Direktor für Verkehrssicherheit.

Wochenblatt / Informa Yucatán / Extra / Municipalidad de Asunción

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Fahrschule wird Pflicht

  1. na, da läßt sich doch sicher auch was ohne Prüfung machen – ein paar grüne Scheine rübergeschoben und schon ists gut.
    Schließlich leben wir hier in Paraguay und herrschen Plata und Coima.

  2. Vor allem ist die Frage, wo und wie die Prüfer Ihre Prüfung und somit die Erlaubnis erlangt haben, um Schüler auszubilden. Aber egal, es werden neue Posten geschaffen. Ist wie in einer normalen Schule, wo nicht einmal die Lehrer auch nur einen blassen Schimmer haben, wovon die reden.

  3. Tolles Gesetzt und die Stadtverwaltung Asunción wird ab nächster Woche darüber beraten, wie das Eignungszertifikat umgesetzt werden kann. Die loco Europäos machen das genau umgekehrt, aber die müssen ja auch täglich 7 Stunden zur täglich Grundschule, um fast das zu können, was der Paragauy von 7 bis 11 Uhr kann.
    Vielleicht – was aus dem Artikel nicht hervorgeht – hat man sich hierzulande auch schon Gedanken darüber gemacht wie viele Stunden an Fahrstunden so ein Fahrschüler überhaupt absolviert haben muss. Aber das glaube ich nicht, dass man hierzulande so weit ist sich sowas zu überlegen.
    Jedenfalls toll. Schon bald wird es hierzulande, dass man beim SMS schreiben trotzdem 60 km/h und nicht 20 km/h auf hiesig Autobahnen zu fahren hat. Und dass trotz Swudi Iglesias auf 120 dB im Auto weder der Snidelwutz länger noch das Gehör der Kleinkinder besser wird. Muss Einheimischer die Routa Transchaco überqueren und wartet mit Kleinkinder auf der Rückbank auf den freien Gegenverkehr wird und das gscheit grinsen wahrscheinlich trotz Fahrschule erhalten bleiben. Wenigstens wussten sie schon, dass bei der Bushaltestelle auf der Fahrbahn im Kreisel langsam zu fahren ist und wenn im Parkverbot deinen Hambi fressen musst den Warnblinker tätigen musst. Toi, toi, toi, musst jetzt einfach weiterhin schauen beim Rot über die Kreuzung fahren, ob da nicht gerade die Polizei Polizeikontrolle-Leuchtbeuen aufgestellt hat. Sonst muss man wie bisher beim Rot über die Kreuzung fahren weiterhin die Lichthupe, gscheit Grinsen und Daumen hoch betätigen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.