Falsche Staatsanwältin betrügt Rechtsanwältin

Ciudad del Este: Eine Frau, die wohl zum Teil einer betrügerischen Bande gehört, wurde in Alto Paraná verhaftet. Sie hatte schon mehrere Anwälte hereingelegt, sodass man nun die Polizei bat, auf ihre Vorgehensweise einzugehen.

Letzte Woche machte eine Anwältin eine Anzeige wegen Betrug, da sie das Opfer einer Gruppe war, die eine haarsträubende Geschichte erfand, um angeblich ihre professionellen Dienst in Anspruch zu nehmen. Schließlich erkannte die Rechtsanwältin, dass sie betrogen wurde, als sie eine Summe von 20 Millionen Guaranies an die Betrüger überwiesen hatte.

Die Nationalpolizei berichtete, dass die Anwältin einen Anruf eines vermutlichen Klienten erhalten habe, der sie gebeten hätte, in ein Verfahren einzugreifen, bei dem es um eine Fracht von Agrochemikalien gegangen sei, die bei einer Kontrolle durch die Nationalpolizei in Caacupé beschlagnahmt worden sei.

Der aussichtsreiche Mandant berichtete weiter, um weiterfahren zu können, würden 25.000 US Dollar als Sicherheitsleistung auf ein persönliches Konto überwiesen, dessen vollständigen Namen und Kontonummer er angab. Das Geld diene als Garantie für die Leistung der Anwältin.

Später rief eine andere Person, die sich als Angestellter der Plaza Bank ausgab, die Betrogene an und bestätigte den Zahlungseingang des Geldes und ihre Vollmacht auf das vorher genannte Konto.

Wiederum eine Stunde später rief der vermutliche Klient die Anwältin an. Er berichtete, dass es ihm gelungen sei, mit der Staatsanwaltschaft eine “Einigung“ zu erzielen, um die Beschlagnahme der Chemikalien aufzuheben. In diesem Moment übergibt der vermeintliche Mandant das Telefon an die Frau, die jetzt inhaftiert ist. Sie gab vor, die verantwortliche Staatsanwältin in dem Fall zu sein. Anschließend teilte die Betrügerin der Anwältin mit, es müssten sofort eine Summe von 20 Millionen Guaranies auf ein bestimmtes Konto eingezahlt werden, die später mit den 25.000 USD als Sicherheitsleistung durch den Beschuldigten auf dem Konto der Plaza Bank verrechnet würden.

Nachdem die Betrogene 20 Millionen Guaranies einzahlte, erkannte sie bald, dass alles ein eingefädelter Betrug war und erstattete Anzeige.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.