Fepasa und BNF unterzeichnen Vereinbarung für Eisenbahnbau

Die staatliche Eisenbahngesellschaft und die Nationale Entwicklungsbank Paraguays BNF haben eine Vereinbarung unterzeichnet, indem vertragliche Rechte und Pflichten über den Bau einer Schnellbahnstrecke enthalten sind. Das Projekt ist schon in Arbeit, der Präsident der Eisenbahngesellschaft, Roberto Salinas, tadelte aber, dass es immer wieder zu Verzögerungen käme.

Salinas erklärte gegenüber den Medien, die Vertragsunterzeichnung diene dazu Vertrauen zu entwickeln, die allen Projekten im Rahmen der Eisenbahn zugutekäme. Er fügte weiter an, so könnten Verhandlungen mit potentiellen Investoren auf einer fundierten Basis erfolgen. „Der gesamte Prozess braucht ein transparentes Verfahren aber auch eine transparente Prüfung. Wir müssen wissen, was das Vorhaben wert ist und das schlägt sich dann auch in dem Preis nieder“, sagte Salinas.

Das Schnellbahnprojekt scheint bis jetzt gelähmt zu sein, die Fortschritte sind rar. Salinas betonte jedoch, es gäbe vier interessierte Partner die das Projekt durchführen wollen. Der Vertrag könnte noch vor Ende des Jahres unterschrieben werden. Die gleiche Aussage traf er aber schon Mitte letzten Jahres.

Auf Kritik angesprochen, erwiderte Salinas, es hätte Verzögerungen gegeben, weil andere Vorhaben, wie zum Beispiel das Projekt Ñu Guasu, die Eisenbahnlinie beeinflusst hätte und Änderungen bei der Strecke erfolgt wären. Die geschätzten Investitionen für die Zugstrecke liegen bei mindestens 200 Millionen US Dollar.

Quelle: ABC Color