Landwirt zeigt Viehdiebstahl an und wird bedroht

Der Landwirt Alberto Zuccolillo (Beitragsbild) machte vorgestern eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft von Yby Yau und erklärte gegenüber Roberto Pereira Cardozo, er hätte Morddrohungen erhalten. Diese seien erfolgt, weil Zuccolillo gegen Viehdiebe vorgeht. Der Besitzer von der Estancia “Kuarajhy“ behauptet ferner, dass Unbekannte ihm gesagt hätten, dass er einen Unfall erleiden könnte wenn er weiter gegen die Viehdiebe vorgehe.

Die Anzeige wurde schon am Montag gemacht, vorgestern kam es aber erst zu einer Anhörung, sie wurde zweimal aufgeschoben. Der Landwirt erklärte, bewaffnete Männer würden ihn abpassen wollen und dann angreifen. Deshalb seien nicht nur die Viehdiebstähle aufzuklären sondern auch die Unbekannten zu finden, die ihn bedrohen würden. Er fügte an, eine sichere Quelle hätte ihm verraten, dass sein Tod wie ein Unfall aussehen solle, damit keine weiteren Ermittlungen erfolgen können.

Am 2. Mai kam es zu einer ersten Verhandlung gegen zwei Personen, die verdächtigt werden, Viehdiebstähle auf der Estancia begangen zu haben. Nachdem der Staatsanwalt nicht zugegen war wurde die Verhandlung auf den 12. Mai vertagt, an dem Tag fehlte dieser aber wieder. Der erneute Termin, am 23. Mai platzte ebenfalls, weil Verteidiger und Staatsanwalt fehlten. Angeblich soll der Staatsanwalt auf einer Fortbildung in Concepción sein und der Verteidiger erkrankte.

Quelle: ABC Color