Fettleibigkeit ist ein hoher Risikofaktor für Covid-19

Asunción: Die Direktion für nichtübertragbare Krankheiten warnt davor, dass Fettleibigkeit und Übergewicht ein hoher Risikofaktor für Covid-19 darstellt. Der Prozentsatz von Menschen, die an diesem Übel leiden und zu dick sind, ist in Paraguay sehr hoch.

In Folge dessen kommt es bei übergewichtigen Personen vermehrt zu Krankenhausaufenthalten, die auf die Intensivstation verlegt werden müssen und die Entwicklung schwerwiegender Folgen zur Folge hat, die bei mit dem Virus infizierten Personen sogar zum Tod führen können.

Den Daten zufolge liegt die Prävalenz von Übergewicht und Adipositas im Land bei Erwachsenen bei 58% und bei Kindern und Jugendlichen bei 34,5%. Das heißt, 6 von 10 Erwachsenen und 1 von 3 Kindern sind übergewichtig.

Die oben erwähnte Direktion weist darauf hin, dass Fettleibigkeit zu mehreren Krankheiten führen kann und die Hauptursache für Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs ist sowie auch eine große Belastung für das Gesundheitssystem darstellt.

Es gibt mehrere Studien, die feststellen, dass Menschen mit Adipositas mit hoher Wahrscheinlichkeit Komplikationen aufgrund von Covid-19 entwickeln.

Und das gilt nicht nur für ältere Erwachsene, sondern auch für junge Menschen, denn die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus bei Jugendlichen nimmt in Paraguay auch immer weiter zu. Personen, die übergewichtig oder fettleibig sind, haben eine schlechtere Entwicklung, wenn sie an Covid-19 leiden. Wenn Sie übergewichtig sind, ist eine Gewichtsabnahme daher die rentabelste Option für Ihre Gesundheit.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Fettleibigkeit ist ein hoher Risikofaktor für Covid-19

  1. Das waere eine reale Aufgabe fuer die Politik Darsteller durch die Diskriminierung von Dickmachern etwas fuer die eigene Gesundheit, die der Familie und des Volkes zu tun. Da das am einfachsten ueber Steuern und Abgaben geht, werden sie dabei sogar noch reicher.

  2. Dieses „Problem“ wird sich bald von selber lösen.
    Wenn die mit diesem Covid-19-Irrsinn so weitermachen, werden sie sich eher Gedanken um Hunger und Unterernährung machen müssen.
    Wobei ich nicht glaube, daß die sich wirklich Gedanken über das Volk machen.
    Diese angebliche Sorge dient doch nur wieder der Verbreitung von Panik.
    Viele sind nicht fettleibig weil sie zu viel essen, sondern weil sie sich nur von allerbilligsten „Lebensmitteln“ ernähren können, weil das Geld schon lange hinten und vorne nicht mehr reicht.

  3. Und weil die elite in genau diese sparte investiert. Coca cola, mc donalds etc. Cartes mit tabesa. Es ist ein idiotensystem und eine änderung gäbe es nur mit einer systemänderung oder zumindedt anderer denkweise. Auch hier wieder japan als beispiel wie es geht und usa als das genaue gegenteil.

  4. Genau so ist es, Zardoz. Gerade diejenigen aus dem Volk, denen eigentlich schon aus wirtschaftlichen Gründen geraten wäre, sich billiger und damit auch gleichzeitig gesünder ernähren sollten, leisten sich den Luxus. Gerade die Ärmsten der Armen haben doch auch ein bisschen Platz um ihr Häuschen, um sich damit schon zur Hälfte und damit auch zu 50% gratis zu ernähren. Und statt dem Dreck, für sie jetzt unnötigerweise Unsummen verschleudern, die restlichen 50% der notwendigen Nahrungsmittel zu finanzieren. Damit ist das Problem der Ernährung bereits verkraftet. Seinen Teil zur Volksgesundheit müßte dann noch der Staat besteuern, indem er seinem Volk künftig nicht mehr verbietet, frei zu atmen, sondern sauerstroffreich und auch so viel wie nur möglich Aufenthalt an der Luft unter Genuß der Sonnenbestrahlung, die mit ihren Vitaminen D das Immunsystem eines jeden ungemein stärkt. Stattdessen aber erteilt man dem Volk Ausgangssperren, die das Immunsystem schwächen. Man zwisngt sie, Maulkörbe zu tragen, die nicht nur nichts nützen, sondern außerdem noch jedem einzelnen ungemeinen gesundheitlich Schaden zufügt. Man könnte tatsächlich glauben, dies alles geschähe absichtlich, aber wer diese Überlegung anstelltt, der wird natürlich sofort zum Verschwörungstheoretiker abgestempelt. Und gerade die weltweit als Verschwörungstheoretiker Abgestempelten haben gerade jede Menge an Beweisen für die Richtigkeit ihrer Behauptungen an der Hand. Warum bedroht man schon die Leute, was ihnen passieren wird und welche Probleme die staatlichen Autoritäten ihnen bereiten werde, falls diese die Kronen-Impfung ablehnen sollten, und das, wobei es jetzt und auch in absehbarer Zeit keinen Impfstoff gegen den Kroinenvirus geben kann und wird. Noch nie in der Geschichte wurde ein Virus besiegt durch chemische Impfstoffe, weil das, selbst wenn dies wollte, schon gar nicht gehen kann. Denn ein Virus unterliegt ständigen Mutation, d.h. er ändert sich. Sollte einmal überraschenderweise ein Impfstoff gefunden werden, dann taugt dieser Impfstoff u.U. schon einen Tag später nichts mehr, weil der Virus inzwischen schon in anderer Version auftritt. Aber das Geschäftchen will Sonny-Billy natürlich trotzudem machen, spielt doch keine Rolle, woran die Zwangsgeimpften dann verrecken, denn verecken müssen sie schließlich trotzdem irgendwann einmal, ob mit oder ohne Impfstoff gegen den Kronenvirus. Und sollte es einen Impfstoff geben, der auch längere Zeit noch wirksam ist, so muß auch diese Zwangsimpfung zumindest alle 3 Monate erneuert werden. Der fromme Wunsch von Sonny-Billy ist natürlich, 8 Mrd. Erdenbürger jährlich insgesamt mit 32 Mrd. Portionen seines Impfstoffes zu beglücken., denn damit hätte er seinen Status als reichster Mann der Welt schon in Kürze zurückerobert. Und das ist doch der Sinn der Sache: Durch Druck die Weltbevölkerung untertan zu machen, indem man sie an den Druck von oben jetzt schon langsam gewöhnt, wohl wissend, daß der Maulkorb unnütz ist, dessen Verwendung aber trotzdem unter Drohungen zu erzwingen. Das Ziel ist ganz offentlichtlich die NWO, die bereits 1897 beim Zionistenkongreß in Basel in den famosen „Protokollen der Wesen von Zion“ bereits für das XX. Jahrhundert vorgesehen war, nun aber, das es im XX. Jh. nicht mehr klappte, eben im XXI. Jahrhundert umso vordringlicher geworden ist. Man hat bereits im Herst 1917 eine Probeversion davon in Rußland gestartet, die immerhin 72 Jahre lang vorzüglich geklappt hat, wenn auch nur unter großem Druck auf die Zivilbevölkerung. Aber immerhin, es ging. Und eventuelle Fehler können dann für die endgültige Einführung der NWO immer noch berichtigt werden. Das Ziel der NWO wurde eben während der Hauptprobe in Rußland die „Kommunistische Weltrevolution“ genannt. Sicher haben dann nach Entdeckung dieser „Protokolle“ aus dem Jahre 1897 die freimaurerischen Weltverschwörer gezetert und zetern noch bis heute, diese Protokolle seinen doch schon längst als Fälschungen entlarvt und man möge doch bitte nichts davon glauben., Ist in Ordnung, aber der beste Beweis für den Echtheit dieser Protokolle ist gerade dieses Gezeter. Sie können ja schließlich nicht gut zugeben, sie seien echt. Und die entscheidenden Dinge, die 1897 bereits niedergeschrieben waren als Planung für das XX. Jh., auch die unglaublichsten Dinge, sind tatsächlich eingetroffen.

    1. Hallo Martin, Sie leben ja nun schon sehr lange hier und müßten eigentlich die Paraguayer kennen.
      „Gerade die Ärmsten der Armen haben doch auch ein bisschen Platz um ihr Häuschen, um sich damit schon zur Hälfte und damit auch zu 50% gratis zu ernähren.“
      Das macht aber Arbeit. Besser mit der Colaflasche unterm Mangobaum sitzen.
      Die Hoffnung stirbt zu letzt.
      Für den anderen großen Teil Ihres Kommentares, zolle ich Ihnen allerhöchsten Respekt!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.