Finderlohn garantiert

Villa Hayes: Einem 87-jährigen Mann wurde ein Fahrrad gestohlen. Es ist jedoch nicht nur ein Fahrrad. Es war seit 62 Jahren in seinem Besitz, nun offeriert man Finderlohn.

Alle kennen Pastor Ramos, einen 87 Jährigen aus dem Stadtteil Cerro. Seine tägliche Routine bestand darin mit seinem Fahrrad sich fortzubewegen, da seine Knie altersbedingt eher Radfahren als Laufen zulassen.

Amalia Ramos, die Tochter des Opfers, sagte, dass das Fahrrad, was seit 62 Jahren in seinem Besitz ist wie ein Sohn für ihn ist. Don Pastor kaufte das Fahrrad 1955 für 6.000 Guaranies. Am 30.08.2017 wurde es ihm gestohlen. Dank der Videoüberwachung gibt es schon Bilder eines jungen Mannes, der damit davon fuhr. Die Anzeige ist gemacht und nun hofft man mit dem Finderlohn das Zweirad wiederzufinden.

Wer etwas diesbezüglich gesehen hat, kann unter 0981 193 723, 0981 618 789 oder 0981 637633 Bescheid geben.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Finderlohn garantiert

  1. Wer klaut schon das einzige Fahrrad von Paraguay! Man würde wohl mit einem gestohlenen Rasenmäher weniger auffallen. Der Täter wird es wohl kaum gebrauchen können, jetzt wo jedermann in Kenntnis dieser interessanten News ist muss man nur nach einem Fahrrad – das über die Mondlandschaften wackelt – Ausschau halten und schon haben sie ihn. Vielleicht fährt er ja noch in einen Krater vor einer Ampel.

  2. Ist doch toll wenn er sein Fahrrad so lange und so gut gepflegt hat und…frueher war das sicher noch Wertarbeit und kein China-Kram. Mein Vater hatte ein Fahrrad ueber 50 Jahre, ein und das selbe und nach seinem Tod haben wir es den Nachbarn geschenkt und….es war wie neu, gehegt und gepflegt und ohne jeglichen Rost. Man schaetzte eben frueher noch der Wert von Besitz und man lebte nicht in einer Wegwerfgesellschaft wie heute leider so oft. Ich hoffe der Mann findet sein Fahrrad oder irgendein Goenner spendiert ihm eins. Er wuerde sich sicher freuen, der alte Herr

Kommentar hinzufügen