Fischpfanne mit Surubi

Ein leckeres Fischgericht, das einfach zuzubereiten ist. Alles was man als Kochutensilien braucht, ist eine ziemlich große Pfanne.

Bei dem Surubi handelt es sich um die Fischart Wels, in Bayern auch Waller genannt. Welse können eine Länge von einem bis eineinhalb Meter erreichen und dabei ein Gewicht von 10 bis 50 Kilo auf die Waage bringen, es wurden aber auch schon deutlich größere Exemplare gefangen. Der Fisch kann ansonsten aber auch durch anderes weißfleischiges und festes Fischfleisch ersetzt werden, wie zum Beispiel Tilapia.

Zutaten

Mengenangaben für 4 Portionen

1 kg Surubi
125 ml pflanzliches Öl
3 Zehen Knoblauch
3 weiße Zwiebeln
3 Pepperoni
1 Dose mit passierten oder gestückelten Tomaten (ca. 400 g)
4 große Zweige glatte Petersilie
500 ml Gemüsefond
125 ml Weißwein
1 1/2 Zitronen
Paprikapulver
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung

Von den Zitronen den Saft auspressen. Den Surubi waschen, trocken tupfen und in Stücke schneiden. Mit dem Zitronensaft und etwas Salz marinieren. Während der Zubereitung der Sauce ruhen lassen und ab und zu durchmischen.

Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Zwiebeln schälen, vierteln und dann in Ringe schneiden. Die Pepperoni waschen, den Stielansatz entfernen, dann die Kerne entfernen, quer halbieren und das Pepperonifleisch in dünne Streifen schneiden.

In einer sehr großen Pfanne (es müssen alle Zutaten hineinpassen) das Öl erhitzen. Die Zwiebeln hineingeben und kurz anbraten. Dann den Knoblauch und die Pepperoni mit hinzugeben und ebenfalls kurz anbraten. Anschließend das Tomatenpüree und den Gemüsefond hinzugeben. Zum Kochen bringen und etwa 10 Minuten einkochen.

Den Weißwein angießen und nochmals 3 Minuten weiterkochen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.
Den Surubi oben auf das Gemüse legen und je nach Größe der Fischstücke 10 – 15 Minuten in der offenen Pfanne mit köcheln.