Fischzucht für Seen und Flüsse

Paraguay geht neue Wege, die Fischpopulation in Flüssen und stillen Gewässern zu beleben. Dank der Arbeit einer Gruppe von Technikern in der Aquakultur Station in Hernandarias, gelegen im Bezirk Alto Paraná. Sie züchten dort Pacús und weitere Arten unter Bedingungen, die darauf abzielen, Flüsse und Seen in der Region wieder zu bevölkern.

Laut den Daten der Fischzucht gibt es eine bewährte Vorgehensweise, in Zusammenarbeit mit und Unterstützung von Itaipu, die es ermöglicht, innerhalb von vier Monaten Fische zwischen 380 und 500 Gramm zu züchten. Neben dem Pacú gibt es insgesamt gibt es 12 bevorzugte Fischarten.

Der Betrieb wendet natürliche und künstliche Verfahren an. Im Laufe der Jahre, nunmehr über 25, wurde der gesamte Prozess weiterentwickelt, auf nationaler und lokaler Ebene. Die Branche profitierte auch von internationalen Forschungsergebnissen.

Die Fischproduktion dient dem alleinigen Zweck der Bestandsfüllung von Wasserkanälen und ist mit Zuschüssen an kleine Landwirte verbunden, die diese Maßnahmen durchführen. Sie dienen als Mittel zur Reduzierung der Auswirkung durch den Menschen in natürlichen Gewässern und sollen helfen, den Druck durch die Fischerei auf Arten mit hohem wirtschaftlichem Wert in Flüssen und Seen zu reduzieren und auszugleichen.

In diesem Jahr wurden in den Binnengewässern Acaray und República de Ciudad del Este Fische neu ausgesetzt, dabei belief sich die Zahl auf 17.000 Stück. Insgesamt gesehen soll dabei das Bewusstsein über die Bedeutung einer Migration von Fischen erhöht werden, obwohl es natürlich ökologische Barrieren gibt, wie heißt es doch so schön, der Weg ist das Ziel, das ist sicherlich ein richtiger.

Quelle: Ultima Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Fischzucht für Seen und Flüsse

  1. Gegen Fischzucht ist eigentlich nichts einzuwenden, jedoch sollte sich Staat und SEAM auf die Einhaltung der Schonzeiten und Mindestgrößen konzentrieren und die Personen mit drakonischen Strafen verhängen, die dagegen verstoßen. Mit Fischzucht werden die sogar noch unterstützt.
    Zu allererst gehört das “Espinel” verboten, ohne Ausnahme. Nur passieren wird wieder gar nichts, wie so oft.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.