Flucht nach Paraguay vereitelt

Asunción: João Rodrigues, ein Abgeordneter aus Brasilien, der wegen Betrug bei einer Ausschreibung im Jahr 1999 zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt wurde, wollte sich in Paraguay verstecken.

Jedoch verhaftete ihn die Bundespolizei am Flughafen Silvio Pettirossi, als die Ausweisdokumente genauer untersucht wurden.

Der Abgeordnete war in Orlando, Florida, USA, mit seiner Familie im Urlaub.

Der Betrugsfall trat 1999 auf, als Rodrigues als Präfekt der Sozialdemokratischen Partei in Santa Catarina fungierte und eine öffentliche Ausschreibung vornahm. Dabei kam es zu Betrügereien. Ein Gericht entschied am 6. Februar 2018, dass die Strafe von fünf Jahren und drei Monaten sofort anzutreten sei.

Als Rodrigues über die Maßnahme im Urlaub informiert wurde, veröffentlichte er ein Video, in dem er sagte, dass er zuerst nach Paraguay und dann nach Brasilien weiterreisen würde. Jedoch entdeckte die Polizei eine “Flugveränderung“ und warnte alle Grenzbehörden. Das hieß, der Abgeordnete änderte seine Reiseroute.

Das Presseteam von Rodrigues berichtete, dass sich der Politiker vor den Behörden am Silvio Pettirossi “ergeben“ habe und erst nach Guarulhos in Sao Paulo und dann nach Brasilia gebracht werde. Jedoch bestand Rodrigues zuerst darauf, auf dem Landweg nach Chapecó in Brasilien zu fahren um sich dort den Behörden zu stellen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.