Eigentlich unvorstellbar

Asunción: Auch wenn noch nicht ganz klar ist, wann die beschlagnahmten Goldbarren ausgetauscht wurden, steht zumindest fest, dass die eingelagerten Exemplare zusammen nur 1,45 kg Gold enthalten.

498 kg Gold in 12 Kisten wurden vom Flughafen, wo sie als Bronze deklariert nach Hong Kong exportiert werden sollten, zur Zentralbank gebracht um es sicher einzulagern. Jimmy Páez Girett, der Anwalt des Verkäufers, erklärte, dass die ausgestellten Barren eine Legierung sein müssen und nicht denen gleichen, die ihr Mandant verkaufen wollte.

Die staatsanwaltschaftliche Analyse der Barren kam zu dem Ergebnis, dass es sich um eine Legierung aus Zink, Silber, Bronze und Gold handelt. Die Barren stammen aus dem Departement Guairá, sollen jedoch nicht Produkt der Goldsuche in Paso Yobai sein, sondern aus der Zeit des Tripel-Allianz Krieges.

Wie auf dem Beitragsbild zu sehen, ist der rechte Barren echt und der linke eine minderwertige Legierung.

Da nun seltsamerweise Goldbarren im Wert von 24 Millionen US-Dollar unter den Augen aller Beteiligten abhanden kamen, sinkt das Vertrauen in staatliche Behörden bzw. erkennt man keine Verbesserung beim Umgang mit fremdem Eigentum. Sollte dieser Raub in seiner Form so stattgefunden haben, und bisher spricht nichts dagegen, dann wäre dies einer der größten Coups, den die Mächtigen des Landes umsetzen konnten.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Eigentlich unvorstellbar

  1. Zum Schluss wird noch die Analyse gefälscht, die zu Beginn behauptet hat, dass es Gold ist, die Barren werden wieder aufgrund irrtümlicher Beschlagnahmung an seinen ursprünglichen Besitzer zurückgegeben und dann ist die Frage: Wie will man beweisen, dass es Gold war? Selbst der Besitzer hatte ja angegeben, dass es nur Bronzelegierungen sind, die er versenden wollte. Lediglich das Analyseergebnis war leider falsch……Ich schmeiss mich weg.

    1. Nur die kanadische Gesellschaft LATAM hat eine Konzession und kann Gold legal abbauen und exportieren. Der Rest wird illegal abgebaut, wobei dies von der Regierung geduldet und nicht verfolgt wird. Dann wird dies falsch zum Export deklariert, wie man so schön sagte von der Regierung „ sicher gestellt“ also beschlagnahmt und verschwindet. Nun können sich die Ganoven untereinander streiten wer wohl gelogen und gestohlen hat. Irgendeiner wird wohl dabei Geld verlieren. „ Wie gewonnen so zerronnen „

    2. Welche Analyse? In ganz Paraguay gibt es kein einziges geprueftes ANALYSEGERAET das zudem auch noch funktioniert
      (Zwischen Analysengeraet und Anal besteht uebrigens kein Zusammenhang!)

  2. Die Mehrheit der bevoelkerung lebt in Armut und gewollter Dummheit. Eine kleine Minderheit sitzt an den toepfen, bereichert sich auf kosten des Volkes, stiehlt und betrügt was das Zeug hagelt und deckt sich gegenseitig. Wer könnte einen solchen Coup schon landen? Ob das jemals geklärt wird darf bezweifelt werden. Dennoch gibt es Menschen in Paraguay, auch hier im Forum, die das alles fuer “normal” erachten und jedem Kritiker das verlassen des Landes empfehlen. Ein irrenhaus ist nichts dagegen!

  3. Es gruselt einem vor solcher Menge an sinnloser Geldgier, was hätte man alles Gutes machen können in diesem unterentwickelten Lande…
    ich versteh dabei nicht, dass dies die Bevölkerung so garnicht juckt, denn bei den Roadtrains standen sie ja auch auf der Strasse???

  4. Ja, die Jungs sind da sehr erfindungsreich. So was lernt man nicht in der Schule. Was sagt uns das mal wieder Schulbildung hierzulande bringt nix, was auch praktiziert wird. Also bleibt locker und zaehlt eure Goldbarren.

  5. Was ich gestern hier noch als Paraguayische Comedy wertschaetzte, ist „eigentlich unvorstellbar“, wie der Titel dieses Artikels korrekt wiedergibt. In der Zwischenzeit muesste doch die Bleibe von Diaz Veron durchsucht worden sein, ob das Gold gefunden wurde. Aber wahrscheinlich muss Diaz Veron selbst den Richter ernennen, der den Durchsuchungsbefehl NICHT gibt. Vorerst jedenfalls. Nachdem das Gold (und weiteres gestohlenes Geld) woanders verfrachtet wurde, kann man dann durchsuchen.
    Dann ist der Schein wieder sauber.

  6. Die Mehrheit der bevoelkerung lebt in Armut und gewollter Dummheit !!! Dazu habe ich nichts mehr hinzufuegen!

  7. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Reply

    „ich versteh dabei nicht, dass dies die Bevölkerung so garnicht juckt, denn bei den Roadtrains standen sie ja auch auf der Strasse???“

    Bei den Roadtrains könnnen die einfach Leute den Zusammenhang – Bedrohung ihrer Arbeit – direkt erkennen, aber bei solchen Fällen kommen sie nicht mehr auf den Trichter.. sonst wäre hier im Lande dauernd Ausnahmezustand angesichts der Zustände…. wie hiess das noch mal so schön?
    Halt sie dumm, ich halt sie arm..
    Traurig für die lieben MEnschen – egal wo auf der Welt…

  8. Ein Land voller Marionetten. Ein paar ziehen die Fäden und der Rest tanzt danach. Recht und Gesetz sind Fremdwörter und vergleichbar mit afrikanischen Staaten oder manchmal noch schlimmer, wie obiger Artikel besagt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .