Flugzeug stürzt bei Remanso Brücke ab

Eine Propellermaschine stürzte etwa 2.500 Meter von der Remanso Brücke ab, nördlich des kleinen Flugplatz Nicolás Bo, der Pilot starb bei dem Unfall.

Ruben Aguilar, Direktor der zivilen Luftfahrtbehörde, bestätigte den Flugzeugabsturz. Er erklärte, die Maschine sei auf dem Weg von Pozo Azul, im Chaco, nach Asunción gewesen. Während dem Steigflug auf die geplante Reiseflughöhe habe der Pilot schon Probleme mit dem Motor an den Tower gemeldet.

Laut den Fluglotsen hätte der Flugzeugführer um eine Notlandung auf dem Flugplatz Nicolás Bo, der in dem Gebiet von Remansito liegt, gebeten, dieser Versuch scheiterte aber, etwa 2.500 Meter westlich stürzte die Propellermaschine ab. In relativ kurzer Zeit wurden Such- und Rettungskräfte mobilisiert, um das Flugzeug zu lokalisieren, auch Hubschrauber des Militärs waren im Einsatz. Diese konnten bei der Unglücksstelle landen, die in einem hügeligen Gebiet lag. Ein mitfliegender Arzt meldete als erstes den Tod des Piloten an die Leitstelle in Asunción.

Der Pilot war 30 Jahre alt, er war einer der Befürworter für eine Änderung des Luftverkehrsgesetzes, in dem Fluggesellschaften paraguayische Piloten bei lokalen Routen priorisieren sollen, außerdem war er Mitglied in der zivilen Pilotenvereinigung Sipacip.

Quelle: Ultima Hora