Fortschritt ist nicht aufzuhalten

Über viele Jahre hinweg haben die Bewohner der Strasse Dr. Felipe Molas López der Hauptstadt Asuncion versucht das Bauen mehrstöckige Häuser aufzuhalten. Dem wurde nun überraschend ein Ende gesetzt.

Seit 2012 ist die Stadtverwaltung damit beschäftigt gewesen, Bauprojekte von mehr als 5 Stockwerken auf der Strasse Molas López dank einer Resolution auf Eis zu legen. Aufgrund von Protest der Anwohner gab es diese Norm. Diese wurde gestern überraschend annulliert, womit der Weg zu Hochhäusern frei ist, wenn der Bürgermeister sein OK dazu gibt.

Speziell das Teilstück zwischen Aviadores del Chaco und den Strassen Jasy und Julián Alarcón, es Stadtteils Mburucuyá war von dem Verbot betroffen.

Auch wenn einige Stadtratsmitglieder von der überraschenden Behandlung der Annullierung getroffen wurden, sind sich alle im Klaren, dass es nun am Bürgermeister selbst liegt, dies zu akzeptieren oder zu verwerfen.
Die Modifizierung des “Plan Regulador de Asunción” wurde kritisch von Sebastián Villarejo und Federico Franco Troche hinterfragt. Die beiden Stadtratsmitglieder meinten, dass es sich um einen Ausverkauf gehandelt haben muss.

Stadtratsmitglied Jorge D. Maluff beantragte die Annullierung der Norm 122/12 damit die Strasse Molas López wieder den Status der Norm 182 aus dem Jahr 2004 erhält. Damit stünde der Weg frei, dass auf einem Grundstück von 600 Quadratmeter nur die Hälfte bebeut wird, jedoch mit 10 oder mehr Stockwerken.

Quelle: Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.