Freibad, Bier, tödlicher Unfall

Piribebuy: Bei vielen Bewohnern der Zone ist das Freibad Pinamar besonders an heißen Tagen beliebt. Auf der Verbindungstraße zwischen Paraguarí und Piribebuy kam es gestern Abend zu einem schweren Unfall.

Den Nachmittag im Freibad Pinamar verbrachten Eduardo Leguizamón Rodríguez (23) und Liz Cardozo (19) gemeinsam. Als sie mit ihrem Pick-up aus dem Gelände auf die Straße fuhren dauerte es nicht mehr lang, bis es in einer Kurve auf Höhe von km 76 zu einem frontalen Crash kam.

Auf einem Motorrad, welches entgegen kam fuhren Pedro Silveiro Flecha (40), seine Ehefrau Carina Salinas und die 5-jährige Tochter. Während die Tochter mit schweren Verletzungen überlebte, starben die Eltern bei der frontalen Kollision. Auf einem weiteren Motorrad, welches in den Unfall verwickelt war fuhr Hermelinda Salinas Ojeda, mit ihrer 7-jährigen Tochter und ihrem 11-jährigen Neffen. Auch sie wurden schwer verletzt.

Nach ersten Angaben der Polizei und Zeugen war der 23-jährige Eduardo Leguizamón Rodríguez an dem Unfall schuld. Einige wollten ihn sogar vor Ort lynchen, was die Polizei jedoch zu unterbinden wusste. Ein Alkoholtest ergab ein Ergebnis von 0,62 Promille Atemalkoholgehalt.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Freibad, Bier, tödlicher Unfall

  1. Eigentlich ein Wunder, daß nach Freibadbesuchen (Balenarios) nicht mehr passiert. Wer sich diesem Vergnügen an den Wochenenden schon einmal unterzogen hat weiß, daß dort nur totale Musikbeschallung aus allen Rohren und Großbesäufnisse angesagt sind.

  2. 0.62, das ist ja gar nichts, noch nicht mal Vorgluehphase! Der Herr ist wohl nicht trinkfest. Vielleicht schaukelten die Motorraeder mit je (3!) Personen besetzt und ohne Licht in seine Wege.

  3. 0,6 Promille ist eigentlich nicht so viel, um so einen Unfall zu verursachen. Meine Vermutung: Er hat beim Fahren Nachrichten bei Whatsapp geschrieben oder bei Facebook seine Fotos vom Badetag hochgeladen.

  4. 0,62 Promille ist ja nun wirklich nicht viel. Ok, auf hiesigen Straßen für ich auch damit nicht fahren, da können 0,0 Promille schon lebensgefährlich sein.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .